Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 30. Mai 2018

EgoIstInnen

Ja - ich weiß - wenn jede(r) auf sich selbst schauen würde, dass es ihr/ihm gut geht, dann ginge es Allen gut - aber spielts in der Realität so nicht - naja, in meiner Realität nicht, weil mir andere Menschen wichtig sind - manche - und ich daher auf deren Befindlichkeiten Rücksicht nehme - manchmal - meist.



Und genau das ist etwas, was der Großteil der Menschheit nicht tut - sondern eben - meist auch noch ohne Rücksicht auf Verluste - das eigene Wohl - die eigenen Befindlichkeiten - nicht nur selbst versucht zu befrieden - sondern auch noch darauf besteht, dass die Umwelt sich zurück nimm, damit man selbst sich rundum wohl fühlt.

Nein, ich habe nichts gegen eine gesunde Portion Egoismus - aber wenn der weit entfernt jeglicher Realtität ist - aus einer maßlosen Selbstüberschätzung resultiert - dann stosst mir das fallweise mehr als sauer auf.

Ja - ist mal wieder mein Thema - ist mir bewusst - weil ich eben so extrem anders ticke ;-)

Ich habe es versucht, mit Hilfe der Human Design Matrix zu eruieren, ob es da ein Muster gibt - bei jenen, wo es mir so extrem auffällt. Bisher bin ich da jetzt nicht wirklich fündig geworden - ein paar Parallelen gibts schon immer wieder mal - aber so richtig .....

Wobei es natürlich schon auch so ist, dass fallweise die egoistischten Menschen jene sind, die absolut unsicher sind und genau wissen, dass sie ihr Leben eigentlich nicht wirklich auf die Reiehe bekommen.

Daher rücken sie sich in ein weit besseres Licht, als es ihnen zustehen würde - im Vergleich zu anderen, die echt was am Kasten haben - und es nicht nötig haben, dies permanent zu kommunizieren. 

Ich persönlich unterscheide da jetzt auch nicht, ob jemand glaubt, dauernd behaupten zu müssen sie/er wäre ja Profi - oder einfach nur, dass sie/er ja den ganzen Laden schupfen würde. Für mich fällt beides in die gleiche Kategorie - nämlich jene derer, die sich wichtiger darstellen müssen, als sie in Wirklichkeit sind.

Erinnert mich auch an den Künstler, den ich mal gemanged habe - er kommunizierte wie begnadet und teamfähig er sei - um ständig zu beweisen, dass weder das eine noch das andere zutrifft. Achja - und er könne sich nicht auf seine Arbeit konzentrieren, weil ich ihn immer so verliebt anhimmle.

Wobei es irgendwie spannend war, dass er mich an seinem grossen Tag rügte, weil ich ihm zu wenig Aufmerksamkeit schenkte - weil ich mit jemand anderen flirtete ;-) Er hatte es auch nicht verstanden, dass für mich

ich mag dich
und
ich liebe dich

2 absolut unterschiedliche Welten sind. Mögen tu ich auch meine Katzis - geliebt habe ich noch selten jemanden - also so richtig, dass ichs ihm auch entsprechend kommuniziert hätte. Und solange ichs jemanden nicht sage, tu ichs auch nicht.

Und auch, wenn ichs mal sage - heißt das nicht, dass mir mein eigenes Seelenheil letztendlich nicht trotzdem wichtiger ist als seins - und ich irgendwann auch die Notbremse ziehe, wenn ich merke, dass mir eine Beziehung - in welcher Form auch immer - auf Dauer nicht gut tut.

Von daher - vielleicht lern ichs ja noch - selbst auch egoistischer zu werden - und besagte Notbremse in Zukunft schon viel früher zu lösen - oder gar nicht erst ziehen zu müssen.