Die Sache mit der Bedienungsanleitung

Ergänzend zum letzten Beitrag - wieder mal - von sich auf andere schließen - war mir dann ja noch was eingefallen - wenn ich mir etwas kaufe, was ich selbst zusammen bauen muss - lese ich vorher - zumindest einen Teil der - Bedienungsanleitung.

Warum hab ich - zumindest einen Teil - dazu geschrieben?

Weil damals - beim ersten Partyzelt hatte ich zwar die Bildchens angeschaut - aber nicht alles in der Einleitung gelesen - und bin dann zum Schluß drauf gekommen, dass man mindestens zu zweit - besser noch - zu viert - sein sollte, wenn mans zusammen baut.

Mein Besuch hat sich dann zerkugelt über die Idee, es jetzt auch allein wieder zu zerlegen, damit wirs dann zu viert neu aufbauen können. Wobei ich vielleicht auch dazu schreiben sollte, dass ich auch früher schon so richtige 4-Mann Zelte allein aufgebaut hatte.

Also damals - als wir noch am Stubenbergsee campten - vor Zeiten des fixen Standplatzes mit Wohnwagens meiner Eltern - war immer die gleiche Prozedur - wenn wir ankamen, überredete meine Mutter meinen Vater - mit meiner Tochter gleich mal ne Seerunde zu gehen - und bis sie zurück waren, stand das Zelt.

Wollte damals auch der Wiener nicht glauben, dass ichs lieber allein mache, also der, der mir unbedingt helfen wollte - und mir das Jahre später noch vorhielt, dass ich ihn nicht helfen ließ - hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass ich schon immer eine Aversion - und/oder ein gestörtes Verhältnis - gegen so alte Giftzwerge hatte. (ich wollte eigentlich Zniachteln schreiben, aber das würden meine deutschen FreundInnen nicht verstehen :-) )

Oder auch bei meinen Schränken für draussen - wobei ich da genauer geschaut hatte - zuerst die Einzelteile zusammen suchte und zusammen legte - und dann erst begann.

Ok - Bedienungsanleitung

Also ich überfliege sie mal - dann picke ich mir die Stellen raus, die mir wichtig erscheinen - und dort fange ich dann an - sei es PartyZelt - oder auch die Schränke für draussen - oder auch Schreibtisch und Bürosessel für herinnen - ich arbeite mit Bedienungsanleitung.

Aber ich studiere sie nicht zu Tode, bevor ich anfange - sondern hol mir die Basics - worum gehts - was scheint wichtig zu sein.

Und genauso hab ichs bei meinem Online Business gemacht - ich hab zuerst recherchiert, welche Tools ich unbedingt brauche - bzw. wußte ich das noch von damals, als wir bei Organo Gold auf Automatisation umstellen wollten - und ich das erste Mal mit eMail Marketing in Berührung kam.

Wie ich Webseiten baue weiß ich ja schon seit Anfang dieses Jahrtausends - also ich hab mir auch das selbst beigebracht - mit zahlreichen Tutorials - damals noch mit html und css - ich hab meine Seiten immer "händisch" gebaut - wissend, was jede einzelne Verlinkung bewirkt - und warum.

Eigentlich ist Builderall für mich das erste wirkliche Online Tool - weil Wordpress hab ich immer nur für meine Blogs genutzt - wäre nie auf die Idee gekommen, damit auch ne Webseite zu bauen. Ich hatte jahrelang mit FrontPage meine Seiten gebaut - aber nicht mit der serverbasierten Variante - eben, weil ich wissen wollte, warum was wie funktioniert und wohin führt ;-)

Und dann Pixel Perfect von Builderall - was ja bald darauf durch Cheetah abgelöst wurde - mittlerweile hab ich mich auch schon mit dieser komplett anderen Technik angefreundet - naja, sind ja auch schon über 2 Jahre, dass ich mich intensivst damit beschäftige.

Aber ich bin nicht blauäugig in etwas hinein geschlittert - weil es mir jemand eingeredet hat - ich hab gezielt nach den Tools gesucht - schrieb ich ja auch schon im vorigen Beitrag - und bin dann auch gezielt bei genau der Person eingesteigen, bei der ich wusste, dass ich gut aufgehoben bin.

Naja, was ich nicht wusste ist, dass ich dadurch auch ein tolles Mädel (Mädels in Bezug auf ihre Junge - und aus meiner Sicht) kennen lerne, die eine der ganz Großen bei Builderall ist - und das hat sich dann doppelt und dreifach ausgezahlt - aber dabei gings um meinen Freud Ku - vielleicht schreib ich auch im anderen Ceteem Blog noch darüber.

Dieses mein mitlerweile gewachsenes UrVertrauen, dass mir zum richtigen Zeitpunkt genau das Richtige - oder eben auch die richtige(n) Person(en) zu.fallen, die mich wieder weiter bringen. Nein, war nicht immer so - aber seit es immer besser wird, isses einfach nur mehr ge(n)i(a)l ;-)



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020