Einzelkämpferin

Das nächste große - und vielleicht WeltSichtBewegendes Aha-Erlebnis - diesmal - wieder einmal - in der Badewanne. Ja, da ist immer Zeit und Muse, mich einfach nur wohl zu fühlen und aus zu spannen - und die Gedanken schwirren zu lassen.

Und manchmal kommt dann der Abakus - und zählt 1 und 1 zusammen - und macht ein neues Ganzes draus.

 Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay

Da gabs ja immer wieder ein paar Themen in meinem Leben:

Geschäftliche Partnerschaften - also ausserhalb von unselbständigen Job - kosteten mich immer Geld und Nerven - auch, nachdem ich das Thema - "Ich wurde von meinem Freund betrogen und hintergangen und ausgenutzt" - seitens meines Vaters und dessen Vaters - an sie zurück gegeben hatte.

Wobei - eigentlich passierte danach sogar das Gegenteil - ich investierte noch mehr Zeit und Geld in etwas, was letztendlich kläglich scheiterte. Das war mal die eine Thematik.

Dann gabs da auch noch eine andere - ich trieb mich - stimmt nicht - ich tus noch immer - in einigen Gruppen auf Facebook herum - nahm auch immer wieder an kleineren WorkShops teil - aber irgendwie  war es nie wirklich "meins".

Das wars auch schon damals nicht - mit den 100+ Menschen in meiner NLP Ausbildung - das war mir damals schon viel zu viel - und in den Gruppen der beiden, die ich jetzt grad im Hinterkopf habe, gabs auch immer tausende Menschen.

Wobei - stimmt auch nicht ganz - es gibt eine Gruppe mit 5k+, welche ich liebe - wobe die auch ganz anders aufgebaut ist - beginnen wir mal mit der. Es geht um Affiliate Marketing - und ich liebe die, die die Gruppe gegründet hat - weil sie mir so ähnlich ist - in vielen Dingen.

Grundsätzliche ist es eine lockere Gruppe - und die Betreiberin hält immer wieder mal Fragerunden ab und macht Live Workshops - alles ganz ungezwungen und unverbindlich - sie macht es, weil sie es gerne macht.

Kommen wir zu den anderen beiden Ladies - sie machen immer wieder mal längerdauernde Challenges - oder WorkShops - zu Themen, die sich mit meinen überschneiden - aber das ist jetzt nicht das eigentliche "Problem" - sondern sie machen Druck - und es geht eigentlich immer nur ums verkaufen - es sind immer nur Launches für irgend ein neues Programm - oder die nächste Runde von einem bestehenden.

Und es geht immer nur um 5- oder 6- oder 7-stellig - alle, die weniger wollen sind irgendwie Menchen 2. Klasse - oder eben einfach geistige Nackapatzerl, die  zwar willkommen wären, wenn sie tausende Euros für etwas bezahlen würden, was sie gar nicht wollen - aber das wars dann auch schon.

Und es sind "Massenauftriebe", welche sie "Coaching" nennen - was es natürlich nie im Leben sein kann - weil mehr als 1.000 Menschen nicht gleich ticken - und nicht das Gleiche brauchen, um sich selbst weiter zu ent.wickeln.

Bei den Grundlagen zu Affiliate Marketing ist es was anderes - aus meiner Sicht - da geht es um allgemeine Grundlagen - was man braucht - wie man was erreichen kann - und wie man es umsetzt - ich finde das wesentlich weniger übergriffig, als wenn mir jemand irgendwelche Routinen einreden möchte, die man unbedingt durchführen muss, um sein Leben in den Griff zu bekommen.

Wobei - nein - es geht nicht einmal um mich - weil ich mach da sowieso nicht mit - mir geht es darum, dass sie wissen müssten, was sie ihren "Coachees" antun, wenn sie ihnen einfach mit allen ihnen zur Vrfügung stehenden VerkaufsTricks was einreden, was sie vielleicht weder brauchen - noch wollen.

Warum war ich damals überhaupt bei den beiden eingestiegen?

Weil sie mir - im ersten Moment - naja, gut, in den ersten Wochen und Monaten - irgendwie schon auch den Eindruck vermittelt hatten, dass sie ähnlich ticken könnten wie ich - aber nach einiger Zeit war es dann bei beiden so, dass ich sie auch gar nicht mehr anhören konnte in ihren WorkShops - weil sich mein ganzer Körper dagegen sträubte.

Und dann gibt es da noch das dritte Thema - dass ich ja früher schon mal in Fernstudium aufgezogen hatte - und jetzt auch schon einige WorkShops - und den Mitgliederbereich - aber irgendwie kam der nächste geplante WorkShop nicht ins Laufen - also mal in Bezug auf die Umsetzung.

Da war jetzt schon vor einiger Zeit die Erkenntnis, dass ich in Bezug auf PersönlichkeitsEntWicklung lieber 1:1 arbeite - weil ich mir da das Chart hernehmen und daraus resultierend konkrete Antworten geben kann.

Noch etwas fällt da jetzt mit hinein - ich hab mich ja auch für nen WorkShop über Kooperationen der Zukunft angemeldet, weil ich eben auch laut Human Deisgn - sogar 3x - das Tor 44 = Zusammenarbeit - definiert habe - dies also auch eine meiner wichtigsten LernAufgaben dieser Inkarnation ist.

Aber auch da bin ich jetzt bei den LiveSessions nicht mehr dabei - schau sie mir lieber im Nachgang an - wann ich will - und wo ich will. Und letztens dann eben die Erkenntnis - was, wenn mir mein UnBewusstes eigentlich schon ganze Zeit sagen wollte, dass ich eben einfach zur Einzelkämpferin geboren - oder erzogen = konditioniert wurde?

Was, wenn ich nicht länger glauben soll - oder muss - dass ich unbedingt mit jemand anderen zusammen arbeiten soll oder will oder muss?

Was, wenn es - in meinem konkreten Fall - darum geht - all Jene auf zu fangen, die eigentlich auch gar nicht wirklich in engen Kooperationen arbeiten - und/oder - leben wollen?

Die Medien wollen uns einreden, dass wir uns für irgendwelche Seiten ent.scheiden müssen - in jeglichen Bereichen des Lebens - dass wir nur in Partnerschaften die Erfüllung finden könn(t)en.

In den beiden Gruppen geht es immer nur um Teams - und Buddies - und Kooperationen - ich stelle hier und jetzt die Frage - was, wenn ich einfach weiterhin die EinzelKämpferin bleiben möchte, die ich schon immer war - weil ich mich so auch am wohlsten fühle?

Ich brauche niemanden, um meine eigenen EntScheidungen für mein Leben treffen zu können - trotz Dreifachsplit gemäß Human Design - wobei ich ja auch 2x Eremit in meinem Inkarnationskreuz definiert habe - was mit den aktuellen Überlegungen auch Sinn machen würde ;-)

Bisher passte mir der nicht wirklich in das Bild - wobei ichs ja jetzt während der ganzen LockDowns auch so richtig genossen hatte - aktuell stellt sich mir jetzt die Frage - was, wenn ich mein HauptAugenmerk in Zukunft eben auf dieses EremitenDasein richte - und das in den Fokus stelle.

Ich glaub nicht, dass ich alleine bin mit dem Wunsch, einfach mein Ding machen zu können - ohne mich da jetzt irgendwo deshalb zugehörig fühlen wollen zu müssen - ja, meine ich genau so - ich will das nicht mehr wollen müssen - hab ich mir schon viel zu lange einreden lassen.

Und wär jetzt auch voll stimmig - ich mag die Massenauftrieb nicht - geh lieber auf dem einsamen Waldweg - wenn ich mal andere Wanderer treffe, freue ich mich - bleibe stehen - plaudere ne Runde - aber dann geh ich wieder weiter - auf meinem Weg.

Wobei mir die Bezeichnung - EinzelKämpferIn - auch nicht wirklich gefällt, aber ist nun mal so üblich - mal sehen, wie ich das noch umformulieren kann, ohne, dass es an Wirkung verliert.

Und noch eins - EinzelKämpferInnen müssen nicht einsam sein  - und vor allem - sie müssen nicht kämpfen müssen - um das erreichen zu können, was sie wirklich wollen. Wobei - so ganz alleine bin ich ja auch gar nicht - nur mein bester Freund ist eben Teil von mir.

Ja - das klingt jetzt voll stimmig.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu