Schön, dass es dich gibt

Da gibt es ja meinen neuen Job, der heute beginnt und der hat irgendwie grenz.genial begonnen - und auch das Kennenlernen des Teams war wieder mal typisch ich :-)

Ich wurde angerufen, ob ich eine Ausbildung mitmachen würde, weils so vorgeschrieben ist - und auch, wenn ich jetzt nicht wirklich unterrichte, aber das wär schon gut, wenn ich dort dabei wäre.


Na dann - fahr ich eben 5 x nach Mödling - und mach den Rest mit Blended Learning - und dann komm ich dort hin und ein etwas älterer Mann referiert einen jungen Mann und ne junge Frau nieder - ich mach mirs auf der Seite bequem und überleg, was die wohl alle machen werden.

Dann kommt noch ne junge Frau - und schliesslich auch der Trainer.

In der Vorstellungsrunde komm ich drauf - die eine jüngere ist eine der Werkstättenleiterinnen in dem Projekt, wo ich die Koordination mach - der ältere ist auch in unserem Projekt, aber in einem anderen Ort - die nächste bin ich - ich sag dann, dass ich eigentlich nicht wirklich weiß, was ich hier soll, weil eigentlich ....

Und die Erste der Vorstellungsrunde schaut mich an und meint - heißt das jetzt, du wirst unsere Chefin - naja, so würd ich das jetzt nicht sagen, ich seh mich eher als die, die ihnen einige der Steine aus dem Weg räumt, damit sie sich auf ihre Aufgabe konzentrieren können - und sie grinst mich an und meint - dann bist unsere Mama.

Die beiden anderen stimmen zu - weil sie sind auch in unserem Projekt - auf unserem Standort. Wir verbringen also 4 Abende in trauter Viersamkeit und lernen uns schon mal kennen.

Am letzten Wochenende gibts dann noch einen anderen Kurs, wo wir auch wieder alle sind - und noch ein paar andere - und da sitz ich dann neben einem freundlichen jungen Mann, der mir bissale nervös vorkommt - und quatsch ihn natürlich gleich mal an, wie es eben so meine Art ist.

In der Vorstellungsrunde sagt er, woher er kommt und was er aktuell macht - ich schau ihn an - meine, aber was tust du dann hier - sag nicht, du fängst im November im Projekt ...... an? Er daraufhin - naja, er hat noch keine fixe Zusage, aber er hofft schon - worauf ich auf die andere Seite des Kreises rüber winke und meine - er gehört zu uns :-)

Es waren echt zwei nette Tage - der erste Eindruck, dass er irgendwie "verloren" wirkte, relativierte sich sehr bald - es war einfach nur die Unsicherheit - das ganz auf sich allein gestellt sein - wir hatten ja uns schon - konnten uns austauschen - aber er stiess eben erst am Freitag zu uns.

Und dann treff ich beim Einkaufen einen lieben Bekannten - erzähl ihm von unserem Projekt und dass uns noch ein Werkstättenleiter fehle - und das wars auch schon - wir verabschieden uns - war noch vorm Seminar.

Montag - nachdem ich noch nen Termin mit unseren zukünftigen Chefs hatte - ruft mich der Bekannte an und meint, er wäre da grad bei wem, wo er sich vorstellen könne, dass der super in unser Projekt passen könnte - er gab ihn mir am Tel - ich war aber schon am Abflug zur Fachgespräch von ersten Kurs - und meinte nur - bewirb dich - jetzt - gleich.

Am Mittwoch rief er mich an und meinte, Freitag habe er Vorstellungsgespräch - da war ich aber unterwegs, sonst hätten wir uns danach einfach auf nen Kaffee getroffen - so telefonierten wir am Mittwoch noch etwas - und ich gab ihm auch einige Tipps, worauf er achten solle.

Freitag - nach einer göttlichen Massage bei meinem Haus-und-Hof-Masseur sass ich mit meiner Tochter im Chinarestaurant, als eine SMS kam - "Hallo meine neue Chefin! Wollt nur sagen, ich bin aufgenommen"

So schnell kanns gehen - ich kenn ihn zwar noch nicht - aber wenn was so perfekt klappt, dann muss es auch gut sein - mal sehen, was mich heute alles erwartet - wir werden diese Woche mal die Räumlichkeiten inspizieren und irgendwie wohnlich einrichten.

Mal sehen - ich gebs zu, ich freu mich riesig auf diese meine neue Herausforderung - und über jede und jeden Einzelnen, die Teil dieses Projektes sein werden - ich hab ein absolut gutes Gefühl damit und dabei.

Mein Team - schön, dass es euch gibt - jede und jeden Einzelnen von euch

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020