emotionale Achterbahnen

Sie werden nicht weniger - ganz im Gegenteil - es wird immer turbulenter und rasanter - die Berg- und Talfahrt meiner Emotionalität - einfach aus dem Grund, weil ich mit meinem offenen Emotionalzentrum gemäß der Human Design Matrix es eben nicht gewöhnt bin, mich auf derartiges ein zu lassen - und es auch wirklich aus zu halten :-)


Konkret geht es um (m)ein

elektromagnetisch definiertes EmotionalZentrum im Composit

weil das ist noch heftiger als alles, was ich bisher kennen lernen durfte ;-) Das damals in dem Beitrag wurden letztendlich die geilsten 3 Monate meines bisherigen Lebens - leider ist das auch schon wieder verjährt.

Aber aktuell gibt es wieder jemanden in meinem Leben, wo wir uns eben auch das EmotionalZentrum elektromagnetisch verbinden - diesmal allerdings wieder mittels des Sexkanals - bin echt schon neu*gierig*, wie es diesmal wird - an die 35 Jahre, nachdem ich das das letzte Mal erleben durfte - und damals eben weder wusste, was ich tat - noch wieso.

Wobei mir auch er jetzt meinen Dreifachsplit schliesst - komplett - mich ganz macht - und dann auch noch der Sexkanal - mit der realen Option, diese unsere geheimsten Wünsche demnächst auch endlich mal gemeinsam aus zu leben.

Nein - ich habe weder vor, mit ihm den Rest meines Lebens zu verbringen - also nicht ständig - nicht unmitelbar - aber so ab und zu - und voll und ganz - allein die Vorstellung kann was *zugeb*.

Es war von der ersten Sekunde an ein Verstehen und auch ein gewisses Vertrauen - obwohl wir uns nicht real kannten - obwohl wie nur übers Netz kommunizierten - und das erste reale Treffen war dann, als ob wir uns schon ewig kennen würden - ein Verstehen ohne Worte - das Denken im Gleichklang - diese Vertrautheit - einfach nur schön.

Ganz zu Beginn machte es mir Angst - und ich zweifelte auch lange Zeit ernsthaft daran, dass er wirkliches Interesse an mir haben könnte - aber mittlerweile ist diese Unsicherheit irgendwie einer Vorfreude auf unser nächstes Treffen gewichen - und wenn auch der Rest ähnlich harmonisch verläuft wie unsere bisherige Kommunikation, dann wird es einfach nur toll :-)

Auf der einen Seite ist es voll schön - diese Übereinstimmung - diese Vertrautheit - aber auf der anderen Seite auch absolut ungewohnt und herausfordernd. Weil es ist nicht seine Emotionalität, auf die ich mich einstellen kann - sondern die Emotionalität ergibt sich im Zusammensein - sei es echt real - oder auch via Skype oder ähnlicher Medien.

Was sich aber auch schon bestätigt hat - unser beider Emotionalität ist doch fallweise etwas "giftig" :-) Ich war noch nie so zickig wie zu und mit ihm - manchmal sitze ich hier und grüble drüber nach, was aktuell mit mir geschieht - denke, es müsste ein anderer Mensch sein, der manche meiner Sätze schreibt - oder manche Worte spricht.

Dann mache ich mir wieder bewusst, dass ich ja einen Dreifachsplit habe - dass ich aber immer nur jeweils eine meiner doch recht unterschiedlichen Veranlagungszentren zugelassen und ausgelebt hatte - und wenn ich jetzt davon ausgehe, dass diese meine drei "Inseln" mit einander verbunden sein könnten - noch dazu auf (s)eine Art und Weise - dann wirds wieder bewusster - und sogar logisch nachvollziehbar.

Ich bin "oben ohne" - ich kann mich auf sein Denken und Verstehen einstellen - ich kann mich ganz dafür öffnen, mit zu denken - und seine ReAktionen auch zu verstehen und nachvollziehen zu können. Ich hatte mich zu Beginn gewehrt, mich mal wieder auf jemanden ein zu lassen, der im Denken und Verstehen auf seine Art festgelegt ist.

Aber es ist einfach "meins" - mich auf mein Gegenüber ein zu stellen - grundsätzlich - ist nicht nur bei ihm so - wenn ich jemanden mag - oder auch, wenn ich mit jemanden zusammen arbeite - dann weiß ich gerne, wie dieser Mensch "tickt" - weil nur dann kann ich ent.scheiden, ob ich mich intensiver auf jegliche Art von Beziehung einlassen kann und will.

Ein typische Beispiel ist auch mein reales Team in meinem Vollzeitjob - es passiert immer wieder, dass es irgend einen Vorfall gibt, wo ich etwas kommuniziere - und mich die Teilnehmer entgeistert anschauen - weil einige Minuten vorher ihr.e Werkstättenleiter.in in etwa genau die gleichen Worte verwendet hatte.

Gestern hatten wir wieder mal einen Vernetzungsbesuch und die beiden Damen meinten beim Abschied - wenn man bei uns rein kommt, merkt man die gute Stimmung im Team - diese gegenseitige Wertschätzung - und auch das Vertrauen untereinander.

Und es hat sich auch einiges geändert in den letzten Wochen - weil unsere Schützlinge merken endlich auch, dass es keine Schwachstelle mehr gibt - niemand da ist, der sie "beruhigt" und sie mental streichelt, wenn sie von einer von uns "Bösen" mal wieder auf Grenzen hingewiesen wurden.

Jetzt sind wir echt das Team, welches ich mir immer erträumt hatte - wir haben das gleiche Ziel - aus unserem Projekt das Beste raus zu holen, was uns in Summe möglich ist - und das nebeneinander - Seite an Seite - Schulter an Schulter - und wenn mal wer am verzweifeln ist - und auch, wenn ich das bin - es findet sich immer eine Schulter zum anlehnen - Arme, die einen kurz mal festhalten und drücken.

Und auch unsere TeilnehmerInnen merken immer mehr, dass wir nunmehr echt als Team zusammen halten und nebeneinander unseren Weg voran schreiten - sie re.agieren auch anders wie noch vor ein paar Wochen.

Bei manchen kristallisiert sich immer mehr raus, dass sie überhaupt keinen Bezug zur Realität haben - dass sie allein absolut nicht lebensfähig sind - und dass wir sie einfach werden ziehen lassen müssen - und andere bemühen sich - machen auf - tun mit - nehmen jegliche Art von Hilfe dankbar an.

Eins ist mir jetzt beim Schreiben bewusst geworden - unser aller Energien im Team werden nicht mehr durch interne Probleme davon abgelenkt, uns um unsere primäre Aufgaben zu kümmern - wir geben Vollgas - und wir sehen auch täglich die Resultate unserer Bemühungen.

Und genauso ist es im privaten - je weniger ich versuche, irgendwas zu erreichen, desto lustvoller und spannender wird die Situation. Ich schreibe wieder Geschichten - es ist voll schön, meinen Phantasien freien Lauf zu lassen - und auch entsprechendes Feedback zu bekommen - und gemeinsame VerÄnderungen mit erleben zu dürfen.

Schaun ma mal, was da noch draus werden kann und wird - aus Allem - ich halte dich weiterhin auf dem Laufenden ;-)





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu