Der Typ auf dem Stein

so lautete mal die Geschichte einer lieben Freundin, welche unter dem Pseudonym Libellchen bloggt

Der Typ auf dem Stein

Konkret gehts um den Teil

Du wirst einen Mann kennen lernen. Er wird dir zeigen wer du bist, was du willst und wie viel Liebe in dir steckt. Du wirst dich ihm öffnen wie noch nie jemanden zuvor. Doch er ist noch nicht der Richtige für dich. Siehst du, am Ende des Weges sitzt er alleine auf einem Stein und lächelt, weil er weiß, dass er dir alles beigebracht hat, was du wissen musst um für den Richtigen bereit zu sein. Jetzt bist du noch verschlossen, doch er wird dein Herz öffnen und wenn dann der Richtige kommt, bist du bereit. Und der Typ wird aus deinem Leben verschwinden. 


Ja - genau so ist es gekommen - gestern sass ER auf der Bank neben mir - und hat gelächelt - nicht unbedingt glücklich, weil doch etwas überrascht von meiner EntScheidung - und jetzt darf ER  end.gültig aus meinem Leben verschwinden.

Mir war damals schon bewusst, dass genau er, der uns die Karten legte, "mein" Typ auf dem Stein" war - und ist - und bleiben wird - ich habe mich geöffnet - er hat es nicht gewollt - ich mag mich nicht mehr an Träume klammern, wo ich genau weiß, dass sie nie erfüllt werden können.

Ich verabschiede mich von meinem Typ auf dem Stein - und harre der Dinge, die da noch kommen werden - in meinem realen Leben. Ich habe einen Meister gefunden - wenns auch nicht "mein" Meister ist - schon - eigentlich auch irgendwie - wie auch immer, er ist es allemal wert, ihn ein Stück seines beruflichen Weges zu begleiten.

Die Aussage zu den Karten war beziehungstechnisch interpretiert - aber eigentlich war immer alles beziehungstechnisch ausgleegt, wenn ER die Karten legte - und selten traf es wirklich in der prophezeiten Form zu.

Schon, es traf zu - das, was in den Karten stand - aber selten das, was ER rein interpretierte. Mir ist bewusst, dass ER ein Suchender ist, der sich manchmal hinter einer fast schon größenwahnsinnigen Maske versteckt, um nicht verletzt zu werden - aber ich vergeude nicht mehr meine Zeit damit, mich zu bemühen, einen Spalt auf das wahre Wesen zu erhaschen - wenn es Menschen gibt, die sich mir bereitwillig öffnen - und mich an ihrem Leben teilhaben lassen.

Danke für die Erfahrungen, die ich mit dir machen durfte - danke auch für die EntTäuschungen und Verletzungen, die ich durch dich erfahren habe in all den Jahren - ohne diese Lernerfahrungen wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin - und ich habe gelernt, trotz allem nicht wieder meine Mauer auf zu bauen, hinter der ich mich jahrzehntelang versteckt hatte.

Ja - ich hatte sie gestern bewusst wieder hoch gefahren, weil ich mich nie wieder von deinem Schein blenden lassen wollte - weil mir bewusst war, dass du noch immer Macht hast über mich - und mein Leben jahrelang beeinflusst hast - ich mags nimma - ich lebe jetzt wieder "mein" Leben.

Es war Dienstag ein schöner Vormittag bei meinem Masseur - er hat mir sehr geholfen, vieles von dem los zu werden, was mich an dich gebunden hatte - wir haben vieles aufgelöst und ausgeatmet - ich bin seither frei - und leer - aber diese Leere darf ab sofort jemand anderer füllen - und auch be.nutzen.

Leb wohl

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

rund und xund

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu