Ja - ich kenne meine Wahrnehmungsfilter

Da ich jahr(zehnt)elang mein schärfster Kritikerin war, kann ich dir ziemlich viele meiner Projektionen aufzählen - ja - ich kann sie sogar benennen - meine - ich muss dir nicht meine Projektionen als deine unterjubeln wollten - ich stehe zu dem, was und wer und wie ich bin - vorbehaltlos.

Ganz im Gegenteil - ich lasse mich mit niemanden auf Diskussionen darüber ein, wer und was und wie projeziert - sondern halte es dabei mit dem Spiegelgesetz von Christa Kössner - ich gebe es in meinen Worten wieder:

  • Alles, was ich an anderen bekämpfe - und an ihr/ihm ändern möchte, sind eigentlich nur Dinge, die ich gerne in mir ändern würde. 
  • Wenn mir jemand etwas an den Kopf wirft *) - und es betrifft mich - in irgend einer Form - sollte ich schauen, was das mit mir zu tun hat.
  • Wenn mir jemand etwas an den Kopf wirft *) - und es betrifft mich nicht wirklich - wirds eher was mit ihr/ihm zu tun haben, denn mit mir.
  • Alles, was ich an anderen liebe, habe ich selbst in mir - und könnte ich auch ganz einfach da lieben ;-)

*) Das - an den Kopf werfen - bitte verstehen im Sinne von - mir einen Vorwurf machen, was ich irgendwie "falsch" machen würde.

Was ist das Spiegelgesetz nicht?

Wenn  jemand glaubt, bewusst jemand anderen etwas speigeln zu können und/oder müssen - im Sinne von - "Gell, das habe ich dir jetzt aber super gut gespiegelt?" - das ist dann meist einfach nur eine Kombination von den ersten beiden Punkten - mit der eigenen Überschätzung, den anderen manipulieren zu können und/oder zu müssen.

Solche Aktionen deuten eher auf ein ausgewachsenes RetterSyndrom hin, was jetzt wenig bis nichts mit einer anderen Person zu tun hat, sondern in sich selbst begründet liegt, dass man andere leichter retten kann als sich selbst, weil man sich dann nicht den eigenen Themen stellen muss.

Ja - auch solche Aktionen kenne ich noch sehr gut aus meiner aktiven esoterischen Zeit - da haben mir ständig irgendwelche Tussis und/oder Fuzzis beweisen wollen, wie scheisse ich doch sei - und haben mir eigentlich nur ihre eigene Fratze demonstriert.

Genauso "passiert" es immer wieder, wenn ich meinen Kanal 44-26 zulasse - und damit mitten ins Ziel treffe - da plustern sich manche dann auch auf - und werfen mir Dinge an den Kopf *) die eigentlich nur zeigen, dass ich eben ins Scharze getroffen habe - und dann erzählen sie noch zusätzlich viel über die eigenen Befindlichkeiten besagter Personen.

Von daher - wenn du glaubst, mich unbedingt belehren zu müssen - oder mir wohlmeinde RatSchläge zu erteilen - lass es einfach stecken - es sagt meist nur mehr über dein Weltbild aus, denn über meines.

In diesem Sinne - nein - ich hab keine Lust, irgendwen, der mir mitn Allerwertesten ins Gesicht springt, eine zweite Chance zu geben - ich suche mir meine FreundInnen selbst aus - und wenn du mir egal bist, ist es mir auch egal, was du von mir hältst - du würdest es ja sowieso nicht verstehen - wollen oder können.

Und nein - ich bekämpfe dich nicht - ich ignorier dich einfach - weil mir meine zeit zu schade ist, um mich ins rechte Licht zu rücken, damit du mich magst. Nimm mich so, wie ich bin - oder lass es bleiben - ist eigentlich ganz einfach - oder?

Denn - wie heißt es doch so schön - das Spiegelgesetz ist keine Einbahnstraße - und wenn du glaubst, mich belehren zu müssen, solltest du einfach noch etwas intensiver an dir arbeiten ;-)

BeitragsBild von Gerd Altmann auf Pixabay

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu