Wahrnehmungs- filter

Genial - hatte ich doch in den letzten Tagen wieder zahlreiche Aha-Erlebnisse - und sitz grad mal wieder da und hör mir auch noch mein HDS-Reading wieder mal an. Schon interessant, dass ich eben auch genau dafür auf der Welt zu sein scheine, dass ich eben auch Menschen dazu anleite, wie sie - wieder - zu sich selbst finden können.

Und dann schreibe ich mal wieder ein Posting in einem Forum - und locke damit andere Menschen hinter dem Ofen hervor, damit sie sich in den Regen stellen - und sich selbst outen. Dabei hab ich nur einen ganz einfachen und neutralen Beitrag verfassen wollen, welcher meinem Sinn nach Frieden galt.

Aber er hat nicht friedensstiftend gewirkt, weil er voll den Knackpunkt eines der Mitposter getroffen hat - und das hat mir auch David Peters in meinem Reading gesagt - dass es einfach eins meiner Themen ist, durch einfache Sätze genau den Punkt bei anderen zu treffen, der wirklich weh tut.

Erinnert mich auch an manch bewusst gesetzte Aktivitäten, die genauso immer voll ins Schwarze getroffen hatten - und meinem Gegenüber auch immer weh getan haben. Au weia, aporpos "weh tun" - hadere ich doch grad bissale vor allem mit dieser Thematik - anderen Menschen bewusst weh tun zu müssen, damit sie mir nicht mehr weh tun.

Ist an und für sich kein Thema für mich - bei Menschen, die mir nicht wirklich nahe stehen. Andererseits fällt es mir unheimlich schwer in Bezug auf Menschen, zu denen ich irgendwann eine innigere Verbindung hatte.

Bei meinen Eltern ist es zB kein Thema mehr - da hab ichs mir aber auch 49 Jahre gegeben, ihnen nicht weh tun zu wollen - und hab daher viel "hinunter geschluckt", was sich auch körperlich manifestiert hatte - wohlgemerkt "hatte" - denn jetzt bin ich in meiner 3. Phase - und jetzt wird alles wieder anders.

Naja, bei ein paar Themen "schluck ich schon noch" meinen Frust runter - aber wird immer seltnener. Und es fällt mir jedes Mal leichter, noch einen Schritt weiter zu gehen auf meinem Weg zu mir selbst - und mich gegenüber anderen Menschen ab zu grenzen.

Doch zurück zu den Wahrnehmungsfiltern - mir wird immer wieder bestätigt, dass wirklich jeder Mensch - immer nur durch die Filter seines Weltbildes schauen kann - und ich übe mich jetzt seit Kurzem, wie ich derartige Bälle wieder zurück spielen kann, ohne dem Gegenüber jetzt wirklich gscheit "auf die Zehen zu steigen".

Dies kommt auch aus meinem HDS-Reading, dort wurde gesagt, dass ich die Veranlagung habe, meinem Gegenüber "einen fetzen A....tritt zu verpassen, damit er endlich in die Gänge kommt". Das ist jetzt aber genau das, was ich nicht wirklich mag - auf Grund meiner friedlichen Grundeinstellung.

Andererseits hat mir mal ein guter Bekannter gesagt: "ich brauch XXXX nicht tun, mir genügt es, zu wissen, dass ich es könnte." Und dieser Ausspruch begleitet mich seither, weil ich eben auch oftmals mich vor mir selbst sozusagen fürchte - dass ich Dinge tun könnte, welche andere Menschen verletzen würden.

Mal sehen, wie es bei mir jetzt noch weiter geht in dieser Hinsicht - und wie sich meine vor Kurzem begonnene Neu-Orientierung dann auch auf meine Umwelt auswirkt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020