Und eine Ziggi später ..... ist Alles wieder gut ;-)

Stimmt nicht ganz - korrekt müsste es heißen - eine Ziggi und ein Telefonat später ;-) Was war geschehen? Nachdem ein Bekannter vor 2 Wochen eine flächendeckende Aktion startete - und ich heute eine eMail bekam, dass es von ihm einen neuen Beitrag gibt, schaute ich mal wieder auf LinkedIn vorbei.

Und ich hatte 2 Nachrichten - die eine war mal wieder so eine typische SpamMeldung, weil mir wer ein neues Konzept verkaufen wollte - und dann noch eine, die mich völlig unerwartet traf - mein Herz schlug mir von gleich auf jetzt bis in den Hals hoch - und irgendwie war ich total gaga.

Ich brauchte eine Ziggi - gsd hatte ich mir letztens welche besorgt - also verkrümelte ich mich hinters Haus - unters Zelt - nahm mir zwei Pölsterchen mit - und rauchte mir genüsslich eine an. Als nächstes überlegte ich, wen ich anrufen könnte und sollte - meine Tochter bekam heute ihre Büromöbel, das war eher nicht so gut - einer der Jungs könnte grad noch zu Hause sein - zwischen 2 Diensten.

Ich erwischte ihn dann grad auf der Fahrt in den Nachmittagdienst und musste ihm von der Nachricht erzählen - ich hab dann nochmal nachgerechnet - ein Nachricht von jemanden, von dem ich vor ziemlich genau 49 Monaten das letzte Mal etwas gehört oder gelesen hatte.

"Er gratulierte mir zum Firmenjubiläum und meinte, er wolle sich mal wieder melden" - schon, als ich sah, dass sie von ihm ist, wurde mir heiß und kalt - kamen die ganzen Emotionen von damals wieder hoch - und auch die Erkenntnis, dass es von meiner Seite noch nicht wirklich und end.gültig vorbei war - weil er rührte sich damals einfach nicht mehr - kein Tschüss oder LMAA - noch sonst irgend was.

Und jetzt - über 4 Jahre später - "ich wollt mich mal wieder melden - denke oft an dich aber ich wußte nicht ....."

Doch beginnen wir am Beginn - und gehen nochmals zurück - um ca. 8 Jahre - als mich ein Bekannter anschrieb, ob ich denn den einen Kommentar auf einen meiner Beiträge in Facebook gelesen hätte.

Ich verneinte - schaute dann - und freute mich darüber - da stand etwas in der Art von - "ich hätte es nicht besser formulieren können" - ich bedankte mich und stimmte zu, dass er meine Formulierung für seinen Newsletter verwenden dürfe - aber mein Bekannter zuckte förmlich aus, ob ich denn nicht wisse, wer der Typ war, der kommentiert hatte - ich verneinte wahrheitgemäß nochmals.

Das war im Frühjahr 2013 - vielleicht war es auch schon Sommer - auf jeden Fall war da von Beginn an irgend etwas, was mich in seinen Bann zog - und als wir uns im Herbst dann das erste Mal real trafen, war es, als ob mich der Blitz gestreift hatte - zur Begrüßung eine innige Umarmung - aber dann wieder absolute Kälte und Distanziertheit.

Auch 3 Monate später wieder eine ähnliche Situation - ich reiste schon am Vortag an - wir hatten einen intensiven Abend - also gesprächstechnisch - da war eine absolute Nähe und Vertrautheit - und am nächsten Tag war wieder alles anders - seine Hand streifte zwar immer wieder meine - aber am 3. Tag war er abgereist, ohne sich verabschiedet zu haben.

Ich redete mir ein, dass ich mir das Alles nur eingebildet hätte - aber diese Nähe wurde immer intensiver - mittlerweile arbeiteten wir auch zusammen - also online - virtuell - und es gab eigentlich täglich irgend eine Form von Kontakt.

Da er aber auch jünger als ich ist, wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen, dass sich da noch irgend etwas anderes anbahnen könnte - bis er 2015 meinte, er würde mich mal besuchen kommen - was dann aber nichts wurde, weil er erkrankte - ich dachte, faule Ausrede - kalte Füße ....

Im Sommer 2016 besuchte er mich dann wirklich - aber irgendwie war es nicht das, was ich mir erhofft hatte - also er war zwar charmant - wie immer, wenn er charmant sein wollte - in der Zwischenzeit kannte ich aber alle Facetten seines Seins - oder - wie er es formulierte - "ich kannte ihn besser als er sich selbst".

Aber da war keine Zärtlichkeit und Intimität - obwohl wir Sex hatten, war da nicht mal ansatzweise diese tiefe Verbindung, wie wir sie sonst fallweise online hatten. Es war zwar Hochsommer und heiß, aber der Besuch war eher kühl - und für mich nachhaltig unbefriedigend - es gab keinerlei Nähe zwischen uns.

 
Kurz vorm Winter trafen wir uns nochmals - diesmal in der Nähe von Stuttgart - und das war dann wirklich das nachhaltigste Streichresultat, welches ich in meinem ganzen Leben erleben durfte/musste - und - obwohl wir ein Doppelzimmr hatten, gab es ganze 2 Umarmungen - zur Begrüßung - und zum Abschied.

Ich gestehe, ich war kurz vor Mitternacht versucht, mich ins Auto zu setzen und heim zu fahren - aber dann siegte die Vernunft - und ich zwang mich, zumindest ein paar Stunden zu schlafen - bevor ich dann zum Frühstück ging - das Zimmer bezahlte - und die Heimfahrt antrat.

Da gabs dann noch eine Umarmung und Entschuldigung - aber im Prinzip war das der Anfang vom Ende - ich heulte mir bei der Heimfahrt die Augen aus dem Kopf und hatte nur einen Gedanken - "Ich will endlich wieder mein Leben zurück" - nachdem ich mich 3 Jahre auf seine Befindlichkeiten und Bedürfnisse eingestellt hatte.

Über Weihnachten ließ er mich voll im Stich - und Anfang 2017 beschloss ich, dem Ganzen ein Ende zu bereiten - also dem beruflichen - weil ich konnte und wollte so nicht weiter machen - aber wir blieben trotzdem Freunde - dachte ich.

Bis ihm dann irgend etwas nicht passte - und er sich von gleich auf jetzt nicht mehr meldete - obwohl wir sonst auch noch fast ein halbes Jahr doch mehrmals pro Woche Kontakt hatten. Es hat lange gedauert, bis ichs überwunden hatte - und ja, ich dachte wirklich schon lange nicht mehr an ihn - bis heute - also gestern von Sicht der Veröffentlichung aus gesehen.

Ja - es hat mich voll erwischt - und ins Schleudern gebracht - die Emotion, welche hoch kam war kein Haß - es war diese Sehnsucht von damals - aber zugleich auch die Erkenntnis, dass nichts anders sein würde wie damals.

Und dann eben das kurze Gespräch mit einem meiner Jungs, der meinte - schau mal, ob er sich jetzt überhaupt nochmal meldet - nachdem ich nur das automatische - "Vielen Dank!" angeklickt hatte - ist der Spuk möglicherweise sowieso schneller vorbei, als er wieder auftauchte ;-)

Aber ich gestehe - kurzfristig hats mich etwas geschleudert - und ich überlegte, ob ich diese Sehnsucht nochmal spüren und erleben möchte - und eins ist fix - nicht, wenn es einseitig ist - und daher - wenn, dann nicht mit - oder wegen - ihm.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020