Inszenierungen

Gleich vorweg - ich mags nicht - weder, wenns wer anderer tut - noch, wenn ichs selbst tu - oder tun sollte - nicht im privaten Kontext - beruflich hab ich kein wirkliches Problem damit, etwas zu "inszenieren", was in den Bereich Guerilla- oder trojanisches Marketing fällt - aber nicht im Privatbereich.

Warum komm ich drauf?

Ganz einfach, weils immer wieder Thema ist und ich gestern wieder mal ein längeres Gespräch mit einem eigentlich ganz lieben Freund hatte - aber genau der Punkt stört mich - hat mich schon immer gestört - und wird mich voraussichtlich auch noch ne Zeit lang stören.

Ich muss auch gleich dazu sagen, genau das ist auch der Grund, warum er seit geraumer Zeit nur mehr "ein lieber Freund" ist - und wir nicht mehr "zusammen sind", obwohl wirs eigentlich nie wirklich waren, aber es hätte durchaus mehr werden können - ja, wenn .....

Also vorweg - wir sind gute Freunde - und ich akzeptiere seine Einstellung zu dieser Thematik - möchte es aber mir nicht (mehr) geben müssen. Begonnen hatte alles vor einiger Zeit, als ich irgendwie das Gefühl von Schmetterlingen in meinem Bauch verspürte - er war einfach toll - zuvorkommend - hat mir das Gefühl gegeben, mich als Frau wert zu schätzen - ich fühlte mich rundum gesehen und angenommen.

Irgendwann landeten wir auch im Bett - und es war voll schön - die paar Sachen, die nicht ganz so toll waren, haben wir ausdiskutiert - und eigentlich hätte alles ganz toll werden können - tja, wenn wir nicht einmal zu oft so grundsätzlich diskutiert hätten - über Gott und die Welt - und dann auch bezüglich Beziehungen zwischen Mann und Frau - und dann kam die Aussage:

"Naja, Mann weiß ja, was Frau gerne hätte - und wenn er ihr das gibt, bekommt er dann auch das, was er gern möchte." Und ich muss sagen, das war für mich ein Schlag in die Magengrube, weil ich zwar viele solche Männer - und auch Frauen - kenne - aber von ihm hätte ich grad das nicht erwartet gehabt.

Ich fühlte mich irgendwie ausgenutzt und betrogen - und es ist seither auch nie wieder irgendwas sexuelles gelaufen - ich mags einfach nicht, wenn wer glaubt, mich mit Tricks manipulieren zu können - oder auch zu müssen - nicht, wenn ich davon ausgegangen war, dass es ihm ein Bedürfnis ist, das zu tun, was er tut.

Vielleicht sollte ich auch noch dazu sagen, dass es lange Zeit vorher einen Mann gab, bei dem diese Dinge eben wirklich selbstverständlich waren - und auch noch sind - und dass ich auch jetzt einen Freund hab, bei dem das selbstverständlich ist - blöderweise hatte ich das damals bei "ihm" eben auch unterstellt gehabt.

Und zwar gehts konkret um solche Dinge, wie mir zu zu hören - mir die Tür auf zu halten - das schmutzige Geschirr in die Küche tragen nach dem Essen - Kleinigkeiten, die ich in meiner letzten Ehe nicht bekam - und auf die ich in einer ev. neuen Partnerschaft grossen Wert lege.

Warums mich gar so betroffen hat war auch die Tatsache, dass wir auch darüber diskutiert hatten, dass ich es absolut nicht mag, wenn wer - im Privatbereich - glaubt, sich verstellen zu müssen um das zu bekommen, was er möchte.

Ich möchte nie wieder Sex mit jemanden haben, wo nicht von Beginn an klar ist, dass zum Zeitpunkt, wo passiert, was passiert - es wirklich beide wollen - ohne Einschränkungen - und ohne Berechnung.

Und wenn ein Mann was will von mir - dann soll ers bitte einfach sagen.
Und wenn er irgendwas "Spezielles" will, dann erst recht.
Ich hab jetzt nicht grundsätzlich was gegen Inszenierungen ;-)
Also nicht, wenns irgendwie vorher abgesprochen ist - und ne Art RollenSpiel ist.

Von mir aus kann er mirs auch schreiben - aber nicht glauben, er muss was Bestimmtes dafür tun, damit er das bekommt, was er sich erträumt - wenn ichs auch will, dann bekommt ers auch ohne spezielle Gegenleistung - und wenn ichs nicht will, bekommt ers auch nicht, wenn er sich auf den Kopf stellt und mit den Zehen wackelt - oder womit auch immer.

Ich hatte auch vorigen Sommer ein witziges Erlebnis - relativ viel Alk - also für mich ist alles, was 2 Gläser Asti ist schon viel *zugeb* - und zu recht fortgeschrittener Stunde kam dann die Frage, ob wir uns kurz vertschüssen könnten.

Wir hatten echt ne geile halbe Stunde - aber er kam danach nicht damit klar, was passiert war - hallo? Wenn mich wer fragt, ob ich mit ihm vögeln will - und ich ja sag, dann sollte er nicht damit rechnen, dass ich dann in der letzten Sekunde alles wieder abblase.

Ok - zurück zum Ausgangspunkt - Aussagen wie "Wenn Mann eine Frau schon länger kennt, dann weiss er ja schliesslich, worauf sie steht - und wenn ich ihr dann das gebe, was sie möchte, dann bekomme ich auch eher das, was mir angenehm ist."

Nein - nie und nimmer - nicht (mehr) mit mir.

Jungs - vergesst es - spielts nicht - wenn ich Sex will, will ich Sex - ohne wenn und aber - ohne mich da irgendwie an- oder einbraten zu müssen - ok - romantische Stimmung - Kerzenschein - gutes Essen - Körperkontakt - alles gut und schön - aber glauben, wenn Mann mir schmeichelt geht eher was wie wenn nicht - spielts nicht - entweder geht sowieso was - oder ganz sicher nicht.

Und gegenüber von "bratenden" Männern bin ich seit an die 4 Jahren sowieso mehr als skeptisch - und seit heuer bin ichs mir auch nachhaltig wert, mich nur mehr mit Männern zu umgeben, die auch dazu stehen, was sie mit mir tun wollen - in welcher Hinsicht auch immer ;-)

Kommentare

  1. wow einen so geschmacklosen blog wie diesen hier hätte ich mir vielleicht von einer person erwartet die durch den sozialen rost gefallen ist, um so den eigenen frust möglichst weit zu verbreiten in der hoffnung das wenn alle alles so sehen wirds wieder normal und der eigene selbstwert steigt. laut der website handelt es sich bei der autorin jedoch um eine in ihrer persönlichkeit vermeindlich entwickelte frau, welch entäuschung. vielleicht die dinge erst mal leben bevor der versuch gestartet wird das internet mit noch mehr sinnlos vulgärem inhalt zu versehen (bezüglich kongruenz und so...). als autorin könnte ich mir doch erwarten das der inhalt der website DEUTSCH ist, in der rechtschreibung so wie in der grammatik. jedoch vielen dank für den input; offensichtlich muss weder sprachgewandheit noch eloquenz gegeben sein um heute einen verleger zu finden. liebe christina im sinne aller menschen, allen voran mir, bitte überleg doch mal einen karriere wechsel. soweit ich weiss ist selbst die arbeitslosigkeit in österreich gut finnanziert, und so kannst du vielleicht vom ams einen deutschkurs finnanziert bekommen?
    grausam, ich schreibe jetzt nur für diesen post ein kommentar der bezieht sich aber auf die gesammt seite und cateem und so weiter.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

rund und xund

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu