einmal retten bitte

Letztens hatte es eine ganz liebe Bloggerkollegin sehr gut beschrieben - also das mit

Retter – Opfer – Täter


und ich möchte es hier jetzt noch weiter spinnen. Vorweg meine Überzeugung - jeder Mensch kann nur selbst aus seinen Rollen raus kommen - also nur, wenn er es selbst will - der erste Schritt ist also immer das Erkennen - und der zweite Schritt - ins Tun kommen.



Ich treffe immer wieder Menschen, die so typische Retter sind - also nicht, dass sie anderen helfen wollen - sondern die zwanghaft alles retten müssen, was nicht schnell genug bei 3 am Baum ist.

Und die haben es eben mit mir ziemlich schwer, weil ich erkläre ihnen dann schon auch immer wieder, dass ich keine Ambitionen habe, mich von ihnen retten zu lassen.


Sowas mögen HardCore-Retter so überhaupts nicht.


Weil, was geschieht mit ihrem Lebenszweck, wenn sie keine Opfer haben, welche sich von ihnen retten lassen? Also gehen sie dann her - also die echten und eben HardCore-Retter - (zukünftig HCR genannt) - werden selbst zu Tätern, die sich Opfer machen - welche sie dann retten können.


Kennst du auch solche HCRs?


Ganz sicher - sie laufen zahlreich durch die Landschaft und mischen sich in alles ein, was sie nicht im Entferntesten was angeht - und nein, sie fragen nicht nach, ob mans will - und wenn wer eben zu schwach - oder aktuell zu geschwächt - ist, um sich dagegen zu wehren, wird denen die eigene Meinung der HCRs nachhaltig aufgezwungen.


Nein - HCRs sind sich dessen in den meisten Fällen nicht bewusst - weil sie sehen nur, dass sie ein Opfer brauchen.


Typisches Beispiel letztens - jemand meint, dass ich nur andere quälen will - naja, nicht damit rechnend, dass ich das erfahre - weil die Menschen, die mich kennen, wissen, dass das so ziemlich das Letzte ist, was ich will - ganz im Gegenteil.


Aber - so ganz HCR - wenn ich Täter wäre - gäbe es ein armes Opfer, welches ich eben - aus Sicht des HCR - quäle - und das könnte dann ja endlich gerettet werden - vom HCR. Also behaupten wir das mal sicherheitshalber - und wenns wer glaubt, ist ja das eigene Ziel erreicht.

Menschen würden mich als Täter sehen - die, die ich angeblich quäle werden automatisch zu Opfern - und HCR kann mal wieder den stolzen und uneigennützigen Retter spielen, der sich ja so aufopfert, wenn jemand anderer ungerecht behandelt wird.

Dass dies als Rufschädigung zur Anzeige gebracht werden könnte, tangiert sie dabei nicht mal peripher - weil sie sind in ihrer retten-müssen-Sucht derart gefangen, wie es Alkoholiker und Drogensüchtige auch sind - es ist ein Zwang, dem zu wiederstehen sie selbst aber zu schwach sind.


Ich gestehe, ich wollte trotzdem in dem Drama absolut nicht mitspielen und sprach besagten HCR kerzengerade darauf an, wie er zu dieser Feststellung käme, die er auch lautstark jeder und jedem verkündete - unabhängig davon, ob sie es hören wollten oder nicht.


Letztendlich waren allerdings absolut keine nachvollziehbaren Argumente vorhanden - weil es war einfach nur die subjektive Wahrnehmung aus dem eigenen Bedürfnis - und da kommen wir zum nächsten Punkt - der auch nicht wirklich neu ist:


Jeder Mensch kann nur immer aus den ureigensten Filtern auf andere schauen.


Bedeutet - dass viele Menschen einfach nicht auf die Idee kommen, dass ihre eigene Wahrnehmung eben nur daraus resultiert, weil sie in den eigenen Scheuklappen keinen Spielraum haben, einen anderen Blickwinkel ein zu nehmen - und daher die Realtität möglicherweise ganz anders ist als die eigene Wahrnehmung.


Ich bin mir dessen bewusst, dass andere Menschen andere subjektive Wahrnehmungen objektiv identer Situationen haben - und daher kann ich auch meist relativ gut leben mit Menschen mit anderen Blickwinkeln - nur sollten sie nicht versuchen, sich auf meine Kosten zu profilieren, da kann ich möglicherweise auch mal ungemütlich werden.


Jetzt geniesse ich mal meinen zweiwöchigen Urlaub - eigentlich den ersten seit 3 Jahren - weil ich MUSS nichts tun - kann einfach faul sein und relaxen - und Blogbeiträge schreiben - speziell hier - wobei, das hab ich schon viel zu lange vernachlässigt - also nicht wundern, wenns in den nächsten Tagen mehrere werden.

Ich mache UUUrrrlllaaauuubbb - im Himmelreich - mit meinen Katzis - und fallweise werde ich mich ins Tal begeben, um liebe Freunde zu treffen - und mich den kulinarischen Gaumenfreuden hin zu geben, die die lokale Gastronomie zu bieten hat.


Und ich nehme mir die Zeit, mit FreundInnen zu diskutieren - Meinungen einzuholen - um letztendlich end.gültige EntScheidungen zu treffen, die meinen zukünftigen Lebensabschnitt betreffen - aber zuerst mal - relaaaaaaxen .......



Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens