Zickenterror

Da gabs mal meine beste Freundin - nach meiner letzten Scheidung - die fallweise fast schon da wohnte - auch mal nach Dienstschluss noch auf nen Asti vorbei kam - mir das Haus verrauchte - und sich ausheulte über ihren bescheuerten Job.


Wir planten eine gemeinsame berufliche Zukunft, doch offensichtlich bemühte ich mich nicht genug, ihr eine schönes sorgenfreies Leben zu gesalten, denn als ihr ehemals untergetrauchter Ex wieder auftauchte, ging sie irgendwie davon aus, dass er jetzt nicht nur wieder ihr Leben "bestimmen" könne, sondern sich auch in meins einmischen dürfe.

Nachdem ich das klarstellte, stieg sie dann von gleich auf jetzt aus unserem gemeinsamen Verein - der nur aus uns beiden bestand - und von daher eigentlich meine Existenz vernichtet gewesen wäre, wenn ich nicht flexibel genug gewesen wäre, meine eigene Feuerwehr zu spielen - ohne Vorwarnung - erklärte mir das in einer kurzen privaten Nachricht - und das wars dann :-)

Ich hab sie in den letzten Jahren fallweise bei "offiziellen Meeting" wieder getroffen - sie tangiert mich nicht mal mehr peripher - aber es dürft auch hier ein Muster geben - weil es brach gestern wieder auf/aus/wie.auch.immer ;-)

Achja - da gabs noch was - im vorigen Jahrtausend - da wars ne Arbeitskollegin, die dringend Geld brauchte - und als sie es hatte, irgendwie drauf vergass, sich auch wieder mal bei mir zu melden - oder mir das Geld zurück zu zahlen - ja, noch ein Muster :-)

Aber auch Frau lernt - immer mehr.

Doch zurück zu "Freundinnen" - ja, ist so ein eigenes Kapitel - ich bin nicht schnell mit irgendwen befreundet - und offensichtlich ist es nur im Internet überhaupt nicht möglich - aber irgendwie bin ich eben ein leichtgläubiger und sehr oft einfach zu gutmütiger Mensch, als dass ich die intriganten Machenschaften mancher Menschen voraussehen würde.

Stimmt nicht - ich höre nur noch immer viel zu wenig auf mein Bauchgefühl - es hätte mich mal wieder gewarnt, aber es war einfach auch schön, zu wissen, dass es da einen Menschen geben könnte, mit dem ich über "Alles" reden könne - jemand, der mir in vielen Dingen sehr ähnlich sein könnte - mit der ich mich verstehe.

Einen Menschen, der mich allerdings auch zufällig immer dann anschrieb, wenn ich grad auf einen gemeinsamen Bekannten sauer war - witzigerweise fragte ich sie bei den ersten Malen auch, ob er leicht was erzählt hätte - es hätte mir auffallen können, dass sie mich da dann jedes Mal aufs neue bewusst anlog, indem sie meinte, sie würde ihn sehr selten lesen.

Naja, gestern kam dann "Du weißt das xxxxx ein guter Freund geworden ist; wir tauschen uns aus." - nein, wusste ich nicht, weil wenn wer nur ab und zu mit wem schreibt, geh ich nicht davon aus, dass sie "dicke Freunde" sind. 

Aber ist auch egal, es stand mir nicht zu, wirklich zu glauben, mich bei jemand, den ich nicht real kenne, wirklich ausheulen zukönnen,wie bei einer "echten guten Freundin" - ich hätte es wissen müssen, dass ihr n knackiger junger Mann wichtiger und wert.voller ist als ne blöde alte Schachtel - und dass sie alles, was sie scheinbar für mich tat - nur für sich selbst tat - oder auch für ihn tat - um ihm "die Augen über mich zu öffnen" - um ihn letztendlich ganz für sich zu haben.

Nein, ich will ihr gar nicht unterstellen, dass sie es von Beginn an geplant hatte - aber sie hat die Gunst der Stunde genutzt, um mich "fertig zu machen" - umd mich "vor ihm blos zu stellen" - und dann auch noch die Frechheit besessen, mir das als "das Beste für euch" verkaufen zu wollen.

Sorry, aber wenn ich mal von meiner rosaroten Wolke gepurzelt bin, dann setzt mein blitzblanker und klarer Verstand ein - dann wird sich nix mehr schöngeredet - war schon immer so - ich geb jeden ne zweite und manchmal auch ne dritte Chance, doch sobald ich für mich die EntScheidung treffe, dass es jemand nicht wert ist, auch nur eine weitere Sekunde an sie/ihn zu verschwenden - dann gibt es maximal noch nen Blogbeitrag - und dann - haben feddich.

Da brauchts auch keine Aussprache - ob virtuell oder real - oder was auch immer - wenn sich wer als Arsch entpuppt, darf sie/er mir an denselbigen vorbei schrammen - so oft und so nah sie/er dies möchte.

Und ab sofort verbringe ich meine Nächte auch nicht mehr teilweise mit chatten mit einer angeblichen Freundin, die sich bei mir nur einschleimt, weil ihr fad im Kopf ist - und weil sie alles, was ich ihr "im Vertrauen anvertraue", weil ich froh bin, mit irgend jemanden drüber reden zu können, die mir das Gefühl gab, mich wirklich zu verstehen - nicht nur brühwarm - sondern ich unterstelle mal - auch in ihrem Sinne geschönt - weiter erzählt.

Ab sofort gibts nur mehr eins - Karriere - weil ich mitlerweile nicht nur von (lebens)unfähigen Lovern, sondern auch von Pseudo Freundschaften die Nase sowas von gestrichen voll hab, dass ich mich lieber mit dem vergnüge, was wirklich Spaß macht und mich befriedigt ;-)

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens