wenn immer alle anderen wichtiger waren

Ja - sorry, wenn ich das jetzt einfach so behaupte - dann liegt es mit ziemlicher Sicherheit einzig und allein daran, dass einem selbst auch immer alle anderen wichtiger waren als man selbst. Zumindest war das jetzt grad mein Aha-Erlebnis im letzten Stündchen in der Badewanne.

Ich bin groß geworden in dem Wissen, dass ich unfähig bin, dass ich an allem Schuld sei - und dass ich mich mehr bemühen sollte. Das prägt - leider.



Also habe ich mich Zeit meines bisherigen Lebens bemüht, es immer allen recht zu machen - und habe IMMER alle anderen in den Mittelpunkt gerückt, statt auf mich selbst zu schauen.

Und natürlich habe ich genau jene Menschen angezogen, denen das nur Recht war - weil, was gibt es angenehmeres, als jemanden zu haben, der sich um alles kümmert, damit es einem selbst gut geht und an nichts fehlt.

Ja - zieht sich durch mein Leben - wie ein roter Faden. Bei meinen Beziehungen kam dann auch noch dazu - die Frau muss sich aufopfern für die Familie - speziell für ihren Mann - sie darf nicht aufmucken - sie hat alles mit zu machen - egal, ob es ihr gefällt oder nicht.

Stimmt nicht ganz - meine Mutter fuhr nie auf Expeditionen mit - in den Zeiten musste sie sich um die Familie kümmern und sich bedingungslos aufopfern - damit ihr Mann das tun konnte, was ihm Spaß machte.

Wen wunderts, wenn das prägt?

Also mich nicht - muss ich ehrlich zugeben. Und ich hab auch nie in dieser Intensität darüber nachgedacht wie in den letzten Tagen. Weil aktuell habe ich einen Punkt erreicht, wo ich einfach nicht mehr will - also mich für andere aufopfern - und ich werde es auch nicht tun.

Ich muss nochmal myboniup erwähnen - weil es war nun mal mein Baby der letzten 3 Jahre - ich habs am Leben gehalten - und dabei meine Gesundheit und mein Seelenheil aufs Spiel gesetzt. Und ich hab mich daneben noch in eine Beziehung reingesteigert, die nie eine war.

Frau muss alles tun, damit es ihrem Mann und der Familie gut geht - Pustekuchen.

Als klar war, dass das Baby tot ist, trug ich mich mit dem Gedanken, die Idee weiter leben zu lassen - nochmal von vorne zu beginnen - und sogar, jenen, die mir persönlcih wichtig waren und sind - eine Einsteigsunterstützung mit zu geben.

Heute frage ich mich - wozu?

Wozu sollte ich wieder anderen den A..... auswischen - auf Kosten meines persönlichen Wohlbefindens? Es wäre wieder nur ein - den anderen alles recht machen - gewesen.

Nein, ich bin nicht verantwortlich dafür, dass es letztendlich kollabierte - ich hab alles in meiner Macht stehende getan, es weiter zu führen - das muss reichen.

Wenn es den Verantwortlichen - und damit meine ich ALLEN - nicht wichtiger war als mir - dann sollen sie jetzt schauen, wie sie mit dieser ihrer Verantwortung leben. Ich habe nie einen Cent raus genommen, obwohl es mir zugestanden wäre - alle anderen haben nur gefordert und gefordert - ich habe nur gegeben.

Mit dem Ende des Projektes erlischt hiermit auch meine mir selbst auferlegte Verantwortung. Und jetzt nicht nur myboniup betreffend. Soll doch jede und jeder schauen, wie sie von nächsten in den übernächsten Schrott reinfallen.

Wenn sie es nicht lernen wollen - nicht mein Problem - ich mach meins - und zwar nur mehr Dinge, die wirklich zu mir passen. Vertrieb war noch nie meins - und trotzdem hatte ich hunderte Menschen unter mir bei myboniup - nicht, weil ich sie geködert hatte - sondern weil sie mir vertrauten - und dieses Vertrauen habe ICH nie verletzt.

Wobei - mal ganz ehrlich - wer von denen hat sich um mich gekümmert, als es mir sch..... ging? Sie sind an einer Hand abzuzählen - und für die brauch ich nichts Neues machen - die machen sowieseo auch bei den Dinge mit, die ich jetzt so mache - um die brauch ich mich auch nicht sorgen.

Also begrabe ich hiermit auch das Folgeprojekt, welches ich - mit Druck - auf die Beine stellen wollte - es wird von meiner Seite aus kein boniup neu geben - und es wird auch niemand anderer schaffen, weil es nie wer so gelebt hat, wie ich - aus ganzem Herzen - und aus ganzer Seele.

R.I.P.

End.gültig

Na dann
Gemmas an
Meins

Ich weiß noch nicht ganz - der Arbeitstitel ist "mein RentnerBankerl" - es gab schon mehrfach Ansätze davon - und ja, ich muss nochmal auf myboniup kommen - mein Ziel war ja - bis zur Rente 5.000 Packs zu haben, damit ich dann einen gemütlichen und geruhsamen Lebensabend geniessen kann.

Spielts nicht - also brauch ich ne Alternative - weil das Ziel steht weiter - einen gemütlichen und geruhsamen Lebensabend geniessen - ab dem 1.12.2018 = mein Rentenbeginn. Ich will genug zu tun zu haben, dass ich keinen Pensionsschock erlebe - und ich will wenig genug zu tun haben, dass ich mein neu renoviertes Himmelreich geniessen kann - alleine ;-)

Die Idee kam mir, als ich in Facebook einen Bericht fand über das Projekt "Rich Mom" - eine alleinerziehende Mutter, die sich innerhalb eines Jahres einen Porsche Boxter leisten können will - also nicht nur zulegen, auch die laufenden Kosten locker abdecken.

Meine ursprüngliche Idee war ja - mir ab 1.12.2018 ein schönes Leben zu machen - und mir das auch leisten zu können.

Also ich komme mit meiner Rente so über die Runden - dass ich mir mein Leasingauto weiterhin finanzieren kann - aber ich möchte eben auch Reserven haben, wenn beim Haus was ist - oder wenn ich doch mal für ein Monat in Urlaub fliegen will.

Und als ich das dann eben gelesen hab, womit Steph Ko das erreichen will, dachte ich so bei mir - das meiste von dem, was sie macht, hab ich auch schon gemacht - kann ich auch - sollte ich auch wieder tun - daher werde ich jetzt im restlichen Urlaub noch das Himmelreich weiter renovieren - und mir dabei einen gscheiten Titel für mein Projekt überlegen - und damit losstarten.

Nein, ich werde weder Landingpages verwenden, noch mir Wordpress auf einen Server laden - es wird keinen Webhoster geben müssen - ich werde denen, die es wollen - zeigen, wie man auch ohne grosse finanzielle Investitionen einiges bewegen und schaffen kann.

Schaun ma mal ==> mein Baby wächst schon - in mir - mal mental - und demnächst auch real.

Fällt dir ein guter Name dazu ein?
Dann schreib ihn mir in die Kommentare
Ich freu mich voll
Danke



Beliebte Posts aus diesem Blog

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens

WitchDesign = WebNanny