Freude

Diesmal geht es mir um Freude - so richtige und wahre Freude - die, die aus dem Herzen kommt - vielleicht sogar aus der Seele ;-) Kein oberflächliches Geplänkel - keine aufgesetzter und schnell wieder vergänglicher Spaß - tiefe und echte Freude.



Nein, es war für mich nicht selbstverständlich - jahrzehntelang konnte ich wahre und echte Freude nicht zulassen - nicht annehmen - wie auch immer man es nennen könnte. Ich war viel zu ernst und gewissenhaft - oder was weiß ich.

So wirklichen Spaß hatte ich selten - ich war gern mit FreundInnen unterwegs und unterhielt mich gut - aber dieses wohlig warme Gefühl, welches von ganz tief drinnen aufsteigt - das gabs ganz selten in meinem Leben.


Freude aus Ceteem® EnerQi © ChrisTina Maywald

Jetzt ist es wieder da - ich hatte es zuletzt im anderen Blog beschrieben

mein Drachengarten

und als ich das Mail bekam, dass sie auf dem Weg sind, dann war sie ganz spontan da - diese Freude, die aus den tiefsten Tiefen der Seele aufsteigt - und sich ausbreitet.

Ich hab sofort begonnen, ihnen bei mir im Büro ein Winterquartier einzurichten - damit sie nicht gleich frieren - und ausserdem muss noch einiges gemacht werden im Garten, bevor sie raus übersiedeln. Jetzt wohnen sie mal bei mir im Trockenen und Warmen.

Zuerst mal aufräumen in meinem Chaorsraum - nein, ich bin noch lang nicht fertig - aber mein Drachen/Schnecken-Platzerl ist seit Sonntag fertig und Walter Schnepf erwartet seither auch schon seine neuen FreundInnen.



Vor 10 Jahren hatte ich Großputz im Haus gemacht - nach meiner letzten Scheidung - ich wollte zum 50er sozusagen ein neues Heim - ich hatte es großteils geschafft. Danach gings wieder bergab - waren die Geschäfte wichtiger als ein gemütliches Zuhause.

Jetzt - mit Beginn der Rente - bin ich viel im Haus - und ich fühle mich nicht wohl - nicht so, wie damals vor 10 Jahren - aber ich schaffe es noch einmal - diesmal alllerdings gründlicher wie damals - obwohl ich mir die beiden "Abschiedsbriefe" meines Letzt-Ex trotzdem aufhebe - als abschreckendes Beispiel.

Sie finden ihren Platz neben der Abrechnung des Herrn Künstlers, der es nie der Mühe wert fand, seine Schulden zu begleichen - und neben dem Schuldschein meiner ehemals besten Freundin, der auch vieles wichtiger war als diese ihre Schulden bei mir abzubezahlen.

Zusammen mit dem Foto des Lovers, der mir die geilsten Orgasmen bescherte - wenn er nicht grad betrunken war - auch das als abschreckendes Beispiel, was ich mir nie wieder antun will - und auch nicht mehr werde.

Bevor ich mir nochmals sowas eintrete, bleibe ich lieber für den Rest meines Lebens Single und genieße meine Rente. Ich brauch nichts mehr arbeiten - ich hab zwar noch Einiges vor - aber ich brauch mir keinen Stress machen.

Falls nichts Tragisches passiert, sollte ich mit dem, was ich ab jetzt automatisch bekomme, gut über die Runden kommen. Ich hab jetzt auch beschlossen, mir wirklich keinen Stress mehr zu machen - also beginne ich nicht mit Shop und eBooks, sondern mit meinem Roman - endlich.

Anfang Februar kommt dann meine Abfertigung - dann werd ich mal überlegen, was ich damit anstelle - dürft sich zumindest das Material für den Umbau der Garage ausgehen ;-)

Aber jetzt mal mit meinen neuen Lieblingen den Jahreswechsel zelebrieren:



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

rund und xund

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu