meine Filter & deine Filter

Bei meinem Hoppala vorige Woche ist mir mal wieder etwas eindrücklich bewusst geworden - die Sache mit den 80 % der Menschheit, die wem brauchen, der ihnen sagt, was sie zu tun haben - ist vielleicht sogar noch zu tief gegriffen.

Worum geht's?

Ich hatte gewagt, auf einen Post von Zeit im Bild, dass am Wochende die Demos in Wien verboten wurden, mit - na endlich - zu antworten - und das hat eine Lawine los getreten, die mich faszinierte - ja, ich kanns nicht anders beschreiben - es faszinierte mich.

Also wie tief manche Menschen sinken können, wenn jemand anderer Meinung ist als sie selbst - dass sie sogar so weit gehen, diesen den Tod zu wünschen - damit hatte ich, ehrlich gesagt, nicht gerechnet. Also eigentlich hatte ich überhaupt nicht damit gerechnet dass irgendwer drauf re.agiert - es war einfach eine spontane Meldung von mir.

Und schwupp - schon schwappte die Lawine über - ich wurde beschimpft und beleidigt - und einige meinte, ich solle endlich in die Kiste kriechen, so häßlich und krank, wie ich ausschau. Ich gesteh, ich sass hier und wunderte mich nur mehr.

Also was hat das jetzt mit Demonstrationen zu tun, wie ich ausschaue - ich geh dort eh nicht hin, also braucht sich auch keiner fürchten, dass meine Schlangen auf dem medusaHaupt irgendwen zu Stein erstarren lassen könnten ;-) 

So viel Hass, was mir da entgegen geschleudert wurde - wegen 2 mickriger Wörtchens - mich wundert nichts mehr - und ich überlege, doch wieder zu beten zu beginnen, um das zu verhindern, was sich da beginnt, ab zu zeichnen.

Das Faszinierendste war für mich eben, dass die Leute drauf bestehen, dass ihre Meinungsfreiheit nicht eingeschränkt wird - wohlgemerkt - ihre - weil ich darf meine nicht schreiben - dann bin ich gleich ein Herdentier oder Regierungsschaf.

Wobei ich einen grossen Fehler gemacht hatte - ich hatte mich so kurz gefasst, dass es wirklich fast alle lesen und verstehen konnten - hätte ich zwei ganze Sätze geschrieben, wären die ReAktionen sicher geringer ausgefallen, weil das den Horizont einiger bei Weitem überschritten hätte.

Bin ich sarkastisch?

Jupp, ich gebs zu.

Nach dem Wochenende kann ich grad nicht anders - weil ich will nicht in Angst und Schrecken verfallen, wenn ich daran denke, was geschehen kann und wird, wenn die, die auf meinen Kommentar so heftig re.agiert haben - nicht mehr irgendwie zurück gehalten werden.

Ich hatte auch versucht, irgendwie begreiflich zu machen - dass ein RegierungsWechsel - wohin auch immer - an der aktuellen Situation nichts ändern wird - aber das entspricht nicht ihren Überzeugungen, die ihnen ihr grosser Leader vorkaut.

Doch kommen wir zu den Filtern - weil das war und ist das eigentliche Faszinierende.

Also - ich ging ja bisher noch immer davon aus, dass erwachsene Menschen zumindest ansatzweise fähig sein könnten, selbst zu denken - und auch zu verstehen, was Dinge, die sie tun,im Gegenüber bewirken.

Naja, ich gebs zu, das mitdenken hab ich mir eh schon abgewöhnt, zu glauben, dass das die große Masse tut - wahrscheinich bin ich auch nur verwähnt von meinen Herzensmenschen, weil die tun es alle - Rücksicht nehmen auf die jeweilige Befindlichkeit ihres Gegenübers.

Ok - also mit welchen Filtern schauen sie jetzt konkret auf mich? Jupp - mit ihren - das bedeutet, dass all das, was sie mir an den Kopf warfen - oder internettisch mit teilten, mehr von ihrem WeltBild offenbarte - als dass es denn Rückschlüsse auf mich geben würde oder könnte.

All die Vorurteile, dass ich nicht denken könnte und würde, bestätigten sie mir meist auch im selben Moment, dass es einzig und allein auf sie selbst zutrifft. Und nein, jegliche Bemühungen, ihnen das klar zu machen, dass auch Menschen denken, die nicht demonstrieren gehen - war vergebliche LiebesMüh.

Sie sind die einzigen Menschen, die des Denkens mächtig sind - und alle anderen sind Schafe, die ihrem grossen Leder treu ergeben sind un ihm nachlaufen. Jupp - ich sass da und nickte nur - tun sie - der Großteil derer, die demonstreiren gehen, damit die Regierung abgesetzt wird.

Ich mein,ich kann ja - laut ihrer Darstellung nicht denken, weil ich einfach zu dumm und zu hörig bin - trotzdem hab ich da mal bissale herum gesponnen - so ganz unlogisch und folgsam und treu ergeben:

Gehen wir mal davon aus, die Regierung in Österreich fällt - wie auch immer - was dann? Dann gibt es Neuwahlen - die vorbereitet werden müssen - naja, in Zeiten wie diesen möglicherweise auch eine Herausforderung, das mit Pandemie unter einem Hut zu bringen.

Also letztens war es ein halbes Jahr, bis es nach dem Bruch der Koalition zu Neuwalhen kam. Weiter angenommen, die jetzt lautstart demonstrierenden Spaziergänger bekommen ihren Willen - und ihr großer Meister die absolute Mehrheit - dann muss der dann erst angelobt werden - und neue Gesetze und oder Verordnungen beschliessen.

Wozu also demonstrieren sie jetzt eigentlich?

Was könnte sich umgehend und unmittelbar ver.ändern?

Naja - ausser nix - nada - njente?

Ich mein, das einzige, was sie bisher erreicht haben, ist, dass die meisten angekündigten Demonstrationen untersagt wurden - wegen gesundheitlicher Gefährdung der Allgemeinheit, weil es schon mehrfach vorgekommen ist, dass die verordneten Maßnahmen zum Schutz der Mitmenschen nicht eingehalten wurden.

Und auch am Sonntag, 31.1. wurden die dennoch stattgefundenen Demonstrationen nicht beendet, nachdem sie ihrem Unmut Luft gemacht haben - sondern dann wurden auch wieder PolizistInnen beschimpft und provoziert - damit sie dann filmen konnten, wenn diese einschritten.

Aber die Regierung hetzt die menschen geegeneinander auf - tja - wie schon erwähnt - jede und jeder hat ihre/seine Filter - und mit dem Filter des Hasses und Neides und dem unabdingbaren Gehorsam ihrem grossen Leader gegenüber, müssen sie ja auch so re.agieren, wie sie es tun.

Würden sie über das, was sie tun echt und ehrlich und unvoreingenommen nachdenken, dann könnten sie vielelicht zu dem Ergebnis kommen, dass eigentlich sie eines der schwarzen Schafe in ihrer blauen Herde sind, die jemanden hinterher trotten, der sie steuert und dirigiert - zu seinem Vorteil - bzw. dem von seiner Gesinnung.

Oder wie anders ist es zu verstehen, dass sich der Großteil der Österreichischen Bevölkerung mit den Vorgagen arrangiert - und andere wiederum Parties feiern, Schiurlaub machen - und sich bei Demonstrationen ohne Maske und ohne Abstand tummeln?

Weil eigentich gibt es nur einen Volksvertreter, der dazu aufruft, auf die ganzen maßnahmen zu sch.....en, weil eh alles Bullshit sei - und der angeblich so gefährliche Virus nur eine Form von Grippe, die eh nur die Alten und Kranken hinweg rafft.

Achja - und Demonstrationen untersagen erinnert an die zeiten zwischen den Weltkriegen - achja, die Ausrottung der Alten und Kranken - oder welcher Minderheiten auch immer - anscheinend ja nicht.

Ist ja Alles gelogen und ganz harmlos - na dann - auf, lasst uns endlich wieder normal leben - uns gegenseitig infizieren - und teilweise dann schmerzlich krepieren - Hauptsache die Meinungsfreiheit und demokratischen Rechte bleiben denen erhalten, die sie anderen Menschen nicht gewähren.

Nein - ich habe kein Angst, mich an zu stecken - weil ich habe aktuell auch gar keine Lust, irgendwo hin zu gehen und diese angeblich ja so "erwachten Menschen" zu treffen - weil ich könnte nicht garantieren, dass ich nicht auch einmal meine Kontenance verliere ;-)

Bild von M. Roth auf Pixabay

Und ja, ich habe mich auch echt gefreut über jene, die offensichtlich doch meinen Filtern entsprechen und über ihre Nasenspitze hinaus denken - wie zum Beispiel

ist das nicht witzig, wie all diese "Verteidiger der Meinungsfreiheit" auf zwei Worte reagieren, die nicht ihrer Meinung entsprechen? 

und:

Ja voll. Zwei Worte einer persönlichen Meinung und BUMM. Das sind die Helden, die wir brauchen. Mit denen kannst auch keinen Krieg gewinnen. Gratismut vom feinsten mit einer guten Prise Instrumentalisierung.

oder auch:

hab ich mir auch grad gedacht! und dann immer dieser re-post „Hirn einschalten“.. das schreiben die echt gern, nur denken sie doch tatsächlich, sie würden ihres sinnvoll nutzen- wenn denn überhaupt ein paar Neuronen existieren.

und noch einen Kommentar zum Abschluss:

Leider verstehen diese Leute nur untergriffig, primitiv und grammatikalisch abartig zu kommentieren. Wir können nur hoffen, das Vernunft siegt

In diesem Sinne - schaun ma mal, was da noch draus wird.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020