Kein Platz an meiner Seite

Es ist an der Zeit, mich bewusst für etwas zu ent.scheiden - und dies auch gleich mal wieder öffentlich kund zu tun, um es auch wirklich zu manifestieren. Viele haben es mir sowieso schon prophezeiht, ich wollts nicht wahrhaben - aber ich hatte jetzt grad draussen im Garten das absolute DejaVu.

Ich bin 3x geschieden - habe immer wieder die Tendenz, wenn mir jemand "gut tut", dass ich mich selbst zurück nehme und diesen meinen "Partner" nach vorne stelle und ihn manchmal sogar auch "sch....en trage". Das ist Fakt, das ist mir bewusst - da hab ich noch keinen Weg gefunden, damit um zu gehen.


Nach meiner 3. Scheidung habe ich lange alleine gelebt - hatte aber immer Sehnsucht nach einem Mann an meiner Seite, bei dem ich mich fallweise anlehnen kann, der mich in die Arme nimmt und mich fest hält - auf den ich mich verlassen kann - der für mich da ist.

Tja - voriges Jahr "sprang" mich dann son Prachtexemplar an - er machte mich zum Mittelpunkt seines Lebens - versorgte Haus und Garten - und bekochte mich - liebevoll und bereitwillig. Aber ich war vom ersten Moment an auf der Flucht.

Zwar hatte ich vor Beginn kommuniziert, dass ich mir nicht mehr vorstellen könne, mit jemanden fix zusammen zu leben - aber er hats einfach nicht wahrhaben wollen - nach 3 Wochen begann meine nachhaltige Flucht - hielt ich ihn bewusst auf Abstand - und distanzierte mich immer mehr.

Zugegeben, es war der geilste Sex meines Lebens - volle 3 Monate lang - er hätte mich auf Händen getragen - mich umsorgt und verwöhnt und mir alle meine Wünsche von den Augen abgelesen - ausser den einen, der mir aber der wichtigste ist - ich brauche meine Freiheit - ich brauche meine Rückzugsmöglichkeiten.

Letztendlich scheiterte auch diese "Bezeihung" - gottseidank lange vor einer Hochzeit und bevor ich mich wirklich emotional auf ihn hätte einlassen wollen und können - es war einfach "nur Sex" - und das befriedigt - mich - zwar zeitweilig - aber nicht auf Dauer.

Was ich immer wieder kommunizierte - ich fühlte mich belagert - hatte keine Zeit für die Dinge, die mir persönlich wichtig sind, wie zB meine Arbeit - ich konnte mich nicht vewirklichen - der Sex raubte mir viel von meiner Kraft und Energie - ich war danach ausgelaugt und erholungsbedürftig - und auf Dauer machte mir die Situation mehr Stress denn Vergnügen.

Jetzt ist mein Leben genau konträr - ich habe mich meinem Musikerfreund Peter "verschworen" - einen stattlichen Mann, der nichts von mir will - ausser "meinen Geist" und meine Bereitschaft, ihm zu einem erfolg-&-reichen Leben zu verhelfen - allerdings auch einem Menschen, der mir zuhört, der mich versteht, der Rücksicht auf meine Bedürfnisse nimmt.

Und zwischenzeitlich ist auch mein jahrelanger "Seelenverwandter" mit an unserer Seite - der Mann, den ich als meinen (stimmt nicht, als einen meiner 3) besten Freund(e) bezeichnen würde - der immer da war, wenn ich wem zum Reden gebraucht hatte - und der es sicher auch in Zukunft sein wird.

Vor Kurzem kam ich in näheren Kontakt mit einem Mann, zu dem ich auch von Beginn an eine gewisse Bindung aufgebaut hatte - und wo wir ziemlich viel Zeit zusammen verbracht hatten vorige Woche - und auf einmal ist absolute Funkstille - und es belastet mich nicht nur - sondern gibt mir auch die Zeit, meine Einstellung zu Partnerschaft zu überdenken.

Sorry, wenns wirr klingt, ist aber momentan so viel los, was in meinem Kopf rum geistert, dass es sein kann, dass das, was aus den Fingern fliesst doch etwas wirrer ist wie sonst - wie auch immer - ich arbeite hier und jetzt mal wieder ein für mich grosses und heftiges Thema auf - und wenns wem nicht anspricht - einfach nicht weiter lesen ;-)

Ok - was ist passiert(e) in den letzten Tagen - ich hab immer und immer wieder die Aussage gehört, die Sexualenergie um zu leiten - zu kanalisieren - und sie für kreative und effiziente Schaffensprozesse zu be.nutzen.

Auf der anderen Seite ist da die Erinnerung an das Vorjahr, wo ich mich beinah in was hätte rein fallen lassen, was letztendlich von Beginn an zum Scheitern verurteilt war. Und dann sind da zwei Menschen in meinem Umfeld, die mir das eben grad mal wieder hautnah vor Augen führen - das sich selbst vom Wohlwollen einer anderen Person abhängig machen - das fast schon hörig werden, nur, weil die/der Angebetete sie/ihn erhört - oder eben auch nicht.

Und mir wird von Vorfall zu Vorfall bewusster - in die Richtung will ich nie wieder.

Na dann, was gibts für Alternativen?

Anfang der Woche traf ich mich mit einem jungen Mann, wo wir beide jetzt nicht dezitiert ausgeschlossen hatten, dass das ev. auch irgendwann mal im Bett endet - unemotional - also ohne nachhaltige emotionale Bindung.

Dann war da die emotionale Vorgeschichte in der Vorwoche - und dann die Aussicht auf vielleicht wieder mal "geilen Sex" - und als er vom Auto ausstieg war mir bewusst - nö, nur Sex ist nicht meine Welt - das wird nix - das turnt mich überhaupt nicht an.

Was mach ich jetzt also?
Beziehung mag ich sicher keine mehr - nur Sex reizt mich auch nicht.

Und jetzt war ich grad im Garten - da sind hinterm Haus - seit ich hier wohne - 2 Bäume "aufgegangen" - eine Fichte und daneben eine Föhre - ganz eng beinander. Voriges Jahr hatte mein Quartalslover die Föhre ausgegraben und wo anders hin verpflanzt - ich war momentan irgendwie konsterniert - vor allem - mein Garten - meine Bäume - da hat niemand eigenständig was zu verändern, wenn er nicht meine ausdrückliche Einwilligung hat.

Das war der Stand im Vorjahr - war dann übrigens auch der Moment, wo mir genau das bewusst wurde - und diese "Beziehung" dem unweigerlichen Ende zuschritt - in meinem Garten hat keiner Bäume aus zu graben - in meinem Leben hat keiner mehr zu bestimmen, was für mich - für meinen Garten - gut ist und was ich ändern muss.

Ok - jetzt hats 2 Nächte lang geregnet - heute strahlt die Sonne vom Himmel - alles blüht und grünt - und wächst - die versetzte Föhre liegt im Sterben - ich werde sie demnächst wieder augraben und kompostieren - und die Fichte strahlte mich grad voll an - mit vielen saftigen Wipfeln - steht voll im Saft - ist gesund und geniesst ihr DaSein.

Tja - das wars auch schon - seit die Föhre weg ist, kann sich die Fichte ent.wickeln und ent.falten - sie treibt an - sie hat Dutzende neue Triebe und sie entfaltet ihre volle Pracht. Aber es hat kein anderer Baum Platz an ihrer Seite - er würde sie wieder bedrängen und einengen.

Nein, das betrifft nicht meine Freunde - hat nichts mit meinem Musikerfreund Peter zu tun - wie nannte es mal jemand anderer - auch vor Kurzem - er fühle sich als Königsmacher - brauche nicht den Platz an der Sonne - es würde ihm genügen, in der zweiten Reihe zu stehen und zu wissen, dass er der Grund für den Erfolg des anderen sei.

War mein Denken - war mein Fühlen - war mein Handeln - ist es aber nicht mehr - ja, ich will und werde Peter zu Ruhm und Glanz verhelfen - aber ich werde nicht in den Hintergrund treten, sondern an seiner Seite stehen - ihn nach besten Wissen und Gewissen unterstützen - aber ich will auch meinen Platz an der Sonne - nicht in Zusammenhang mit ihm - der Platz gehört ihm.

Aber ich bin auch auf meinem Weg, mich selbst zu verwirklichen - mit all dem, was mir wert.voll und wichtig ist - mit meiner Arbeit mit der Human Design Matrix, mit meinen Einzelgesprächen, die manchmal Stunden dauern - aber wo am Ende mein Gegenüber mit einem anderen Gesichtsausdruck - mit einem Strahlen im Gesicht - von mir weg geht.

Das ist meine Welt - bissale mystisch und geheimnisvoll - immer tiefgreifend und intensiv - ich halt - und als Ausgleich die Musik, welche mich entspannt und wieder runter holt, bei der ich mich zurück lehnen und ganz ich sein kann und darf.

Keine Ahnung, ob ich mich jetzt auch noch mit der Thematik der Sexualenergie beschäftigen werde - aber ich bestehe nicht mehr drauf, dass ich unbedingt jetzt bald mal wieder meine Bedürfnisse ausleben möchte - entweder gibt es irgendwo wirklich diesen einen Menschen, der es schafft, mich derart zu motivieren, dass es einfach passt und passiert.

Aber nur, weil ich shcon länger keinen Sex hatte, zu glauben, ich sollte endlich mal wieder - nö - ist einfach vergeudete Liebesmüh - die investier ich lieber in meine beruflichen Projekte - Kuscheleinheiten krieg ich auch von meinen Jungs - und den Rest leg ich jetzt einfach mal ad acta ;-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu