Meine persönliche Albtraum-Woche

.... und ich gehe davon aus, sie ist vorbei - falls doch nicht, wirds nen Nachtrag geben ;-)

Wo fang ich an?

Vielleicht damit, dass ich vor fast 2 Monaten ein heftiges Wochenende mit hohem Fieber durchlebte - wo ichs grad mal schaffte, die Katzen zu futtern - mich auf die Toilette - und anschliessend in die Küche, um mir etwas zu Trinken zu holen - zu schleppen.


Ich war schwindelig, brauchte ewig, bis ich überhaupt aus dem Bett kam - kam mir vor wie 300 Jahre in einem - und musste mich anhalten, damit ich nicht umfalle, wenn ich nen Schritt ging. Das war so heftig, dass ich beschloss, Montag früh zum Arzt zu gehen und mich krankschreiben zu lassen.

Dann kam das Mail meiner Kollegin, dass sie nicht kommen könne - und da ich ihre Vertretung mache - hab ich von 3 bis 6 in der Früh alles unternommen, um irgendwie über die Runden zu kommen - ohne zum Arzt zu gehen.

Ich habs durchgestanden - am nächsten Tag war sie wieder da - und die andere ging mit Lungenentzündung heim - nein, stimmt nicht, ich hab sie gezwungen, zum Arzt zu gehen, weil sie viel fertiger war als ich.

Seitdem ging eins ins andere - ich bin die ganzen 2 Monate nicht mehr gesund geworden - wie auch? Und vorigen Freitag war dann der letzte Arbeitstag für heuer - und Montag kam alles zurück, was ich verdrängt hatte.

Wobei, es fing eigentlich recht harmlos an - ich war Dienstag auch noch frühstücken mit ner Freundin, aber da merkte ich schon, wie mich die Kraft begann zu verlassen. Dienstag auf Mittwoch wars dann schon heftig.

Trotzdem raffte ich mich Mittwoch noch auf, Vorräte einzukaufen - dauerte zwar ewig, aber ich bekams irgendwie auf die Reihe - und danach gings heftigst los - wie an diesem ersten Wochenende - damals vor 2 Monaten - ich war zu nix fähig.

Donnerstag dann Heilig Abend, den ich fast vollständig im Wachkoma verbrachte - Mittags telefonierte ich noch mit meiner Tochter - und danach tauchte ich wieder voll ein. Wobei ich teil das mal - heute nur die Geschichte an sich - ab morgen dann Details ;-)

Rückblickend betrachtet finde ich den Auslöser in einer Wochenlegung, über die ich im Internet stolperte - wo es um "Innenschau" ging - und ich so bei mir dachte - wär doch auch mal wieder spannend - naja - bestellt ist bestellt - sollte sich Frau dann nicht wundern, wenn sies in skorpionischer Hardcore-Variante ausleben "darf".

Das erste Thema waren die Verlustängste, denen ich mich genau am 24. stellen "wollte" - und das letzte jetzt Liebe und Partnerschaft - was mich bis mittag nicht aus dem Bett ließ - weils einfach megaheftig war - aber ich bin wieder heraussen - und ich fühl mich anders als die letzten Tage - ich geh mal davon aus, ich bin endlich wieder "übern Berg".

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens