schreiben um des Schreibens willen?

Es ist mal wieder so weit - ich stehe vor der Frage, warum so viele Menschen in Foren was schreiben, ohne auf das ein zu gehen, worum es im Ausgangsposting ging.

Naja, vielleicht deswegen, damit ich mich mehr in meinen Blogs rum treibe, statt über die Unart in Foren zu grübeln (nö - Scherz)

Ist es wirklich die Ent-täuschung, die mich immer wieder be-trifft - wenn ich eben jemanden - sind eh nicht mehr viele - aber trotzdem noch einige wenige - unterstelle, dass sie/er eben auch mitdenken würde - und dann drauf komme, dass es trotzdem mal wieder nicht der Fall ist.

Naja, ich bin da eh schon sehr vorsichtig, wem ich zutraue - und manchmal auch unterstelle - dass dieser Mensch auch wirklich nicht nur irgendwas zu schreiben oder sagen hat - sondern auch wirklich Bezug nimmt auf das, worum es geht.

Aber manchmal schleudert es mich dann doch, wenn an derartige Möglichkeiten überhaupt nicht denke - und dann "der Hammer" einfach wieder auf mich hernieder trischt.

In solchen Situationen frage ich mich, wie und was kann ich initiieren, dass sich dieses Verhalten bessert?

Klar, ich hab schon bei mir auch geschaut - und es ist mir auch bewusst, dass es Menschen gibt, die ähnliches von mir behaupten - aber meist sind es in meinem Fall "Aussenstehende", welche - aus meiner Sicht - weder das verstanden hatten, was der ursprüngliche Fragesteller gepostet hatte - noch, was ich geantwortet hatte.

Schon witzig - gibt es wirklich so wenige Menschen, die wirklich zuhören wollen - und dann auch erkennen können, worum es dem Fragesteller geht?

Hm - klar spielt da auch noch mit rein, dass viele Menschen eben denken, dass das Gegenüber etwas ganz anderes sagt, als es meint - oder eben in Foren "zwischen den Zeilen liest". Das ist auch so eine weit verbreitete Unsitte, mit der ich nicht wirklich was anfangen kann.

Naja, mal sehen, was mir noch dazu einfällt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020