Energie-Vampire

Ohoh - danke - deutlicher hätts jetzt nicht sein können. Einerseits bekam ich von Töchterchen zu Weihnachten die ersten beiden Staffeln von "Vampire Diaries" auf DVD geschenkt - und dann stolperte ich grad flächendeckend in facebook über den Beitrag

6(66) beißende Warnsignale, dass Deine Freunde emotionale Vampire sind

Und mir fällt natürlich sofort "mein Zoo" ein, wie ihn meine Tochter immer bezeichnete - die Frauen und Männer in meinem Leben, die immer wieder "bissale komisch" waren - ich mich aber trotzdem immer und immer wieder bemühte - freundlich und nett zu bleiben - manchmal jahrelang - bis es mir reichte - und ich sie kurzerhand raus schmiss - oder in sonst irgend einer Form ent.sorgte.


Ja - auch meine heurige Quartalsbeziehung zähle ich zu dieser Gruppe von Menschen - denn er hat mir letztendlich psychisch überhaupt nicht gut getan - und ich werde mir in Zukunft noch genauer anschauen, worauf ich mich einlasse.

Und es trifft so 100 %ig zu, wenn der Autor schreibt:

#4 Sie hängen an Menschen wie Junkies an der Nadel 
#5 Sie sind Selbstdarsteller par excellence und manipulieren, was das Zeug hält (und auch, was es nicht hält)
#6 Sie haben keine höhere Lebensaufgabe

Und dann hat mich konkret noch folgender Kommentar dazu gefesselt

ja die Vampire…. komm grad aus dem neuen Twilight Film :-)

Die Emotionalen kenne ich auch, aber ich hole sie ja auch in mein Leben und gebe ja gewillt.
 Nicht ohne Hintergedanken, sie werden mich dafür lieben, dafür dass ich ihnen so viel zuhöre, Ratschläge gebe, für sie da bin usw. usw. wie selbstlos ;-D. 
Nur leider geht das Spiel nicht auf. Das was ich mir von Ihnen wünsche ist ja nur der Spiegel wie es in mir aussieht. Warum fange ich nicht an es mir selber zu geben? Mich um mich zu kümmern, dann brauche ich Niemanden von außen mehr.

Na dann - sollt ich mal wieder drauf schauen, mich selbst endlich wirklich und bedingungslos zu lieben - offensichtlich klappts doch noch nicht so ganz - sonst hätte ich mir die 3 Moante nicht antun müssen - doch - hätte ich trotzdem, weil ich habe was dazu gelernt, was ich nicht für möglich gehalten hatte - und ich habs auch relativ schnell geschafft aus seinen Fängen zu entrinnen.

Aber ich möcht hier noch ein paar Details ansprechen, die mich rückblickend jetzt hier kopfnickend sitzen lassen, weil sie so perfekt passen zu den Aussagen des Autors ;-)

Naja, da gabs öfters so Assagen wie - du bist mein Leben - und jedes mal verkrampfte sich etwas in mir - und ich unterdrückte den impulsiven Wunsch, schnell und weit weg zu laufen.

Ich hatte von Beginn an kommuniziert, dass ich mir keine Beziehung mit Zusammenleben und so, vorstellen könne, nicht nach den 4 schönen Jahren des alleine lebens - und ich hatte vor dem ersten Kuss auch gesagt, dass ich keine Bezeihung möchte und bräuchte - mich dann aber überreden lassen, es "doch zu versuchen", weil vielleicht möcht ichs ja doch.

Nach etwas mehr als 3 Wochen war mir bewusst, dass mir das, was er wollte, viel zu dicht war - aber ich ließ mich nochmals überreden, dass er angeblich akzeptiert und respektiert, dass ich mehr Freiraum bräuchte - Freiraum, um endlich wieder mal durchatmen zu können - der Deal - ich schlaf wochentags bei mir zu Haus, er bei sich - die Wochenenden verbringen wir zusammen.

Nach weiteren 3-4 Wochen war mir klar, dass das alles nur Lippenbekenntnisse waren - weil in Wahrheit klammerte er mehr als vorher - und ließ sich jeden Tage was Neues einfallen, warum wir uns doch - zumindest auf nen Kaffee - sehen sollten - und ich begann, meine Konkurrenz in Form eines kühlen Blonden nicht nur wahr zu nehmen - sondern auch als ernstes Problem zu erkennen.

Ausschlaggebend war, dass sein "bester Freund" mir erzählte, wie stolz er sei, dass meiner einer Ex zu rauchen aufgehört hatte - ich wusste aber, dass er noch immer raucht - und auf meine entsprechende Frage kam die Antwort - ich habs mir nur beweisen wollen, dass ich aufhören kann - und da ich das jetzt weiß, brauch ichs ja nicht.

Damals dachte ich mir noch nicht wirklich was - aber letztendlich hätte ich da schon hellhörig werden sollen - weil nachdem ich zum 2. Mal "Schluss gemacht" hatte kam dann noch das Verpsrechen, keinen Tropfen Alkohol mehr an zu rühren - weil ich ihm so wichtig sei - und er mich nicht verlieren wolle.

Ja - klar - nach 3 Wochen war wieder der "Alltag" eingekehrt - aus seiner Sicht - war er sich wieder sicher, dass er eh jederzeit alles haben könne von mir, was er wolle - hatte er mir doch auch mal gesagt, dass er dazu geboren sei, andere Menschen zu manipulieren - naja, Irrtum vom Amt.

Ich bin auf der einen Seite (Astrologie) Skorpion mit Aszendent Löwe - auf der anderen Seite (Nummerologie) 2 aus 29, sprich die geborene Hohepriesterin mit der ZwischenMeisterzahl der 11 - und auf der dritten Seite (Human Design Matrix) habe ich den Kanal 44-26 definiert - den Kanal der Manipulation - mich manipuliert man(n) selten wirklich auf Dauer - also mein LetztExEheMann hats doch noch ein paar Jährchen geschafft - mein Quartalslover dann eben nur 3 Monate ;-)

Aber ich kann mir schon auch vorstellen, dass es Frauen gibt, die genau auf seinen Typ reinfallen - und das dauerhaft - nur halt nicht ich - also schon - reingefallen bin ich - auf seine Selbstdarstellung vom liebevollen Partner, der seiner Partnerin die Wünsche von den Augen abliest - tat er auch - wenn er grad mal nüchtern war.

Wobei ich auch ziemlich bald feststellen musste, dass er eben nicht nur "keine höhere Lebensaufgabe" hat, sondern gar keine - weil ganzen Tag vorm TV rum zu lungern und Computerspiele zu spielen definiere ich persönlich jetzt nicht als Lebensaufgabe, sondern eher, dass er sein Leben aufgegeben hat - weil daran ist - in meiner Welt - nichts lebenswert.

Dass ich letztendlich seine Lebensaufgabe sein hätte sollen, war kurzfristig zwar verlockend - endlich ein Mann, bei dem ich die 1. Geige spiele - naja, leider aber ohne Dirigenten im Orchester - von daher waren die Mißtöne vorprogrammiert.

Apropos "programmiert" - war anscheinend einfach wieder mal nur "falsch bestellt" - weil ich hätte eben auch den Dirigenten des eigenen LebensOrchesters mitbestellen sollen - und dann erst mich als 1. Geige ;-)

Wie auch immer - ich habs durch - und - haben feddich - kein Mann mehr an meiner Seite, der mich als seinen Lebensmittelpunkt betrachtet - ich möcht zwar weiterhin einen Menschen an meiner Seite, bei dem ich in Liebesdingen die 1. Geige spiele - aber sein ureigenstes LebensOrchester soll er bitte selbst dirigieren - und auch im Griff haben.

Ich möchte ihn für sein Sein wert.schätzen können - falls es so einen Menschen nicht gibt, dann bleib ich lieber weiterhin allein und spiele mit meinem eigenen Orchester - und nach meinen eigenen Noten - und hol mir nur fallweise GastInterpreten "rein", mit denen ich schöne Stunden verlebe :-)

Und ja - gibts nicht nur bei Männern - und ich habe jetzt mal so grundsätzlich überhaupt nichts gegen Männer im allgemeinen - ich hab halt nur immer wieder in meine persönliche Sch....e gegriffen bei den bisherigen "Partnerwahlen" - und ich bin auch nicht gefeit davor, es wieder zu tun - aber ich weiß, ich schaffs immer schneller, da wieder aus zu steigen, wenns mir nicht gut tut.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu