Hass

abgrundtiefer, leidenschaftlicher, nicht kontrollierbarer Hass - etwas, was ich vor Jahrzehnten einmal real erlebt hatte - und seither diesem Gefühl immer ausgewichen bin - ja, ich weiß, ich habe es gemieden - habe mich dem nicht gestellt - und es wurde immer und immer wieder an mich heran getragen.

Meist in abgeschwächter Form - dass sich Freunde und Freundinnen plötzlich von mir abgewendet haben und mich seitdem überall "schlecht machen" und verleumden. Aber so richtigen vollemotionalen Hass hatte ich mich jetzt eben seit Jahrzehnten nicht ausgesetzt.


Und ich habs auch nicht zugelassen, es selbst aus zu leben - werde ich auch in Zukunft nicht - aber ich habe mich der Emotion wieder gestellt - habe den Hass gespürt - habs durch gestanden - und bin dadurch wieder ein Stückchen gereift - und gewachsen in meinem mir selbst bewusst sein.

Ja - auch in mir lebt er - darf er auch leben - und ich darf ihn zulassen - ich bin auch nur ein Mensch - und eines ist mir die letzten Tage bewusst geworden - wieder einmal - in anderer Form als schon vor 6 Jahren - als ich - auf dem Massagebett liegend plötzlich die Erkenntnis hatte - ich bin ja gar nicht schuld.

Damals habe ich meine Schuldgefühle am Tot meines Bruders abgelegt - aber ich habe nicht den Hass zugelassen, der danach hoch kommen wollte - für das, was zu diesen Schuldgefühlen geführt hat.

Ich weiß jetzt nicht, ob DU den Film

The Kid
mit Bruce Willis


kennst - falls nicht - er ist sehenswert für alle, die möglicherweise irgend welche emotionalen Leichen im Keller vergraben haben.

Ich persönlich hatte ihn das erste Mal gesehen während meiner NLP-Ausbildung - und ich musste ihn sofort haben - ich hab ihn mir hunderte Male angeschaut, ohne zu erkennen, warum er mich gar so anspricht.

Leider kann ich die beiden Trailervideos hier nicht hochladen, aber vielleicht kommst DU mit den Links trotzdem dort hin

http://www.youtube.com/watch?v=NN2xhGtPtfQ
http://www.youtube.com/watch?v=wSSw2u_NF9I

Falls nicht, eine Kurzfassung der Geschichte findest DU auch in der Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/The_Kid_%E2%80%93_Image_ist_alles

Was hat der Film mit meinem Hassthema zu tun? Alles - bei mir wars nicht die Mutter, die gestorben ist - und bei mir wars nicht der Vater, der mir die Schuldgefühle einpflanzte - und bei mir wars kein Augenzucken, sondern die absolute emotionale Abschotung - damit ich auch den Hass nicht länger spüren muss.

Vor 7 Jahren habe ich begonnen, meine Emotionen wieder aus zu graben - und zu zu lassen - ich musste es mit fast 50 wieder lernen, wie es ist, wenn man echt fühlt und empfindet. Klar, seither hatte ich viel mehr Verletzungen erlitten als all die Jahr(zehnt)e zuvor - aber es zaht sich aus - das ist Leben.

Aber ihn habe ich weiter verdrängt und unterdrückt - bis er mich am Samstag unvorbereitet traf - mit voller Wucht - und mich aus der Bahn warf - nachhaltig, mit allem, was eine heftige Grippe und Seitendstrangangina zu bieten hat - und als ich mich drauf einließ, war ziemlich bald klar, dass er es ist, der gesehen und angenommen werden möchte.

Seit vorgestern gestehe ich es mir zu, Menschen auch hassen zu dürfen - aus ganzem Herzen - aus den tiefsten Tiefen meiner Seele. Es sind ganz wenige - aber denen seht es auch rangmässig zu.

Nein, die ganzen Komiker, die in den letzten Jahren mein Leben kurzfristig bereichert haben, um mich dann wie eine heisse Kartoffel wieder fallen zu lassen, wenn ich mich so zeigte, wie ich bin - die sind nachhaltig zu unwichtig, um sie zu hassen :-)

Die sehe ich jetzt einfach als Wegbereiter dafür, was heuer schon alles passiert ist - und ich bin echt schon neugierig und gespannt, was mich 2014 noch alles erwartet - an emotionalen Höhen und Tiefen - es ist zwar noch ganz früh im Jahr - und ich habe es mit heftigster Seitenstrangangina und für mich relativ hohem Fieber gestartet - aber trotzdem hatte ich schon voll schöne Begegnungen mit wert.vollen Menschen.

Ich werde in dieser Offenheit bleiben - sie bringt viel mehr Schönes, als sich komplett zu verschliessen - nur, um diesen Hass nicht wahrnehmen zu müssen. Achja, auch der, der michs spüren liess ist jetzt keiner von denen, die es wert wären, dass ich ihnen in irgend einer Form emotional nachtrauere.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020