Die Sache mit dem Erbe

"Man muss sich anstrengen, um etwas zu werden" - sprachs und brachte nix zustande - naja, ist jetzt doch etwas übertrieben, weil eigentlich hat auch er ein erfülltes Leben gehabt - solange er es hatte. Aber so, wie er dauernd rum raunzte hätte man den Eindruck bekommen können, dass irgendwie alles schief lief.

Eigentlich war er nur dann glücklich, wenn eine grosse Reise bevorstand - oder er grad wieder heim gekommen war - da hatte ich ab und zu schon den Eindruck, dass er sich auch freute, mich wieder zu sehen - auch, wenn ich kein Sohn und Erbe war.


Aber nichts war gut genug - Zeit seines Lebens - und vor allem ich war nicht gut genug - weil ich war ja "nur" (s)eine Tochter - und hatte er sich doch immer einen  "Thronfolger" gewünscht, der das Erbe weiter führt.

Ich frage mich nur - welches Erbe? Aber war halt immer sein Vorwurf an mich - über Jahrzehnte hinweg: "Jetzt sterben die harten Pauern aus".  Und auch, falls er es vielleicht nie richtig böse gemeint hatte - aber es nervte - und prägte sich ganz tief ein.

Oft kams im Scherz - aber einige Male auch ganz ernsthaft - der Vorschlag, den Mädchennamen wieder an zu nehmen - und falls ich dann noch ein Kind bekäme - und das dann vielleicht endlich ein Sohn würde ....... dann würden sie eben vielleicht doch nicht aussterben.

Ich hatte doch echt und ernsthaft überlegt - nach meiner 1. Scheidung - den Mädchennamen wieder an zu nehmen, dass sie eben nicht "aussterben" - weil das war ihm immer wichtig - der Wipfelhof-Pauer muss weiter leben - in welcher Form auch immer.

Nichts klappte - das Kind wurde "nur" ein Mädchen - das Enkelkind dann blöderweise auch - also sterben sie jetzt wirklich aus - als meine Tochter geboren wurde, wars eben wieder extrem - jetzt sterben sie auf jeden Fall aus.

Eigentlich hab ichs erst in den Ötschergräben so richtig kommuniziert - dass ich drauf sch...., ob sie aussterben - und auch alles andere sein Problem bleiben dürfe - ich habs end.gptlig satt, der brave Sohn zu sein - ich bin ich - und wenns wem nicht passt, soll ers bleiben lassen.

Witzigerweise fühle ich mich jetzt mit den kurzen Haaren allerdings voll wohl - obwohl das jetzt eher auch wieder ein doch männlicherer Haarschnitt ist - vielleicht bin ich ja doch ein Sohn - und weiß es nur nicht *lach*.

Wie auch immer - der harte Wipfelhof-Pauer ist end.gültig ausgestorben - es gibt eine Seite über ihn  - es gibt einen Wikipedia-Eintrag über ihn - mehr wird es nicht mehr geben - aber ich hab auch keine Lust mehr, irgend einErbe fort zu führen.

Voriges Jahr hab ich zu.fällig einen seiner Freunde getroffen - in Wiener Neustadt im Cafe Bernhart - ich hab ich echt gefreut darüber - und als er meinte, wir sollten ein gemeinsames Projekt auf die Beine stellen, hätte ich mit getan - gottseidank hat er mich nie besucht, ums zu finalisieren.

Weil eigentlich mag ich nicht - ich kann mich auch nicht aufraffen, die Millionen von Dias und Bildern durch zu schauen und aus zu sortieren - ich hatte damals alles in Regale geschlichtet - und dort ruht es - naja, die Marken wollte ich zu Geld machen - das hat mir ein paar mitleidvolle Blicke eingebracht.

Irgendwann werd ich aufräumen - auch unten in meinem Chaosraum - viele Dinge einfach ent.sorgen - und den Rest ....... - keine Ahnung - ich fühle mich nicht mehr verpflichtet, sein Erbe in irgendeiner Form aufrecht zu erhalten.

Es gibt Dinge, die behalte ich gerne - anderes wird einfach in der grünen Tonne landen - vielleicht raffe ich mich ja irgendwann doch noch auf, mir ein eBay-Konto an zu legen und einige Bücher dort zu versteigern.


Das mit dem schriftlichen Vermächtnis klappte auch nicht so ganz - er hatte zwar einige Bücher konzipiert und geschrieben - aber so richtig umsetzen konnte er es nicht wirklich. Das war dann das erste Mal, wo er stolz war auf seine Tochter - als sie es schaffte, 4 Bücher zu veröffentlichen.

Gesagt hätte er es mir trotzdem nie - wenn da nicht eben damals die Szene im Spital gewesen wäre, wo er dachte, ich wäre meine Tochter - siehe ==> erfolg-&-reich und auch ==> hier aus Prinzip ist mal alles negativ ;-)

Aber zumindest (s)ein Film wird den Zahn der Zeit überdauern:


Bei der Uraufführung dieses Filmes - auf der grossen Leinwand im Gartenbaukino in Wien ist mir das erste Mal bewusst geworden, dass mein Vater eigentlich viel erlebt hatte - und auch erreicht hatte - ich konnte rückwirkend seine permanente Unzufriedenhiet damals noch viel weniger verstehen.

An diesem Abend - neben meiner Tochter sitzend - war ich zutiefst berührt von dem, was mein Vater alles geleistet hat - und nie zu schätzen wusste - und auch dieses Erbe hatte ich übernommen - ich habe 4 Bücher veröffentlicht - und ich war nie stolz drauf.

Auch ich habe viel erreicht in meinem Leben - aber in seinen Augen war immer alles viel zu wenig - und wenn ich mich nicht nachhaltig anstrengte, durfte ich auch nicht zufrieden mit meinen Leistungen sein - das war ganz tief in mich eingebrannt - und an dem Abend wurde es mir bewusst.

Und auch, wenn ers nie verstanden hat, was ich wirklich mache - auch, wenn es ihn nie interessiert hat, wie ich wirklich bin - ich gehe endlich meinen Weg - fernab von allen drückenden Altlasten, die ich 55 Jahre mit mir rum geschleppt habe.

Als die Haare fielen, fielen auch alle männlichen Konditionierungen von mir ab - nicht nur die von meinem Vater - auch das Erbe der Brüder - und alles, was mir im Laufe der Jahrzehnte irgendwer einreden wollte.

Ich war 55 Jahre meines Lebens harmoniesüchtig - ich habe auch das abgelegt. Das schönste Kompliment war für mich heute der Kommentar eines ExLovers, der meinte "Das Bild einer Frau, die weiß, was sie will."

Ja - endlich - auch bei ihm hätt ich noch zurück gesteckt - mich wegen ihm verbogen - aber diese Zeiten sind end.gültig vorbei - nie wieder etwas tun, weils jemand anderer möchte - wenns mir von mir aus keinen Spaß macht lass ichs einfach bleiben - tun ja eh alle anderen auch - ich habs satt, immer auf alle Rücksicht zu nehmen.

Hiermit verabschiede ich mich von den jahrzehntelangen Konditionierungen meines Vaters - ich arbeite grad meine Familiengeschichte in Bezug auf die Human Design Matrix auf - und danach ist Ruhe - aus - Ende!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

rund und xund

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu