Die Sache mit dem Fluch

Warum mir das wohl grad jetzt einfällt? ;-)

Ja, ich weiß, ich polarisiere - manche lieben mich - andere hassen mich - und kommen auch aus dieser ihrer Negativspirale nicht raus. Wobei, manche hassen mich nicht, sondern beneiden mich - um alles, was ich in den bisher 58 Jahren geschaffen habe:


  • meine 4 veröffentlichten Bücher
  • meine zahlreichen eBooks
  • meine zahlreichen Blogs
  • meine Aktivitäten der letzten 2,5 Jahre, die zwar letztenlich gescheitert sind, aber ich möchte sie nicht missen - auch, wenn man mir das Geld zurück geben würde, welches ich eingesetzt habe.
  • meine Ehen und Beziehungen, die auch alle letztendlich scheiterten, aber mich immer mehr zu mir führten.
  • mein Hexenknusperhäuschen
  • mein tolles neues Auto
  • und last but not least - meine tolle Tochter, wo ich jeden Tag aufs Neue dankbar bin, dass sie ihren Weg geht - unbeirrt und stetig.
Ja - alles meins - nein, meine Tochter nicht - die gehört sich selbst - aber alles andere habe ich mir erarbeitet und geschaffen - und ja, ich bin stolz darauf. War ich nicht immer - aber es wird immer besser - und ich kann viele Dinge mittlerweile auch schon geniessen.

Und dann schreib ich auf Facebook 
Nachdem meine Lieblingswirtenmutter nicht im Gasthaus ist, schau ich einfach, ob ich ohne Einkauf übers Wochenende komme
und einer dieser unnötigen Typen meint, kommentieren zu müssen
weshalb wünsch ich dir zu verhungern?
Und mir fiel in dem Moment wieder die 18-jährige angebliche Reiki-Meisterin ein, die mir erklären wollte, dass sie mich verfluchen wird, weil ich so pöhse sei und sie nicht als Reikimeisterin anerkenne - und in meine damals kostenlose Reikimeisterliste eingetragen hatte - weil sie keine Ahnung vom Tuten und Blasen hatte - und sie und ihre Freundin sich gegenseitig - nach einem Buch - zu Reikimeisterinnen "geweiht" hatten.

Hätte sie nicht damit geprahlt, wärs mir vielleicht gar nicht aufgefallen, dass sie 18 war - und dass sie eigentlich nicht wusste, was sie tat. Und hätte sie nicht gesagt, dass sie mich verflucht, hätte sie mich auch nicht an meine Freundin erinnert, die die universelle Lebensenergie zu ihren persönlichen Zwecken mißbrauchte.

Aber wenn man mich schon ausdrücklich darauf aufmerksam macht, dass man eigentlich nicht weiß, was man tut, dann sollte man sich auch nicht wundern, wenn ich nicht so spure, wie man gerne möchte.

Das war damals dann übrigens voll witzig, weil der Betreiber des Forums, in dem sie das öffentlich postete, dass sie mich verfluchen wird - und ihr Freund ihr dabei hilft - und auch beider grosse schwarzmagische Meisterin - fragte mich, ob er ihre Beiträge und sie löschen sollte - aber ich meinte - nö - lass sie nur.

Ich hatte ihr gesagt - DU kannst MICH nicht verfluchen - und sie verstand - ich glaube nicht an Flüche - und daher werde es ihr ein leichtes sein, mir die Pest an den Hals zu wünschen. 

Sorry, ICH BIN - unter anderem - Reikimeisterin - und ich weiß, wie Energien wirken - und auch, dass Flüche nur Energien sind, die man annehmen kann - oder auch nicht. Und die Übung war ein Leichtes, mir rund um mich einen Spiegel zu visualisieren - mit den reflektierenden Seiten nach aussen.

Nein, ich hab sonst nichts getan - ich hab mich täglich in der Früh in meinen mentalen Spiegel gehüllt - ab dem Zeitpunkt, wo sie mir androhte, mich zu verfluchen - und mir ging es so gut wie schon lange nicht mehr ;-)

Witzigerweise las ich einige Tage später in einem Magieforum, dass mein selbsternanntes Reikimeisterinchen starken schwarzmagischen Angriffen ausgesetzt ist - und je mehr sie mir Schlechtes wollte, desto schlechter ging es ihr selbst - und ihrem Freund - und deren grosser Meisterin.

Wobei sie nicht auf die Idee kamen, dass sie einfach ihre Taten postwendend zurück bekamen - nein, nicht durch mein bewusstes Zutun - ich hab mir nur meinen Schutz aufgebaut - und die Energien nicht an mich heran gelassen - der für mich positive Nebeneffekt - sie wurden von meinem Spiegel reflektiert.

Was hat das jetzt mit dem verhungern zu tun? Naja, wie blöd ist es, mir zu wünschen, dass ICH verhungern solle? Ich mein, wie sollte ich es schaffen, zu verhungern? Nur, weil ich heute nicht einkaufen gehe - heißt es ja nicht, dass nicht noch ein ganzes Stück Brie - eine Packung Speck - das restliche Brot und Aufbackweckerl zu Hause sind.

Ja, ich hab keine frische Milch und keinen Himbeersaft im Haus - so what - trink ich eben wieder mal 2 Tage lang nur Wasser und Black Ice Tea von OrganoGold, davon hab ich immer Vorräte. Und wenn ich morgen Lust auf irgendwas hab, fahr ich eben morgen um Schinken-Bärlauch-Spätzle mit Rahmsauce.

Sorry, irgendwen ent.täuschen zu müssen - ich verhungere nicht - ich hab nämlich auch noch nen gut bezahlten Job - und deshalb kann ich auch die Verluste, die ich durch myboniup erlitten habe - einfach wegstecken - obwohl sie im fünfstelligen Bereich liegen.

Ja, ich weiß, das sind Größenordnungen, die nicht jede.r nachvollziehen kann, dass ich trotzdem demjenigen, der nicht ganz unschuldig daran ist - deshalb nicht böse bin - weil ICH war mir von Beginn an der Möglichkeit bewusst, dass ich möglicherweise alles in den Sand setze - inkl. der 2,5 Jahren Arbeit rund um die Uhr.

Es war es mir wert - jede Sekunde - jeden Cent - und ich hab kein Mitleid für jene übrig, die wegen 350 Euros Drama schieben - obwohl sie bei jedem Kauf mehrfach bestätigt hatten, dass sie keinen Anspruch darauf haben, etwas zurück zu bekommen.

Sorry Leute - aber grad denen, die vorher schon immer geraunzt hatten - und jetzt weiter raunzen - denen kann ich kein Gramm Mitleid zukommen lassen. Ich hab mich um "meine" Leute gekümmert - was aus den anderen wird, ist mir schnurzpiepegal - musste auch mal gesagt werden ;-)

In diesem Sinne - Mahlzeit - ich geh jetzt mal meinen mittlerweile schon schön warmen und weichen Käse geniessen


Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens