jede Frau braucht einen Mann

Welch gequirrlte Sch......

Sorry, aber mich nerven solche Sprüche einfach nur mehr. Ja - es gibt sie - selbstverständlich - die Frauen mit einem definierten Sexkanal gemäß der Human Design Matrix - aber ich gehöre definitiv nicht dazu.



Ich war heute auf einem Begräbnis - von meinem Nachbarn, der kurz nach seinem 90. Geburtstag gestroben ist. Was mich darin bestärkt, dass ich noch 30 Jahre zu leben habe - meine Mutter wurde 91 und mein Vater 89 - von daher ist mein Plan auch so - ca. 90.

Nachdem ich heuer 60 werde, habe ich also noch 30 Jahre - von daher baue ich jetzt mal meinen Garten und mein Haus um - um es mir dann gemütlich zu machen in meinem Knusperhäuschen im Himmelreich.

Aber zurück zum Thema.

Es gab mehrere Meldungen, mit wem ich grad zusammen bin - mit niemanden - und ich hab auch nicht vor, das so schnell wieder zu ändern - ich gestehe, ich habs nicht wirklich vor, das zu ändern ;-)

Wozu auch?
Was haben mir meine bisherigen Beziehungen gebracht und/oder gegeben?

Ja, mit einigen gabs echt guten Sex - ab und zu - bzw. für kurze Zeit - aber ich mag weder Alkis noch Mamasöhnchen - von daher wurde es letztendlich dann nicht wirklich was Dauerhaftes.

Ja - ich war 3 Mal verheiratet - aber ich bin auch 3 Mal geschieden - von daher dürfte auch das nie wirklich das Gelbe vom Ei gewesen sein.

Die letzten Erfahrungen mit Männern kosteten mich Geld - und sie brachten nicht mal irgendwas in Richtung Emotionalität und Befriedigung - für mich - in keinster Weise.

Der eine war zwar lieb und nett und tat so, als ob er mich lieben würde - naja, der Heiratantrag war genauso wenig berauschend wie die beiden anderen - aber naja, ich habs glauben wollen, dass ihm was an mir liegt.

Doch was wars wirklich? Rückblickend betrachtet wollte er ein Spielzeug, welches er nach seinen Vorstellungen formen konnte - dem er sagte, dass sie für alles zu blöd sei - nicht mal Autofahren und Einparken konnte sie - ohne ihn wäre sie verloren.

Der andere verkraftete nicht, dass er seinen Job verlor - naja, eigentlich hat er selbst darauf verzichtet - und wurde dann zu einem der arbeitssuchend Gemeldeten, die ich aus tiefster Seele verabscheue - damals schon - und heute mehr denn je.

Soll nicht heissen, ich hab ein grundsätzliches Problem mit arbeitssuchend gemeldeten Menschen - ich will nur nicht mit einem derer zusammen sein, die auch noch stolz darauf sind, schmarotzend durchs Leben zu vegetieren.

Ich werde die Meldung meines damaligen Freundes nie vergessen, als er zum arbeitenden Mann seiner Nachbarin meinte - selbst schuld, wenn du arbeiten gehst, ist doch viel chilliger, arbeitssuchend gemeldet zu sein und sich das Leben finanzieren zu lassen.

Nein, nicht alle Beziehungen seither kamen aus dem Milieu - wobei - eigentlich schon - weil auch, wenn sich wer als Mittelpunkt aller Interesses sieht - wenn er glaubt, das Gelbe vom Ei zu sein - sich als die grössten Macher des Universums darstellt - und die meisten Menschen dadurch blenden kann - in Wirklichkeit bringen sie auch nichts auf die Reihe.

Viele (Über)Lebenskünstler sind nicht viel anders als die, die als ihre erstrebenswertste Berufung sehen, sich - ohne Gegenleistung - auf Kosten des Sozialstaates zu überleben.

Ich weiß, es gibt Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind - und jene, die eben ein Handicap haben - und daher nicht so können, wie sie gerne möchten. Denen gehört geholfen, so gut es geht - aber jene, die enfach zu faul sind, um ihren Allerwertesten zu heben, mit denen habe ich schon seit einiger Zeit kein Mitleid mehr.

Ja - auch ich gehe in Rente - und ich freue mich drauf - aber ich habe wenigstens ein Leben lang gearbeitet und dazu beigetragen, dass die, die es aus meiner Sicht nicht verdienen - trotzdem bekommen.

Nochmal zurück zum Thema - von daher - wozu sollte ich es mir nochmal antun?

Ja, ein langjähriger Freund meinte heute - es gibt auch andere Beziehungen - möglicherweise - er hatte eine derer - leider ist vor Kurzem seine Frau verstorben - ich hatte noch keine solche - und von daher - wozu sollte ich mirs nochmal antun?

Und ich kenne auch nicht viele, die wirklich eine "gute" Beziehung haben - eine, wie ich mir eine Beziehung vorstellen würde. Alleine, wenn ich an meine Eltern denke - sie spielten jahrzehntelang "heile Welt" - und jeder wusste, dass das alles nur Schein war.

Stimmt nicht ganz - als es mit meinem Vater zu Ende ging, wurde ihm bewusst, dass er ohne seine Frau nie dort hin gekommen wäre, wo er überall hin kam - großteils auch auf ihre Kosten - und sie ließ es nicht nur geschehen - sondern sie war auch noch stolz drauf.

Und ich hab den ganzen Schmarrn von ihr übernommen - mich ausnutzen zu lassen - mich selbst hinten angestellt, um deren Bedürfnisse und Befindlichkeiten zu befrieden. Aber nach dem letzten Beziehungsaus wurde mir bewusst, woher es gekommen war - und dass ichs ändern kann.

Nur habe ich jetzt eben schon zu viele negative Erfahrungen gemacht, als dass ich mirs nochmal antun wollte. Von daher - möglicherweise brauchst du Sex und einen Menschen an deiner Seite - ist ok - aber lass mich einfach damit in Ruhe.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens