Mai 2015 ==> Möglichkeiten und Handlungsfähigkeit

Der 5. Tag der Raunächte - 29.12.2014 - das 5. Monat des Jahres - Mai 2015 - ich möchte es unter das Motto ==> Möglichkeiten und Handlungsfähigkeit - stellen




Solange du vor einem Problem - vor einer Herausforderung - verharrst wie die Maus vor der Schlange - und keine weiteren Möglichkeiten siehst, als, dich tot zu stellen - wirst du das schneller sein, als du befürchtest.

Je flexibler du in deinem Denken bist - in deiner Lösungsorientiertheit - desto mehr Möglichkeiten werden dir immer wieder zur Verfügung stehen - und desto Handlungsfähiger wirst du sein.

Ja - man kann das lernen  man kann sich von einem stillen Mauerblümchen zu einem Cerberus ent.wickeln (ja, ich sprech von mir ;-) ) - oder man kann für immer und ewig das stille Mauerblümchen bleiben, dass sich nie nichts zu sagen traut - und in seiner/ihrer Opferrolle verhaftet ist.

Ich habs gelernt durch jahrelange Übung - ich hab mich jedes Mal, wenn ich mich über mich geärgert hatte - weil meine verbale Schlagfertigkeit mal wieder zu wünschen übrig gelassen hatte - hingesetzt und überlegt, wie und was ich hätte sagen müssen, damit es mir letztendlich besser gegangen wäre.

Es war ein mühsamer Weg - aber ich habs geschafft - ich rede mit einem Vorstandsvorsitzenden einer AG ähnlich ungekünstelt wie mit einem betrunkenen Langzeitarbeitslosen - oder jetzt mit unseren Jugendlichen - solange sie sich nicht wie Kleinkinder aufführen, werden sie von mir wie Erwachsene behandelt :-)

Aber man muss irgendwann den ersten Schritt machen - sich mal zugestehen, dass man sich ver.ändern möchte - von dem Mäuschen, welches sich vor der Schlange fürchtet - hin zu einer strahlenden Persönlichkeit, welche die Menschen begeistert.

Eine persönliche Anekdote - ichhatte mal einen Termin mit dem Klassenvorstand meiner Tochter - der 20 Jahre zuvor mein Deutschprofessor war - und da dann die Person, mit der ich mich eigentlich treffen wollte, zu dem Zeitpunkt krank war, tranken wir gemütlich einen Kaffee und er fragte mich, was ich eignetlich beruflich machen würde.

Ich antwortete wahrheitsgemäß - ich bin EDV-Trainerin - ihm wär beinah die Tasse aus der Hand gefallen - er blickte auf - musterte mich von oben nach unten - und wieder zurück und meinte nur - "Nein - DU nicht - alle anderen aus der Klasse - ja, alle andeen aus dem Jahrgang damals - aber nicht DU - du warst jedes Mal verschwunden, wenn ich nur das Wort Referat aussprach."

Ich hab ihm dann erklärt, dass ich noch immer kein Referat halten will und kann - nicht über Themen, die mich null interessieren - aber über etwas einen Vortrag - oder ein Seminar zu halten - was mich wirklich begeistert - das ist überhaupt kein Thema - das schaff ich fallweise auch aus dem Stegreif.

Oder ein Beispiel aus einer Umschulungsmaßnahme im AMS-Kontext - ein Teilnehmer, der kurz vor der Pension stand, noch nie einen PC aufgedreht hatte - und der sollte einen Lebenslauf schreiben - aber ich hab meine eigene Art, den TeilnehmerInnen einen Lebenslauf zu ent.locken - ich lasse sie eine PowerPoint.Präsentation machen - also nicht ernsthaft - aber doch mit allen Details.

Und dann dürfen sie die auch gleich über Beamer vor versammelter Mannschaft vortragen - was dann immer ein heftiger Kampf wurde und wird ;-) Und bei der Gruppe ging ich dann auch her und meinte, wenn wer ein Hobby habe, über welches er den anderen gerne etwas erzählen wolle - sie/er bekommt jeweils bis zu einer Stunde.

Da schaut mich dieser ältere Mann an und sagt, ich kann nichts auf dem PC machen, aber wenn du mir hilfst, dann erzählich euch etwas über Brieftauben - und dann stellte es sich heraus, dass er die züchtete - und auch schon zahlreiche Preise gewonnen hat - und er hat uns fast 2 Stunden alles - wirklich alles über Brieftaubenzucht erzählt - und alle sassen wir mit offenen Mündern - weil er war ein komplet anderer Mensch.

Was ich damit sagen möchte - such dir etwas, was dich wirklich interessiert - was dich begeistert - was dich fasziniert - ja, ich weiß, hatte ich schon mal geschrieben - und dann verwirkliche dich damit und dadurch - neben dem Job - oder auch in ihm.

Das Leben ist viel zu wichtig, um es zu ernst zu nehmen - also lebe - mache immer öfter viel mehr von den Dingen, die dir wirklich wichtig sind - und du wirst sehen, dass deine Möglichkeiten - in allen Bereichen des Lebens ins Unermessliche steigen - und damit auch deine jeweilige Handlungsfähigkeit.



© ChrisTina Maywald
die Monatsmandalas stammen aus meinem Kalender 2008
die Themenmandalas sind aus meinem Buch
Ceteem® EnerQi - 49 Mandalas mit meditativen Texten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens