Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 21. April 2017

hatte ichs schon mal erwähnt?

ICH HASSE LÜGEN
UND NOCH DAZU, WENN SIE ABSOLUT SINNLOS SIND

Ja, ich hatte es schon erwähnt - mehrfach - und solche Leute erinnern mich immer an meine Mutter - und zu der hatte ich immer wieder ein nachhaltig gestörtes Verhältnis.



Ja, ich weiß - Lügen sind immer Sch..... - aber wenn sie wenigstens Sinn machen, weil man sich damit irgendwie den Hals aus der Schlinge zieht, weil man sich in eine ungute Situation gebracht hat - aber wenns nicht mal das ist - dann komm ich damit gar nicht klar.

Kleines Beispiel - bezüglich Mutter - als Schulkind war ich zwar immer brav, aber im Haushalt hab ich so gut wie nichts getan - wär auch sinnlos gewesen, weil meine Mutter war sowieso die Beste - und warum hätte ich mich quälen sollen, wenns eh nicht gewünscht war.

Und dann kam ich eines Tages heim und die Nachbarin steckte mir einen 20 Schilling-Schein zu und bedankte sich, weil ich das Stiegenhaus so schön gemacht hatte. Es war mir voll peinlich und ich wusste überhaupt nicht, worum es geht.

Irgendwann kam ich dann drauf, dass meine Mutter die Gangtour gemacht hatte an einem Tag, wo sie nicht dran war - und dann überall erzählte, dass ich so toll und fleissig sei - und mir war es einfach nur peinlich - aber das war meiner Mutter wieder egal.

Ja, war eine Kleinigkeit - aber sowas summiert sich - nachhaltig - und irgendwann gelangte ich an den Punkt, wo ich ihr überhaupt nichts mehr glaubte.

Achja, noch was gabs - als ich in die HAK ging wunderte ich mich öfter, woher sie manche Sachen wusste - und mich natürlich auch drauf ansprach, weil alles, was für mich unangenehm war, schlachtete sie weidlich aus - und kaute es mir immer und immer wieder vor.

Nach geraumer Zeit fand ich des Rätsels Lösung - wenn sie von der Nachmittagsschicht heim kam, ging sie in mein Zimmer und stellte mir Fragen - und ich - im Tiefschlaf - antwortete - und diesem Verhör unterzog sie mich jeden Tag, wenn sie Spätschicht hatte.

Ab dem Zeitpunkt, wo ich des Rätsels Lösung fand, hab ichs bewusst abgestellt - in mir - seit dem Zeitpunkt hab ich nie wieder im Schlaf gesprochen. Aber ich wollt nur einen kurzen Einblick geben in Dinge, die mich voll auf die Palme bringen.

Noch einen dritten Punkt gab es - und der nervt mich heute auch noch genauso wie damals bei meiner Mutter - weil ich es immer und immer wieder feststellen musste, dass es einfach so ist, dass jemand, der diese Veralnagung hat - davon auch nicht los kommt.

Jemanden gegenüber schön tun - und sich stundenlang einschleimen - und zuckersüss rumsäuseln - und wenn die Person nicht mehr in Hörweite ist - über diese Person her zu ziehen. Das ist ein Charakterzug, den man hat - oder nicht - und wer es über irgendwen bei mir macht - macht es bei irgendwen anderen über mich - das wurde mir in den letzten Jahr(zehnt)en immer wieder bewiesen.

Und wenn ich drauf komme, dass das jemand praktiziert, dann ist auch von gleich auf jetzt jeglicher Vertrauensvorschuss weg - eben - aus langjähriger Erfahrung, wo mir das Leben das immer und immer wieder gezeigt und bewiesen hat.

Aber gibt auch Personen, die eben so sind - und nicht davon ausgehen können, dass jemand anderer nicht so ist - auch das hatte ich schon mal - wo mich jemand anf......te, weil ich ihn hinter seinem Rücken ausrichte - dabei hatte ich mich mit einer gemeinsamen Freundin unterhalten, weil ich gerne verstehen wollte, warum unser angeblich gemeinsamer Freund Dinge so tut, wie ers tut.

Naja, sie hats dann so gedreht, wie es für sie und ihre Zwecke passte - und eigentlich ist es mir eine grosse Genugtuung - wieder einmal - dass jemand mich ablehnt, um sich die Pest ins Boot zu holen - aber soll er - ich freu mich auf den Moment, wo er drauf kommt, was er versch.....en hat.

Achja, da gabs ja auch mal was - als ein Ex beim Ausräumen des franz. Bettes seinen Ehering fand und meinte - den hebt er sich auf, wenn er mal eine findet, die nicht so ein grosses Flittchen sei wie ich - ein halbes Jahr später hat er meine vorher beste Freundin geheiratet - und nach einem Vierteljahrhundert kam er drauf, dass sie von der ganzen Stadt - nein, nicht vom ganzen Bezirk - flachgelegt worden war.

Die ganz pöhsen Dinge damals waren eigentlich immer die Sachen, wo ich mich vor sie gestellt hatte, damit ihr damaliger Freund nicht drauf gekommen ist, dass sie sich jedes Wochenende vom Nachbarn beglücken liess ;-)

Aber was solls - jeder und jedem, wie ihm/ihr gebührt - und es ist schön, wenn ich miterleben kann und darf, wie alles wieder zurück fällt - manchmal eben 1:1 - manchmal über Umwegen - und Gehässigkeiten werden nun mal bestraft - in der für den, der sie austeilt - passendsten Form ;-)

In dem Sinne - lästert ruhig weiter über mich - irgendwann erreicht euch das Echo - ohne, dass ich mir die Hände schmutzig machen muss - und vielleicht denkst du ja - grad dann - zufällig - an mich.