Langsam wirds fad

Ich gestehe, diese Meldung hatte mich vor Kurzem echt geflasht - nicht wegen der Meldung an sich - sondern vor allem auch wegen der Person, von der sie kam - grad von dieser Ecke hatte ich jetzt mit so etwas überhaupt nicht gerechnet.

Wie auch immer - ich stellte dann auch noch die Frage - "was würdest du gerne lesen?" Weil frau ist ja flexibel - und wenn wer n Thema vorschlägt, was mich interessiert - warum nicht ;-)


Wobei ich zugebe - ich fühlte mich fast unmittelbar in meine Schulungstätigkeit zurück versetzt - und wär am liebsten laut schreiend davon gelaufen. Wie gut kenne ich diese Situation - ich mache etwas - alle maulen rum - "ist fad" - "interessiert uns nicht".

Wenn ich dann vorgeschlagen hatte - ok, machen wir was anderes - grosse Begeisterung - bis zu meiner nächsten Frage - "Ok, wer hat nen Vorschlag?" - dann ging das grosse Raunzen wieder los - nä, dies nicht - und jenes auch nicht - und das ging dann meist so lange, bis mir der Kragen platzte und ich mal Klartext redete :-)

"Ich bin NICHT der Pausenclown, der dafür bezahlt bekommt, dass er euch unterhaltet - und sich eure Raunzerei anhört. Wenn ihr nicht in die Gänge kommt, ist es euer Problem und ihr dürft es behalten."

Danach machte ich meist einen auf "Dienst nach Vorschrift" - das gefiel dann zwar überhaupt niemanden, aber ich lass mich nicht gern vera........ - schon gar nicht von Menschen, die selbst nix auf die Reihe bekommen - sonst wären sie ja nicht in den Maßnahmen gesessen, die ich unterrichtete.

Wobei - einmal gabs ne absurde Situation - wieder eben so ne Geschichte - fad - mag nicht - alles Schrott - und ich auch vorgeschlagen - gebt ein Thema vor und wir machen das - Schweigen im Walde - dann meinte ich - ok, ich spiel jetzt mal Solitair bis ihr mir Vorschläge unterbreitet, was wir für den Rest des Tages machen.

Danach hab ich die Kursleitung informiert, damits da keine Probleme geben kann - hab mich zum PC gehockt und hab Solitair gespielt - von 10 bis 14 Uhr - kein Wort gesprochen - so lange, bis es wenigstens einem zu blöd wurde, er zu mir vor kam - und wir uns dann doch noch auf ein Thema einigten.

Manchmal wars auch witzig, weil einige meinten dann "Du bekommst bezahlt dafür, dass du dir was einfallen läßt." - Was ich dann richtig stellen musste, weil, ich bekam zwar bezahlt - aber nicht, um mir was einfallen zu lassen - sondern um den Stoff durch zu machen.

Und dafür, dass ich auf die Wünsche und Bedürfnisse meiner TeilnehmerInnen hab eingehen wollen - auch noch blöd angemacht zu werden - das überschritt dann meist sogar meine Schmerztoleranzgrenze :-)

Oder - anders gesagt - wer nicht will, der hat schon. Wobei ich auch dazu sagen muss, ich habs trotzdem in all den Jahren geschafft, niemanden wirklich beim Amt zu melden - zu verpfeiffen, dass sie/er Mist gebaut hat.

Doch einmal - der hat dann lebenslanges Kursverbot in dem Institut bekommen - und Jahre später traf ich ihn dann bei einem anderen Schlungsinstitut wieder - wieder als Teilnehmer an einem ähnlichen Kurs, wie schon 6 Jahre zuvor.

Und es passt grad auch in einem anderen Bereich voll super - nö, das wollen wir nicht - was wollt ihr dann? Und es kommt nicht mal Maoam - 31 Teilnehmer in einer echten Arbeits-Gruppe - Menschen, die sich eigentlich einen gemeinsamen Ziel verschrieben haben.

Ich lass mir ja einreden, dass meine Fragen nur 23 Personen lesen - und sich davon dann nur 12 irgendwie dazu äussern - naja, 10 bei einer Abstimmung mit machen. Aber wenn dann bei Statements anderer - wichtigerer - Person auch nur 26 überhaupt den Beitrag lesen und 12 re.agieren, dann frage ich mich schon - wozu tun Menschen das, was sie tun?

Welchen Sinn macht es, in Arbeitsgruppen zu bleiben, wenn es einen eh nicht mal peripher tangiert, was dort los ist. Ok, die ganzen Werbegruppen faszinieren mich ja auch nachhaltig - nein, eigentlich die Menschen, die es nicht leid werden, tagaus und tagein immer wieder den selben Werbesermon dort hin zu knallen - aber das ist ein anderes Thema.

Doch zurück zu dieser aktuellen Aussage. Ich hab übrigens dann eben letztens unabhängig von der Meldung eine eigene Frage an alle gestartet, worüber sie gerne was lesen möchten von mir.

Offenbar sind alle zufrieden - also ausser denen, denen meine Beiträge langsam aber sicher "fad" werden. Wobei ich schon mehrfach erwähnt hatte, dass man mich nicht lesen MUSS - ich habe noch nie jemanden dazu gezwungen - und ich werde es auch in Zukunft nicht tun.

Und so, wie meine Teilnehmer bei AMS-Schulungen sich gerne darüber aufregen dürfen, dass ich sie nicht aufs Klo begleite und ihnen ihr zartes Popöchen auswische - so sehe ich mich noch viel weniger veranlasst - anderen TeilnehmerInnen bei Facebook ihre nicht ausgesprochenen Themenwünsche zu erfüllen.

Wenn DICH meine Themen antriggern - und/oder DU davon genervt bist - hast DU 5 Möglichkeiten

Hier - einfach den Blog aus den Favoriten streichen und die innere Kraft und Stärke aufbringen, auch wirklich nie wieder diese Adresse ein zu tippen.

Auf Facebook:
  • in Zukunft einfach nicht lesen
  • kläre DEIN Thema mit meinen Geschichten
  • schalte die Benachrichtigungen aus
  • lösche mich
  • blockiere mich

Nein, ich stürtze mich nicht von der untersten Stufe der Leiter, weil ich so extremst verzweifelt bin, wenn mir jemand, den ich eigentlich sehr geschätzt habe - und auch als tolerant und verständnisvoll kennen gelernt hatte - die Freundschaft kündigt, weil ich es nicht der Mühe wert finde, meine Blogthemen zu ändern, weils irgendwer nicht lessen müssen will.

Und ja, ich weiß, ist nicht angenehm, sich in einem Beitrag angesprochen zu fühlen - aber auch das tangiert mich nur peripher - weil ich tu das immer - ich arbeite hier meine Themen auf - und wenn es 3 Jahre dauert, wird es 3 Jahre immer wieder ähnliche Beiträge geben.

Ich nehme mir das Recht heraus, in MEINEM Blog über MEINE Themen zu schreiben - und wenns wer nicht lesen mag - bitte - einfach bleiben lassen. Es liegt in DEINER ureigensten und persönlichen Verantwortung, wie DU mit den Dingen umgehst, die DIR auf die Nerven gehen.

Und ja - ich habe meine Harmoniesucht (fast schon) überwunden - ich hab zwar auch jetzt 3x überlegt, den Beitrag wirklich zu veröffentlichen, aber ich gesteh, ich habs echt und end.gültig satt, als irgend ein unmündiges Püppchen behandelt zu werden, dem man sagen muss, was sie machen soll und darf.

Ist so wie Coaching ohne Auftrag - wenn jetzt wer glaubt, mir gute RatSchläge geben zu müssen, wie ich mit solchen Situationen umgehen sollte - steckt sie euch - wohin ihr wollt - ich sags nochmal - MEIN Blog - MEINE Themen - MEINE Art, sie auf zu arbeiten - auch auf die Gefahr hin, noch weitere "FreundInnen" dadurch zu verlieren.

Ja - je mehr der Großteil der Menschheit sich treiben lässt - sich nach irgendwelchen Kunstfiguren richtet und denen nacheifert - desto authentischer werde ich - endlich - je mehr mir die Menschheit an sich ihre Unzuvverlässigkeit spiegelt, deste mehr hinterfrage ich, warum gerade mir die ganzen Typen über den Weg laufen.

Je mehr Menschen in meinem Umfeld sich als absolut unzuverlässig heraus stellen, desto mehr besinne ich mich auf meine Werte - und desto "härter" werde ich - aber nur optisch - äusserlich - für jene, die ich bisher irgendwie "mitgeschleppt" hatte - aus falsch verstandener Nächstenliebe.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu