wenn Erinnerungen wach werden

Ich bin ja eher ein vertrauensseeliger und positiv eingestellter Mensch - sprich, wenn ich neue Menschen kennen lerne gehe ich mal davon aus, dass sie wissen, was sie tun - und niemanden bewusst und vorsätzlich schaden - oder andere verletzen möchten.



Grundsätzlich

Eigentlich so lange, bis man - oder auch frau - mich nachhaltig vom Gegenteil überzeugt. Ab dem Zeitpunkt gehe ich auf Distanz und überzeuge mich von den neuen Vermutungen - bevor ich dann meine Konsequenzen setze - dies endet letztendlich dann immer in absolutem Kontaktabbruch.

Ich hatte lange Jahre eine emotionale Mauer - es war eine Überwindung und eine heftige Zeit, diese nieder zu reissen - und ich habe auch nicht vor, sie wieder auf zu bauen. Wenn mir also jemand auf Dauer nicht gut tut - ent.sorge ich lieber diese Person, als mir mein Leben wieder selbst zu beschränken.

Da war mein jahrelang "bester Freund", wo ich immer wieder zweifelte, ob er mir und meiner EntWicklung wirklich gut tat - und wo ich auch einige finanzielle Verluste erlitt, weil ich seinem Rat vertraut hatte.

Ursprünglich - mit der Zeit wurde ich vorsichtig und hätte auch nie irgend ein gemeinsames Projekt mit ihm zusammen gestartet - naja, bis er dann von den anderen vom neuen Team - hinter meinem Rücken und ohne mein Wissen - dazugeholt wurde - was dann der Anfang vom Ende war.

Ja - die Situationen ähneln sich - jemand lernt durch mich jemand anderen kennen - vertraut dem - obwohls ich nicht mehr tue - und unterzeichnet damit sein eigenes Todesurteil - in geschäftsmässiger Hinsicht - hätten wir danach ja auch nochmal gehabt.

Ok - Lernerfahrung - sollte so etwas nochmal passieren - sofort aussteigen, weil das Projekt ist zum Scheitern verurteilt ;-)

Das war jetzt der männliche Part in meinem Leben - der einzige Mann, dem ich wirklich bedingungslos vertraue ist mein Masseur - und es gibt einige, wo ich weiß, dass sie mir nichts böses wollen, auch, wenn sie manchmal etwas rumzicken.

Kommen wir zum weiblichen Part in meinem Leben - geprägt von den Erfahrungen durch meine Mutter, hatte ich diese aber auch manchmal unterdrückt - und musste feststellen, dass es viel mehr Frauen gibt, die meiner Mutter ähnlich sind, als ich befürchtet hatte.

Bei den Frauen gibt es auch eine, der ich bedingungslos vertraue - das ist meine Tochter - und es gibt einige, wo ich weiß, dass sie mir nichts Böses wollen - aber ich würd für niemanden davon die Hand ins Feuer legen.

War es bei den Männern immer so die Themen - ich würde meinen Freunden und Freundinnen nie was Böses wollen - und wir sind "Freunde fürs Leben" - um dann nach ein paar Wochen drauf zu kommen - das mit den "Freunden fürs Leben" ist auch so ne Sache, die sich von heute auf morgen ändern kann.

Und sobald wir keine Freunde mehr sind, ist es auch kein Problem, mir das Geld schuldig zu bleiben - wie allen anderen, die mal dachten, "Freunde fürs Leben" zu sein.

Bei den Frauen ist es das Thema - von Angesicht zu Angesicht lieb und nett und säuseln - und hintenrum schimpfen wie die Rohrspatzen. Ja - meine Lernerfahrung - wer das bei irgendwen tut - tuts auch über mich - siehe auch - "Freunde fürs Leben".

Ja, ich bin noch immer viel zu vertrauensseelig und gehe nicht schon beim Kennenlernen davon aus, dass mir diese Person schaden will - oder überhaupt, mich beruflich ins Aus stellen möchte - und nur darauf hin arbeitet, meine Position zu erlangen - mit allen Mitteln.

Was auch ein bekanntes Muster ist - Frauen, die glauben, mich einteilen zu können - wir machen etwas gemeinsam - ich mach die Arbeit - und sie kassiert die Lorbeeren - gabs auch schon mal - wir gründen einen Verein - wir schreiben gemeinsame Angebote aus - ich mach die Seiten - ich organisiere und plane - und dann wird mir die Freundschaft gekündigt, weil ich nichts zustande bringe.

Achja, das wars dann auch beim "Freund fürs Leben" - ich war ja so unfähig und habs nicht geschafft, sein Können ins rechte Licht zu rücken - doch, hab ich - er ist letztendlich nach einem kurzen Höhenflug wieder in der Gosse gelandet - ja, war pöhse, aber isso ;-)

Und meine "besten Freundinnen"?

Tja, auch alle Geschichte - wird Zeit, dass ich mit dem ganzen Scheiss einfach für immer und ewig Schluss mache - weil das wird sowieso nix - nicht für mich - den einen bin ich zu selbstbewusst - den anderen zu gutmütig - und ich habs einfach satt, mich noch länger von irgendwelchen Tussen und Typen ausnutzen zu lassen.

Irgendwann reichts auch mir *zugeb* - und ich würd sagen, heute ist ein guter Tag, um auch in dieser Hinsicht mit (m)einem neuen Leben zu beginnen ;-) Ich bleibe jetzt mal die unabhängige Löwin, die ihre ihr Anvertrauten beschützt - und der Rest soll schauen, wie sie zurecht kommen.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens