Bin ich unsichtbar?

Ich gestehe, manchmal fühl ich mich, als ob ich unsichtbar wäre - daraus ist auch irgendwie mein letzter Beitrag entstanden - weil fallweise nervt es mich ganz gewaltig. Speziell geht es um unsere Gruppen von Builderall.

Jemand fragt was - ich antworte - jemand anderer antwortet - und im Laufe der Diskussionen habe ich irgendwie den Eindruck, als ob meine Antworten einfach irgendwie nicht gesehen werden - oder einfach ignoriert - von allen Beteiligten.

Ja - liegt sicherlich auch an einem alten Muster - aber das gab es in einem ganz anderen Zusammenhang - weil irgendwie meinte ja mal mein ehemaliger DeutschProfessor - also Jahre später - dann als Klassenvorstand meiner Tochter - als ich ihm sagte, dass ich Trainerin bin:

"Nein - nicht du - alle anderen - aber nicht du - wenn ich das Wort - "Referat" aussprach - warst du von gleich auf jetzt unsichtbar - obwohl du nie die Kleinste warst - und in der ersten Reihe gesessen bist."

Ob da was zurück geblieben ist?

Erinnert mich an meine Huna Ausbildung - wo eben auch mal Thema war, wie man sich unsichtbar machen kann - bzw. - ganz im Gegenteil - sich endlich wieder sichtbarer machen kann.

Wobei auch das wieder mal ganz einfach geschehen kann und darf ;-)

Womit hängt es zusammen?

Damit, sich vorstellen zu können, dass es so sein darf, wie ichs - oder du es - gerne hättest. Und da gibt es noch die Begrifflichkeiten von

Oberlimit - oder in anderen Lehren - Terrorbarrieren

Oftmals werden diese Limits auch mit einem Thermometer verglichen - wenn dieser auf z.B. 20 Grad eingestellt ist, dann kanns zwar mal kurzfristig mal 21 Grad bekommen, aber dann sinkt es automtisch wieder ab, damit die voreingetellte Grundtemperatur gehalten wird.

Ein anderes Bild wäre das, welches in den sozialen Medien immer wieder auftaucht - der Mensch, der in einem Stollen gräbt und kurz vor der Diamantenmine aufhört - und wenn er noch etwas durchgehalten hätte, hätte er unermesslichen Reichtum erlangt.

Wobei - letztens im LiveCall meinte Solveig - möglicherweise ist es auch einfach ein uralter GlaubensSatz, dass ich irre viel tun muss, um Anerkennung zu erhalten - oder eben, wahr genommen zu werden.

Irgendwie passt alles irgendwie ;-)

Und ich hab jetzt auch "meine Lösung" gefunden - ich hab die Benachrichtigungen ausgeschalten, dann kann ich fallweise mal vorbei schauen, was es Wichtiges gibt, aber ich komme nicht in Versuchung, Menschen helfen zu wollen, wenn sie Fragen stellen.

Was ganz witzig war - nachdem ich an das Oberlimit erinnert wurde, hab ich das bewusst angehoben - und dann ist mir spontan meine ganz persönliche Lösung eingefallen - eifach Benachrichtigungen der Gruppe ausschalten, dann seh ich keine Fragen mehr - und komm auch nicht in Versuchung, darauf zu antworten.

Resumée - mir bleibt viel mehr Zeit für andere Dinge, die mich persönlich weiter bringen als Menchen zu helfen, die MEINE Hilfe gar nicht wollen. War auch das Thema während meiner Support Tätigkeit - die, die sich nicht von mir helfen lassen wollten, vegetieren eben auch jetzt noch im gleichen Schlamm rum wie damals - aber eben auf einer anderen Baustelle.

Letztendlich gilt - wer nicht will, der hat schon.
Aber ist nicht mein Problem ;-)

Ich hab viel mehr Spaß daran, meine geistigen Ketten zu sprengen ;-)


Beitragsbild von Stefan Keller auf Pixabay

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

rund und xund

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu