Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 15. August 2017

was schert es .....

..... die Eibe, wenn sich ein Typ dran reibt? *)

Doch - schert es - meine FreundInnen hatten mir mehrmals geraten, dass ich da "drüber stehen" müsse - nein, muss ich nicht und will ich nicht - nicht mehr - viel zu lange hatte ich meine Mauer mit mir herum geschleppt - ich will - und tu es - einfach nicht mehr.



Sorry, wenn ich das einfach so sage - aber ich will einfach nicht mehr - nicht mehr so funktionieren, wie es andere von mir erwarten - entweder akzeptiert man - auch - mich so, wie ich bin - oder man lässt es bleiben - ganz einfach.

Das spielts nimma - ganz einfach!

Wenn wer mit meiner Art nicht klar kommt, soll sie/er es bitte einfach bleibe lassen - ich werde mich für nichts und niemanden mehr ändern oder anpassen - oder - wie ich letztens schon schrieb

Ich bin einfach zu alt für diesen Scheiß


Ja - ich bin - gemäß der Human Design Matrix - harmoniesüchtig und gehe Streits aus dem Wege - aber auch das mag ich nicht mehr. Ich hab null Bock, immer zurück zu stecken, damit es allen Anderen gut geht - Pustekuchen - jetzt gehts mir gut - und das bleibt so.

Tut es ja noch nicht - weil ich noch immer - des lieben Friedens willen - oder auch - weil man das einfach so nicht sagen kann - nicht immer ich selbst bin - doch - mal ehrlich - wer genau sollte mir auf meine alten Tage noch den Mund verbieten?

Wenn ich es nicht mehr zulasse?

Ich muss diplomatisch sein - ich muss auf die Etikette achten - warum?

Wen kümmert es, wie es mir geht - wen scherts? Also warum solls mich scheren, wie es anderen geht? Warum sollte ich weiter zurück stehen und stecken, damit es anderen besser geht?

Echt jetzt - wozu?

Was passiert, wenn ich meinen Job verliere, weil ich nicht mehr "funktioniere"?

Dann bin ich ein Jahr früher zu Hause - ich verliere 10.000 Euro -- und gewinne tonnenweise Lebensqualität - sogar, wenn mich das AMS mit Kursen quält, auf denen ich lerne, wie ich mich bewerbe - nachdem ich das jahrzehntelang unterrichtet habe.

Nein, ich werde nicht drüber stehen und alles negativ halluzinieren - das hab ich jetzt jahrzehntelang getan - und mir dadurch auch einen dicken Panzer zugelegt. Ich war nie ich selbst - habe mich immer für alle anderen verbogen, damit ich ja nirgends anecke.

Und was hab ich davon?

Ausser heftig zu viel Gewicht, weil ich eben immer alles runter geschluckt habe?

Nein, ich fresse nicht wie Sau - ich hab aber jahrzehntelang den Frust, die Kränkungen und die Beleidigungen geschluckt - und mir einen Schutzpanzer zugelegt, um überleben zu können.

Ich hatte es nicht anders gelernt - mich durften immer alle behandeln wie den letzten Dreck - und wenn ich als Kind wagte, auf zu mucken, dann kam die große Mitleidsmasche - "das kannst du jetzt so nicht sagen, weil ich bin ja so leidend und das tut mir dann weh".

Ja - und?
Hat mich jemals irgendwer gefragt, was ich will - und wie ichs will?
War ich jemals auch nur im Entferntesten schuld daran, wenn sich andere selbst in die Scheisse geritten hatten?

Ja - es hat sich heftig viel Frust aufgestaut in all den Jahrzehnten - aber ich geb mirs nicht mehr - nein, ich steh nicht drüber - ich werde es in Zukunft einfach klären - jeweils gleich und unmittelbar - und wenn das wem nicht schmeckt - sorry, nicht mein Problem..

Das wars - vorbei mit nett und lieb - ab sofort dürfen sowohl Skorpion, als auch Löwe ungehindert ihre Lust und Launen ausleben.



*) Dies als persönliche Abwandlung zu unterschiedlichsten Varianten eines deutschen Sprichwortes:

"Was schert es die (deutsche) Eiche, wenn sich die Sau dran reibt?"
oder auch
"Was juckt es die stolze Eiche, wenn sich der Eber an ihr reibt?" 
oder auch
"Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn eine Wildsau sich an ihr reibt?" 

Wobei ich jetzt auch noch ne umfassende Übersicht gefunden habe ;-)

"Was kümmert/juckt/schert es die stolze/deutsche Eiche wenn sich ein/eine/der/die/das Borstenvieh/Eber/Sau/Wildsau dran/daran/an ihr wetzt/reibt"

Im Englischen gibts auch so etwas ähnliches

"Does the moon care when dogs bark at it?"