Die Männer an meiner Seite

Wir hatten gestern ein voll spannendes Gespräch, als wir gemeinsam unterwegs waren, um einen Konzerttermin zu organisieren.

Ich erzählte ihn von einem "Date", wo mir nach einigen Sekunden bewusst war, dass das nix werden kann und wird - also nix beziehungs-, nicht mal sextechnisch :-) Der junge Mann stieg damals vom Auto aus und ich spürte - nö - mit ihm nicht - nichts körperliches.

Und einer der beiden schaute mich von der Seite an und meinte - eh klar, mit uns an deiner Seite hats jeder schwer - und ich muss sagen - jupp, er hat recht *lach*.


Ich war ewig auf der Suche nach einem Partner, zu dem ich aufschauen kann - den ich in einer gewissen Art bewundern kann - der etwas darstellt und auch "was gleich schaut". Mein 1. Ex war und ist beim Bundesheer - der 2. Ex war bei unserem Kennenlernen Leiter der Betriebswirtschaft - und mein 3.Ex war Unternehmensberater in einem der größten Konzerne in der Branche.

Und allesamt hatten sie einen gewissen Ruf - ich möchte nicht unbedingt sagen, einen guten - aber halt keiner war 08/15 - und es hatte mich gereizt und angeturnt, mit ihnen zusammen zu sein - zumindest zu Beginn - letztendlich hatte es sich in allen 3 Fällen als Flopp heraus gestellt.

Dann traf ich nach meiner 3. und letzten Scheidung wieder einen stattlichen Mann, der ein selbstbewusstes und selbstsicheres Auftreten hatte - und der einen "gewissen" Ruf hatte - naja, irgendwie bissale mystisch - und so ganz anders als alle anderen, die ich bisher gekannt hatte - er zog mich in seinen Bann - wir verbrachten viele gemeinsame Stunden zusammen - es war einfach nur schön - auch, wenn nichts körperliches zwischen uns (be)stand.

Und auch, als ich dieses Thema zum Thema machte, blieb diese Freundschaft als solche bestehen - und wir sind auch heute noch - mehr denn je - Partner - auf geschäftlicher und freundschaftlicher Ebene - und er ist einer der beiden Männer an meiner Seite, die es vielen anderen schwierig machen, zu mir durch zu dringen ;-)

Der andere ist eben Peter - seines Zeichens Musiker - zwar am Beginn seiner Karriere, aber er ist einfach gut - einmalig - und ich bin überzeugt, dass er noch ne große Karriere machen kann und wird - ein stattlicher Mann, zu dem ich aufschauen kann und darf ;-) Und auch er hat einen gewissen Ruf - ehemaliger Tätowierer, dem man dieses Metier auch ansieht - und ders auch noch kann - und ich geniesse es, wenn er seiner Phantasie freien Lauf lässt, um mich zu beglücken *lach*

Tja - da steh ich nun, ich armer Tor - und bin sexlos wie zuvor - weil eben meine Bodyguards viele Männer einfach schon durch ihr Auftreten in die Flucht schlagen - auf der anderen Seite aber auch verhindern, dass ich in irgendwas "rein kippe", was letztendlich mal wieder nur "2. Wahl" oder sowas ähnliches wäre.

Und ich merke, dass es jetzt ganz anders ist als damals, als mein Herz noch an dem einen hing - und das dauerte echt lange, bis ich so weit war, "nur Freundschaft" zulassen zu können ;-)

Solange ich "gebunden" war, ohne, dass jemals was zwischen uns "passiert" wäre, hatte niemand Platz neben mir - jetzt hab ich zwei stattliche Männer an meiner Seite - aber trotzdem wäre Platz für jemanden, der es gut mit mir meint in beziehungstechnischer Hinsicht - wobei so ne "richtige Bezeihung" kanns und wirds eh nie wieder geben.

Wobei mir auch da ein Gespräch von vor einigen Jahren einfällt - als ich mit eben damalig Ausserwählten und einen gemeinsamen Bekannten einen netten Abend verbrachten im ehemaligen Restaurant Wasserschlössl in Gloggnitz - und unser gemeinsamer Bekannter meinte - seine Frau hatte immer wieder Probleme damit, gehabt dass seine Freundin seine Freundin sei - und wenn sie was braucht, er für sie da ist - weil, wahre Freunde stehen sich immer und überall zur Seite.

Und ich hatte es selbst in den letzen Jahren immer wieder erleben dürfen, dass eben mein Freund für mich da war, wenn ich ihn brauchte - und auch tolle Models stehen ließ, um mir bei zu stehen nach meinen Unfällen - es war und ist für ihn einfach selbstverständlich, dass er sofort zu mir kommt, mich in den Arm nimmt und einfach fest hält, bis die Emotionen wieder abklingen.

Gestern hatte ich ein ähnliches Erlebnis - eben mit dem anderen meiner beiden Männer an meiner Seite - da gibt es jemanden, der mich irgendwie fasziniert, obwohl ich weiß, dass das nie was werden wird, was eine gscheite und fundierte Basis hätte - dies aber nicht eindeutig an meine Jungs kommuniziert hatte *zugeb*.

Als eben gestern die Meldung auf dieses Thema kam, kam dann die spontane Ansage "eins muss ihm bewusst sein, wenn er dir weh tut, tu ich ihm auch weh - weil, wenn ich darf, dann werd ich in Zukunft auch aufpassen, dass du dir nicht zu viel zumutest und in nichts rein kippst, was dir nicht gut tut".

Ich habs mal sacken lassen - aber ich muss sagen - ja, fühlt sich voll stimmig an - wir sind ein Dreierteam - ich habe 2 Männer an meiner Seite, in deren Mitte ich mich beschützt und geborgen fühle - das Problem für potentielle Lover - ich suche nicht mehr nach einem stattlichen Mann an meiner Seite - von daher heisst es sich in Zukunft, sich zu bemühen, zu mir durch zu dringen *rofl*

Ist ein ganz neues Feeling - vom beschützenswürdigen Hascherl, welches eine starke Schulter gesucht und nie gefunden hatte - zur beschützten und starken Managerin, die zwei - auch emotionale - Bodyguards an ihrer Seite weiß.

Und eins ist sicher - ich hab lieber meine beiden Männer an meiner Seite und keinen Sex, dafür aber viel Spaß und gemeinsame Unternehmungen - als weder Sex noch dieses tolle Feeling *lach*

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu