die unSCHULD vom Lande

Ich hab ja schon öfter geschrieben, dass ichs fast schon faszinierend find, wen Menschen immer anderen die Schuld in die Schuhe schieben möchten für ihre eigene Unfähigkeit - oder ihr eigenes Versagen. Warums mir grad mal wieder einfällt? Weil ich grad Sch....e gebaut hab.


Ja - ich hab nen Termin versäumt - bin 2 Tage zu spät drauf gekommen, dass es so ist - und mir war von der ersten Sekunde an bewusst, dass ich eben selber Schuld bin - weil ich hatte mir sogar ne Erinnerung eingespeichert - und am Dienstag noch nem Bekannten gesagt, dass das am ersten Werktag im Monat um 7 eingetroffen sein muss.

Und dann hab ich im Eifer des Walpurgisnachts.Gefechts drauf vergessen - was abe rnicht schlimm war, weil 1.5. war eh auch Feiertag - also der 1. Werktag erst am 2.5. - aber eingefallen ist es mir erst am späten Abend, aufn Weg ins Kino - da wars dann auch schon egal - weil es war eh niemand mehr im Büro.

Also hab ichs heute gemacht - weiter geleitet, mich ent.schuldigt, dass ichs vergessen hab - und ersucht, es trotzdem schnellstmöglich weiter zu bearbeiten. Und ich bin überzeugt davon, dass es anstandslos funktioniert - es halt eine zeitliche Verzägerung gibt - an der eine einzige Person "schuld ist" - nämlich ich.

Und weil das Büro das gleiche ist wie bei einer Situation an der eine angeblich eine Freundschaft gestorben war - möchte ich jetzt auch noch ein gegenteiliges Extrembeispiel anführen:

Ich bekomme einen Anruf, wie man sich gegen Schikanen wehren kann - weil die betroffene Person hat einen RSB-Brief mit einer Vorladung bekommen - und das kann jetzt nicht sein - weil, was bilden die sich eignetlich ein? Achja, "die" sind das AMS - und die besagte Person ist arbeitssuchend gemeldet - wie ich aktuell auch ;-)

Nachdem ich einige Ideen hatte, worans liegen könnte, stellte sich heraus, dass ich den Beginn dieser "Schikane" sogar live miterlebt hatte - ein spätabendlicher Anruf - fast 2 Monate vor dem oben angeführten: "Du, ich hab morgen Termin und hab keine Bewerbungen eingetragen. Was soll ich jetzt tun?"

Meine lapidare und logische Antwort "Eintragen" - Naja, das Gespräch zog sich dann über 2 Stunden dahin - mit genauen Detailinstruktionen - und mehrmaligem Hinweis darauf, dass es sinnvoller wäre, endlich mit dem Eintragen an zu fangen, statt weiter mit mir um den heissen Brei rum zu diskutieren.

Ich gesteh, ich ging in meiner Naivität echt davon aus, dass die betroffene Person genau das danach tat, was ich ihr geraten hatte - das zu erledigen, was sie MUSSTE - weil die wöchentlichen Bewerbungen die Grundlage für den Geldbezug sind.

Wie es weiter ging?

Sie tat es nicht - ging aufs AMS und wurde drauf hingewiesen, dass sie ihre Bewerbungen nicht eingetragen hatte - erfand eine fadenscheinige Ausrede - und bekam die Auflage, dies innerhalb von 2 Wochen nach zu holen.

Dann wurde sie krank - von daher ging sie davon aus, das mit den Bewebungen wäre hinfällig - böser Fehler. Wobei - sie wurde nach der Rückmeldung nochmals dazu aufgefordert, die fehlenden Bewerbungsunterlagen nach zu reichen - und - genau - tats wieder nicht.

Und dann kam der RSB-Brief mit der Vorladung - und der verzweifelte Anruf, dass sie sich shcikaniert fühle und das überhaupt nicht einsehe, warum sie da gequält werde, weil ein Freund wird auch nicht so schikaniert, der mache das auch nur immer, bevor er nen Termin habe.

Meine doch etwas forsche Ansage "ABER DER MACHTS IM GEGENSATZ ZU DIR" wurde wieder negativ halluzioniert - und meine weitern Aussagen, sie solle doch bitte in Zukunft anderen Leuten auf den Nerv gehen, führte dann zu echauffierten - ich würde unsere Freundschaft mit Füssen treten - kommentiert.

Ja, sowas brauch ich echt nicht mehr in meinem Umfeld - ich liebe Menschen, die zu all ihren Anteilen stehen - auch, wenn sie Schrott machen - aber auch bereit sind, ihre selbst eingebröckelte Suppe auch selbst wieder aus zu löffeln.

Und vor allem möchte ich nicht mehr dauernd von Menschen umgeben sein, die immer nur jegliche Schuld bei anderen suchen und nichts anderes zustande bringen, als nörgelnd durch die Welt zu schreiten. Die Walpurgisnacht und ihre Folgen hat mir so viel Spaß und Freude bereitet - davon möchte ich immer mehr.

Ja - auch ich schaue mir gemäß der Human Design Matrix an, warum etwas so ist, wie es ist - aber ich stehe auch dazu - und wenn ich Schrott baue, dann ist es mein ureigendster persönlicher Schrott - der zwar manchmal auf Grund einer bestimmten Veranlagung auftritt - aber ich gebe jetzt auch nicht meiner Veranlagung irgendwie "die Schuld."

Für mich ist die Analyse durch und mit der Human Design Matrix erine Möglichkeit, manches zu verstehen, was ich vorher nicht nachvollziehen konnte. Es ist ein Hilfsmittel, um noch besser wahrnehmen u können, warum Menschen so re.agieren, wie sie es tun.

Aber es ist - für mich - und das macht auch den Unterschied - und da liegt auch die Trennung, mit wem ich in Bezug auf die Human Design Matrix arbeiten möchte und mit wem nicht. Wenn mich wer dauernd anruft, um mir Geburtsdaten von ptentiellen Lovern zu nennen, dann muss ich sagen - falscher Ansatz.

Für mich geht es bei der Arbiet mit der Human Design Matrix um die SelbstErkenntnis jedes einzelnen Menschen, der zu mir kommt - mit diesem zusammen auf zu arbeiten, warum das Selbstbild oftmals ganz anders ist als das Fremdbild.

Aber es geht nie drum - und wird nie drum gehen - dass ich Menschen einen Grund liefere, damit sie wen anderen an irgendwas die Schuld geben können - um sich ab zu putzen - und keine Verantwortung für ihr eigenes Handlen übernehmen zu müssen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu