OMG - was bin ich auch dauernd so negativ

Keiner mag mich - keiner hat mich lieb - weil ich aber auch immer so negativ bin - durch meine unqualifizierten Äusserungen schrecke ich doch alle ab - ich bin einfach unmöglich - man(n) sollte mich schlichtweg verbieten - naja, blockieren geht zur Not auch.

Die Fakten - und meine Einschätzung, warum sie so re.agierten, wie sie re.agierten - gabs gestern im anderen Blog

Wieder mal ein Paradebeispiel von subjektiven Wahrnehmungen und Vorurteilen

Heute geht es um meinen Anteil - also unabhängig davon, dass ich letztendlich bewusst ins DramaKarusell eingestiegen war ;-)

Dabei war ich mir zu Beginn eigentlich keiner Schuld bewusst - wollte nur nett sein - weil einer einen halben Roman als Kommentar schrieib - ohne Absätze - war echt mühsam zu lesen - also wollte ich ihm den guten Rat geben, Absätze zu machen.

Und dann "passierte" wieder mal genau das, was mich zu den ganzen BlogBeiträgen über präpotente MachoArschLöcher veranlasst hatte - er meinte - in Kommentaren auf Facebook kann man(n), wenn man(n) mit dem Computer schreibt, keine Absätze machen.

Ok - war wieder mal der Moment, wo meine nette und friedvolle Art kippte zu sarkastisch - isso.

Als er sich dann noch mit einem zweiten darüber auslies, welch unqualifiziertes TuckTuck ich doch sei  und ihm noch ein anderer empfahl, mich auch zu blockieren, weil er gönne sich mich negatives Wesen schon lange nimma - hab ich ihm eben die EntScheidung abgenommen - weil irgendwie fand er auch den Knopf nicht, um mich end.gültig aus zu schalten.

Was war bei mir passiert - weil ich die pp MAL's schon erwähnte - ich wollte jemanden nett auf etwas hin weisen - und der Typ stellte eine Behauptung in den Raum, von der ich wusste, dass sie falsch war - und ist - und auch bleiben wird.

Da war sie wieder - die Erinnerung an den einen Typen - der mir einerseits erklärte, dass er zwar keinen Kredit für ein Auto bekäme, weil er arbeitsuchend gemeldet ist - aber sich jetzt ein LeasingAuto zulegt - und mir mehrfach beteuerte, dass das ganz was anderes sei - obwohl ich zu der Zeit so mein 6. oder 7. LeasingAuto hatte - und immer die gleichen Unterlagen bringen musste wie für einen Kredit - nein - da liege ich komplett falsch.

Ja - so etwas nervt mich - oder auch - man muss vorsichtig sein, wenn man gringfügig dazu verdient, wenn man Arbeitslosenunterstützung oder Notstand bekommt - da bekommt man immer nachhaltige Probs - was ich auch ganz genau wußte, dass es so nicht ist, weil ich seit 1993 immer wieder zwischen meinen befristeten Jobs geringfügig dazu verdiente mit meinen nebenbruflichen Tätigkeiten.

Ich erwähnte es schon in einem anderen Beitrag - den Typen schmiss ich dann irgendwann gegen 3 Uhr früh raus - bei zweistelligen MinusGrädern - wissend, dass er noch einige Kilometer zu Fuß zurück legen musste - aber da hatte ich dann kein Mitleid mehr - es hatten ihm einige angeboten, ihn heim zu fahren - er blieb.

Ok - dann ging er eben - ich hatte auch vor den beiden Situationen beschlossen, ihn sicher auch nicht extra heim zu führen - bis dahin wäre ich sogar bereit gewesen, mich nochmal winterdicht zu machen und ihn heim zu karren.

Doch zurück zu jetzt:

Also normalerweise hätte ich vielleicht gar nicht mehr drauf reagiert, aber wenn wer vorher sich darüber ausläßt, welch toller Autor er doch sei - und dann nicht mal weiß, wie man nen Zeilenumbruch innerhalb eines Absatzes macht - weil ist in Kommentaren und Antworten auf Facebook nix anderes - als an vielen anderen Stellen, wo es ums Schreiben geht.

Von Autoren setze ich voraus, dass sie die Basics des Schreibens beherrschen - isso.

Das ist mein VorUrteil gegenüber diesen meinen ArtGenossInnen.

Und da haben wir schon den ersten Punkt - das war damals auch mein Thema mit AufstellungsleiterInnen - und ist auch mein Thema mit Coaches - wenn jemand behauptet, irgend etwas Bestimmtes zu sein - dann wende ich meine MindestAnforderungen an - und setze eben dieses Minimum voraus, dass sie das drauf haben.

Ist jetzt ein VorUrteil meinerseits - eine VorAnnahme - könnte ich ändern - und mich dem allgemein üblichen Einstellungen anpassen - oder zumindest jenen derer, die behaupten, dass man nicht werten und urteilen darf.

Hatte ich auch jahrzehntelang gemacht - Meldungen, die mir auf der Zunge lagen - oder in den Fingern kribbelten - unterdrückt - in mich rein gefressen - nie raus gelassen - weil - tut man ja nicht.

Leute - ich bin in Pension - ich bin niemanden mehr Rechenschaft schuldig - ich muss auch niemanden mehr gefallen - weder privat noch beruflich - ich gestatte es mir endlich, mich keiner Norm mehr anpassen und fügen zu wollen - des lieben Friedens willen. 

  • Es gibt keinen Chef mehr, der das Renomée der Firma in die Waagschale wirft
  • Es gibt keinen Partner mehr, der sich von meinen Aussagen betroffen und verletzt fühlen könnte

Ich bin mein eigener Chef - und ich hab endlich die volle Verantwortung für mich und mein Leben übernommen - ich gestatte mir, ich zu sein - und es endlich auch zu zu lassen - und zu zeigen - mit all meinen Ecken und Kanten.

  • Manche lieben mich dafür
  • Andere hassen mich deshalb

Aber - ganz ehrlich - sollte ich das zu meinem Problem machen wollen müssen?

Na dann - bin ich negativ?

Ja - gemessen an/am 

  • Licht-und-Liebe-Gesülze mancher "Erleuchteter"
  • Aussagen mancher Coaches, dass du mit ihren Strategien sicher erfolg-&-reich wirst
  • Aussagen mancher MotivationsTrainerInnen, die dir erklären, dass du Alles schaffen kannst

Nein - gemessen an den jeweiligen persönlichen Realitäten ;-)

Stimmt - als meine Mutter früher immer meinte - sie sage ja nur die Wahrheit - um ihre Lügen glaubhafter erscheinen zu lassen - konnte ich es schon nicht mehr hören - weil es so offensichtlich war, dass es immer nur ihre gerade aktuelle Wahrheit war.

War auch der Grund, warum ich mich umso intensiver damit beschäftigt hatte und habe - und noch weiter tue - warum Menschen genau so ticken, wie sie ticken - weil ich sie - naja, manche - besser kennen lernen möchte - und auch ihre Welt verstehen möchte.

Es ist einfach so ganz meins - andere Menschen - die mir wichtig sind - oder die mir auf irgend eine besondere Art auffallen - zu verstehen - warum sie so re.agieren, wie sie re.agieren - und/oder - warum sie tun, was sie tun.

Wie grad geschrieben,

  • weil sie mir wichtig sind
  • weil sie mir grad irgendwie speziell auffallen

und da verlass ich mich immer auf meine Intuition - gibt Menschen, die gehen einfach spurlos an mir vorüber - bei anderen weiß ich sofort - da steckt auch für mich eine LernErfahrung mit drinnen - wie jetzt eben grad mal wieder in dem Beispiel hier.

Und jetzt nehm ich mir mal ne kurze BlogSchreibAusZeit ;-)


BeitragsBild von kuochenjung auf Pixabay

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020