Klar - aber nicht stur

Genau das isses - punktgenau - ich hör mal wieder die CDs meines ersten HDS-Readings von David Peters, wo er meinte, dass ich in meiner 3. Lebensphase irgendwann auch klar bin, was und wie ich es will - und diesen meinen Standpunkt

klar - aber nicht stur

vertreten werde. Jupp - wird schon :-)


Hab jetzt zwar schon 6 Jahre versch...... aber ich glaub, jetzt hab ichs kapiert, was immer wieder gelaufen war :-) Hatte am Mittwoch bei (m)einem Gespräch mit (m)einem Seelenverwandten das absolute Aha-Erlebnis ;-)

Ich bin emotional offen - ich bin - so allein für mich - cool und nüchtern - überlegt und relativ emotionslos - ich für mich - allein - was ich ja (fast) immer bin, wenn ich zu Hause bin - keine direkten Nachbarn - keine Mitbewohner - bei mir zu Hause kann ich ich sein.

Und ich hatte mir jetzt 6 Jahre gegönnt, in denen ich wirklich immer und immer wieder an mir gearbeitet habe - vieles hinterfragt - einiges ver.ändert - in anderen Fällen mir Strategien zurecht gelegt, damit ich mit dem Unvermeidlichen trotzdem halbwegs gut leben kann.

Mittlerweile ist es so, dass ich ziemlich genau weiß, was ich will - und auch, was nicht.

Dazu kommt natürlich auch, dass ich immer öfter auf mein Bauchgefühl höre - dass ich beim leisesten Anflug von unangenehmen Grummeln kurz überleg(t)e - ob "es mir wichtig genug ist", dass ichs vom Verstand her mehrfach hinterfrage und mir irgendwie "schön reden möchte" ;-)

Da genügen manchmal echt kurze Momente - um dann zu sagen "Nö - sorry, interessiert mich nicht." - und auch zu wissen, dass es so ist, wie ichs kommuniziere.

Ok - wennn ich jetzt in einer derartigen Situation mit einem Menschen zu tun habe, die/der emotional definiert ist möglicherweise sogar noch mit einem, die/der es sich selbst nie zugestehen würde, zuzugeben, dass sie/er etwas nicht möchte - geschweige denn eine spontane EntScheidung zu treffen und dann auch dabei zu bleiben - dann wirds lustig :-)

Ich muss hier auch noch erwähnen, dass ich eine Veranlagung habe, die mich von Haus aus schon befähigt, dass ich spontane EntScheidungen treffe - sollte nicht jede.r - manche (eben die emotional definierten Menschen) sollten vor einer EntScheidung immer noch "ne Nacht drüber schlafen".

Aber ich hab genau jene Zentren definiert, wo ich sponatne EntScheidungen treffen kann - und auch soll - mit der Einschränkung - wenn ich aufs Bauchgefühl höre - auf meine körpereigene Intuition - und vor allen in den Fragen, die ich schon mehrfach durchgekaut hatte.

So auch vor Kurzem geschehen - noch dazu kam, verbunden mit einem "Einteilen" meinerseits - also dass jemand einfach davon ausging, dass ich schon sprignen werde, wenn er ruft - spielts nicht - sowas geht gar nicht ;-)

Aber allein von der Thematik her - eine Frage - in meinem Verstand ein Film - die Erinnerung daran, dass ich dieses Thema vor 3 Jahren lange durchgekaut hatte - wusste, was dran hängen würde - und die klare und eindeutige EntScheidung - NEIN.

Zusammen mit einem - "mein Schatzihasimausi wirds schon richten" - drückte dann allerdings in mir einen weiteren Schalter, der auf - Stacheln ausfahren und auf Abwehrstellung gehen - auslöste.Da alle Beteiligten dann auch noch dachten, ich würde halt bissale zicken - und wenn sie mich besäuseln würde ich ihre Drecksarbeit schon machen - bin ja nur ne Frau.

Pustekuchen - so geht gar nix - da schalte ich dann auch noch auf stur - und red gar nimma drüber - stelle auch alles andere in Frage - und ziehe mich zurück - igle mich ein - und folge - wieder - meinem eigenen Weg - lebe meine Veranlagung - braue - endlich - wieder mein eigenes Süppchen.

Ja - es war absolut kontraproduktiv, mich fürblöd zu verkaufen - mich nicht ernst zu nehmen - vor allem, das es was berufliches war - da kann ich knallhart sein - wenn ich mitbekomme, dass man(n) sich auf meine Kosten bereichern möchte.

Auf der anderen Seite bin ich allen Beteiligten dankbar dafür, dass passiert ist, was passierte - weil ich hab mir genug Zeit für mich genommen, um mein Leben wieder auf Schiene zu bekommen. Ich hatte mich im letzten Jahr irgendwie treiben lassen - dachte, ich hätte mich dem Fluss hin gegeben.

Nein - wars nicht - weil seit ich umschwenkte kommen Anfragen auf mich zu, die einfach nur grenz.genail sind - bewege ich endlich wieder viel mehr als in den letzten Wochen und Monaten. Ich hatte mich mal wieder in etwas verrannt - wo ich meine ganze Energie reinstecken hätte wollen.

Ok - falsche Strasse - Einbahn - hab zurück geschoben - bissale CDs gehört - und fahr jetzt wieder in meine Richtung - und es ist einfach schön, wieder dort weiter zu machen, wo ich vor fast 2 Jahren "abgebogen" war.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu