Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 19. Juni 2018

Manche lernen es nie

Ich hatte ja 3 Jahre u.a. den Support einer Internetprlattform gemacht. Bevor wir 2017 mit einem neuen Layout und Konzept starteten, bat mich unser CEO, dass ich mir 2 ähnliche Programme anschaue, damit ich dann schon weiß, wie alles funktioniert.



Wir hatten dann die gleichen - externen - Programmierer - und auch einen Verantwortlichen - naja, eigentlich war er nicht verantwortlich, sondern er war der, der das Sagen hatte - und ein anderer stand in den Unterlagen, der offiziell dafür verantwortlich zeichnete.

Dann ging die eine Firma den Bach runter - dann die andere - letztendlich auch wir. Aber der grosse Guru, der überall seine Finger im Spiel hatte - und aufgrund seines Naheverhältnisses zu dem Programmiererteam auch überall mitnaschte - war und ist nicht zu stoppen.

Immer und immer wieder zieht er das gleiche System wieder auf - steht nach wie vor im mittelpunkt der Vertriebsaktivitäten - und führt die nöchsten Unternehmen zuerst an die Spitze - dann in den Ruin.

Was mich fasziniert - Menschen, die schon bei 2 oder 3 - oder gar 5 oder 6 früheren Firmen Federn liessen - fallen auf die gleichen Maschen - die gleiche Propaganda - immer und immer wieder herein.

Ich gebs zu, dass ich bei den beiden Firmen, die ich mir vorher anschaute - ohne Verluste ausstieg - ich hatte mir, als wir starteten - laufend auszahlen lassen - von daher bin ich dort mit +/- Null ausgestiegen - aber das System war und ist eigentlich offensichtlich.

Wobei - scheint schon was dran zu sein an

Gier frißt Hirn


Ja, auch ich habe viel in unser Projekt in vestiert - Zeit und Geld - wobei es in meinem Fall nicht die gier war - sondern ich eben - mit allen Mitteln - mithelfen wollte, dass wir überleben - dqass wir wirklich auch das leben, was alle predigen.

Ich war dem Wahn verfallen, dass wirs wirklich schaffen können - dass wir letztendlich neimanden abzocken - und eine sichere Basis schaffen können - und ich habe alles in meiner Macht stehende getan, dass es - so gut wie möglich - weiter ging.

Und ja - ich habe monatelang versucht - mit besagter IT eine Arbeitsgrundlage zu schaffen. Ich muss zugben, ich halte es nur sehr schwer aus, wenn auf Anfragen manchmal unmittelbar - und dann wieder tage-, wochen- oder sogar monatelang keine Antworten kamen.

Das ist für mich einfach unprofessionell - damit hab ich ein Problem - und deshalb hab ich eben geschaut, dass zumindest von unserer Seite alles Menschenmögliche getan wurde, dass nicht alles den Bach runter geht.

In den letzten Tagen mehren sich jetzt wieder die Gerüchte, dass von deren Seite das nächste Projekt den Bach runter geht - mit den gleichen Aktionen wie schon die letzten 4 oder 5 - so frei nach dem Motto

... und täglich grüßt das Murmeltier

Ja - mich fasziniert es - dass die gleichen menschen, dir vor 2 Jahren vor den Typen warnten, jetzt - mit den gleichen Worten - mit den gleichen Argumenten - wieder vor den gleichen Machenschaften warnen - aber selbst mal wieder drauf eingestiegen waren und mitgemacht hatte.

Jupp - manche lernen es einfach nie.


Nachdem wir Insolvenz anmeldeten, kam ich nie wieder auf die Idee, bei derartigen Plattformen mitzumachen - schon gar nicht bei der, wo dann unser ehemaliger Vertrieb mit den ehemaligen - anderen - Programmierern genau das Konzept umsetzten, welche bei uns nicht zu machen war.

Nein - kein Vorwurf - ich bin froh, dass ich da draussen bin - ich fand die Vorgehensweise sch.... - und ich gehe noch immer davon aus, dass die Aktion, uns am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen - von langer Hand geplant und vorbereitet war - aber ich kanns nicht beweisen - von daher - gehet hin in Frieden - aber möglichst weit weg von mir.

Und jene, die lieber weiter raunzen als etwas zu verändern, möchte ich noch einen Spruch mitgeben:

Auf VerÄnderung zu hoffen
ohne selbst etwas dazu zu tun
ist, wie am Bahnhof zu stehen
und auf ein Schiff zu warten