Hej Jo

ich war grad im "Ancestral Clearing" - und habe nun das Bedürfnis, dir diesen Brief zu schreiben.
Als dieser Workshop grad begann verspürte ich so viel Leid und Wut - und auch Hass - weil ich es nie erfahren werde - nicht, solange ich lebe - du weißt, wovon ich schreibe.


Aber es hat sich etwas geändert - es ging um Verzeihung - und darum, los zu lassen davon, sich das Leben durch unerledigte Themen schwerer zu machen als es sein muss - und es ging ganz klar um dich - um unser Thema.

Seit dieser Verdacht aufkam - und von mehreren Seiten bestätigt wurde, dass ich mit meiner Vermutung richtig liegen könnte, habe ich mit dem Schicksal gehadert, dass es niemanden mehr gibt, der mir eine Antwort geben kann.

Nein, es geht gar nicht um das Thema von wegen zwischen 6. und 8. Lebensjahr und zwischen 13. und 15. Lebensjahr - sondern darum, ob du mein leiblicher Vater bist - ob du dir genommen hast, was du wolltest - nicht nur von mir.

Spannenderweise fand ich gestern deinen Totenschein und konnte mir so endlich mal dein Chart in Bezug auf die Human Design Matrix anschauen - und ich werde in dem Blog dann noch etwas über "gebrochene Manifestoren" schreiben.

Hier und heute geht es mir darum, in die Vergangenheit zu gehen - zu zu lassen, was hoch kommen möchte - und irgendwie ist es für mich grad so, dass du immer da warst - alle Episoden, an die ich mich erinnern kann, haben mit dir zu tun.

Als kleines Kind, wenn du mich vom Kindergarten und/oder der Volksschule abholtest - und wir dann Essen gingen, nachdem deine Frau gestorben war - wir gingen immer in ein anderes Restaurant - du hast immer ein menü bestellt - und ich bekam die Suppe und die Nachspeise - und einen Himbeersaft dazu.

Du warst da, wenn dein Sohn auf Expedition fuhr - und hast dich eigentlich immer um mich gekümmert - bist mit mir in den Karnitschgraben gegangen, oder mit der Rodel da Richtung Kitzberg - auf den Hügel vis-a-vis.

Du hast mich zum Zug begleitet, was mir absolut peinlich war dann mit 15 und 16 - und ich hab immer versucht, das irgendwie zu verhindern - meist ist es mir nicht gelungen, weil du in der Früh mit dem Rad vor der Haustür standest, meien Schultasche aufludest - und mich begleitet hast.

Ab und zu bin ich dir entwischt - und dann das Stück frech über die Bahngleise gelaufen - weil du es ja eh nicht gesehen hast. Noch peinlicher wars mir dann, wenn ich dich auf irgendwelchen Festln getroffen habe - und du bis weit nach Mitternacht das Tanzbein geschwungen hast.

Seit heute ist mir bewusst, es könnte auch gewesen sein, weil du etwas wieder gut machen wolltest, was du vorher getan hast - angetan hast - nicht nur mir.

Wie auch immer - ja, es ist mir wichtig, endlich Klarheit zu erlangen - aber ich bin auch zuversichtlich, dass es passieren wird - genau so, wie mir gestern dein Totenschein in die Hände gefallen ist - und das nur, weil ich die Papiertonne befüllen wollte - und alte Schachteln und Ordner durchgeschaut habe.

Wenn es so ist, wie ich vermute, dann kann ich es nachvollziehen, warum du so warst, wie du warst - mit allen Facetten - und dann würde auch meine letzte Ehe einen tieferen Sinn ergeben - weil ich dadurch auch etwas von deinem Schmerz kennen lernen durfte und/oder musste.

Ich konnte meinem LetztEx bei seinen Themen nicht helfen - und ich konnte auch dir damals nicht helfen - war auch gar nicht meine Aufgabe - in beiden Fällen - aber ich fühlte mich Zeit meines bisherigen lebens irgendwie schuldig.

Einerseits war da ja, dass ich erst mit 49 den Schmerz erkannte, mich schuldig zu fühlen für den Tod meines Bruders - und mir da auch klar wurde, warum mich der film - "The Kid" - vom ersten Moment an faszinierte - weil genau das war es auch bei mir - er durfte nicht weinen, als seine Mutter starb - und sein Vater sagte - "du bist schuld".

Bei mir war es meine Mutter, die immer wieder sagte, dass ich schuld sei am Tod meines Bruders - weil wir immer gestritten hätten - und was weiß ich, warum noch - in Wirklichkeit hatte ich ihn abgöttisch geliebt und bewundert - aber das ließ sie nicht gelten - ich war schuld.

Nachdem das gelöst war, wurde mein Leben wesentlich leichter - ich schaffte es damals endlich, meine 3. Ehe zu beenden - und seither mich immer mehr auf mich - und meine Bedürfnisse zu besinnen.

Dann kam eben das Thema in Bezug auf dich - und das begleitet mich schon einige Jahre - und es lag wie ein grosser Kloß auf meiner Brust - diese Ungewissheit - ich hätte zwar meine Mutter noch fragen können - aber die log schon wegen Kleinigkeiten - und damals war sie auch schon nicht mehr ganz bei sich.

Deinen Sohn hätte ich nie gefragt - falls er es nicht gewusst hat - beides - hätte es ihm das Herz gebrochen - und falls ers gewusst hat, hätte er sich in Grund und Boden geschämt, dass er es zugelassen hat, dass ich mit einer so schwerwiegenden Lüge aufgewachsen bin - aber ich bin überzeugt, er hat es nicht gewusst.

Wie auch immer - ich freue mich darauf, irgendwann - und von irgendwen - die ganze Wahrheit zu erfahren - und auch, ob es 2 oder 3 - oder vielleicht sogar 5 Brüder vor mir gab - auf jeden Fall war und bleibe ich die Jüngste ;-)

Ich habe da so eine Vermutung, wer mir doch noch die Wahrheit sagen könnte - weil er vielleicht sogar mein Bruder ist - und sich vor Kurzem meine Telefonnummer hat geben lassen - es passt - wieder mal - alles so schön zusammen - und es fühlt sich voll stimmig an.

Möglicherweise gibt es ja doch noch einen Bruder, der noch lebt - und wenn dem soist, werde ich mich über ein nächstes, längeres und intensives Gespräch mit ihm freuen.

Hab du mal viel Spaß da oben auf deiner Wolke - und ich überlasse es jetzt euch da oben, die angelegenheit unter euch zu klären - es ist nicht mein Thema - ich hab überlebt - alles - und ich hab geschaut, dass es gut weiter geht - alles andere dürft ihr jetzt unterstützen - oder was auch immer.

Schau freundlich auf mich, wenn ich jetzt den ganzen alten Ballast los lasse - und endlich wirklich MEIN Leben leben - mit allen Höhen und Tiefen - es endlich zulasse, anderen Menschen wirklich zu vertrauen - trotz allem, was ich bisher schon erlebt habe.

Ich lasse hiermit all den Verrat und die Anschuldigungen los - gebe sie denen zurück denen sie wirklich und wahrhaftig gehören - und schaue jetzt in meine richtung. Ich bin 61 - ich werde mindestens 90 - und ich werde diese MEINE Jahre in vollen Zügen genießen.

Leb wohl - ich hab dich lieb - trotz allem

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

rund und xund

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu