noch mehr zum "Gesetz der Anziehung"

Ich möcht noch bissale was drüber schreiben, weils eben grad nachhaltig Thema ist in meinem Leben ;-) Bzw. es noch irgendwas gibt, was ich persönlich noch nicht ganz geschnallt habe, weils grad ziemlich nachhaltig thematisiert wird in meiner Umgebung.

Ok - fangen wir am Anfang an - alles, was wir empfangen ist das, was aus der eigenen Saat entstanden ist.

Oder auch

Wir ernten, was wir gesät haben

Und wenn wir jetzt was bekommen, was wir nicht wollen, dann hatten wir das falsche Saatsackerl erwischt gehabt - irgendwann. Alternative, wir hatten das falsche bestellt - wie auch immer - es kann immer nur das wachsen, was in uns ist - und/oder von uns gesät wurde.

Ich habe mich lange Zeit schwer getan, das wirklich in jeder Lebenslage nachvollziehen zu können. Nehmen wir mal meine letzten beiden Ehen - ich habe mich gegen Ende der letzten immer und immer wieder gefragt, welche meiner ureigensten Überzeugungen schuld dran sind, dass ich genau diesen Typen angezogen hatte.

Und irgendwann kam ich zur Erkenntnis, dass ich es einfach nie in Erwägung gezogen hatte, dass es einen Menschen geben könnte, der mich meiner selbst willen liebt - der in mir nicht nur die Mama sieht, die ihm aufs Klo setzt und den Allerwertesten danach wieder auswischt.

Ich hatte nie erlebt, wie eine "echte Beziehung" aussehen könnte - und von daher kam ich auch gar nicht auf die Idee, jemals eine führen zu können - oder zu dürfen. Mich hielt der Trott meiner Eltern gefangen - fast ein halbes Jahrhundert.

Als ich dann für mich meine Muster erkannt hatte, hab ich mich scheiden lassen - und mir blöderweise einen Mann "gewunschen", der nicht immer nur an Sex denkt, wenn er auch irgend eine Frau sieht - naja, blöderweis hab ich dann genau das geliefert bekommen - blöderweise deshalb, weil dieser Mann mich dazu hätte bringen können, mich nochmals zu binden - aber das war eben genau das, was für ihn nie in Frage kam und kommt - und natürlich hat er kein sexuelles Interesse an mir - auch selbst bestellt.

Naja, Lernerfahrung für die nächste Bestellung - genauer formulieren, was frau möchte - und jegliche Eventualitäten mit einplanen.

Anderes Beispiel - Wunsch - ich möchte neu anfangen und die Altlasten los werden - ok - prompte Lieferung - allerdings etwas anders als ichs mir vorgestellt hatte - ich hatte so an Lottosechser oder RomanBestSeller gedacht, damit ich jegliche Schulden zurück zahlen könnte.

Irrtum, sprach der Igel und stieg von der Drahtbürste - ich wurde in meinem unselbständigen Job gekündigt und sah mich gezwungen, den Verlag des LetztEx zu eliminieren - ich mein, ist ja auch genau das, was ich mir bestellt hatte - weil ich hatte es nicht genau definiert, was ich wirklich will.

Und interessanterweise hab ich mich jetzt in der Zeit der Arbeitslosigkeit und des Notstands auch wirklich endlich finanziell erholt - wie auch immer das jetzt funktioniert hat - letztendlich bin ich jetzt genau dort, wo ich hatte hin wollen - Altlasten sind weg - Haus und Auto sind mir geblieben - und mit etwas Glück hab ich in Kürze wieder einige interessante und abwechslungsreiche Jobs.

Das war auch ganz witzig - als ich arbeitslos wurde hatte ich mal gemeint - ich möcht auf ne Maßnahme geschickt werden, weil ich gern mal die andere Seite sehen möchte - voila - vor eineinhalb Monaten war es so weit - sie schickten mit zu ner 5-wöchigen Maßnahme, wo ich hätte lernen sollen, wie ich mich "richtig" bewerbe.

Und ich hab "die andere Seite" kennen gelernt - seither weiß ich, dass ich mir als Trainerin immer viel zu viel angetan habe - und wenn ich in Zukunft nur die Hälfte von dem mach, was ich früher in AMS-Kursen versucht hatte, den Teilnehmern mit zu geben - bin ich wahrscheinlich noch immer weit über dem, was zurzeit so "üblich" ist.

Also - wieder was gelernt

Und ein Gutes hatte die Maßnahme - ich kam auf die Idee, wieder als AMS-Trainerin tätig zu werden - mich zu erkundigen, wo ich die nötigen Voraussetzungen (hatte sich zwischenzeitlich verändert) bekomme - und werde am 9.6. wieder alle nötigen Voraussetzungen erfüllen.

Damals - 2007 - hatte ich das Thema AMS-Mahnahmen eigentlich abgeschlossen - dann kamen solche "grossen" Maßnahmen wie die, die ich geleitet hatte, eh nicht mehr - dann Scheidung - und irgendwie stand es seither nicht mehr zur Debatte.

Nachdem jetzt aber unser Trainer meinte, er will nicht mehr - und wenn er kündigt könnte er mich als Nachfolgerin vorschlagen - hab ich eben begonen, die Voraussetzungen wieder zu bekommen - und hab mir auch nen Kurs schenken lassen, der mich dann dazu befähigt, wieder als AMS-Trainerin tätig zu sein.

Ich habe auch lange Gespräche geführt mit Menschen, denen ich vertraue - und die ich auch als Art Coach betrachte - und bin zu dem Entschluss gekommen, dass das, was mich damals am meisten an diesen Massnahmen gestört hatte - nicht mehr in meinem Leben ist - also sollt ichs durchaus wieder versuchen :-)

Und kaum war alles unter Dach und Fach erfuhr ich im Einzelcoaching auch, dass die meisten Schulungsinstitute jetzt auch nur mehr unselbständige Trainer beschäftigen (dürfen), was mir jetzt wieder entgegen kommt, dass ich nicht mehr selbständig sein möchte - also schon - aber nur mehr nebenbei freiberuflich.

Ein Institut, welches mir im Bereich Coaching bekannt war beschäftigt auch Trainer - wusst ich auch nicht - und ich hatte vorigen Freitag Vorstellungstermin und wenn alles klappt, kann ich in 3 Wochen fix dort anfangen - Teilzeit - zu einem verhältnismässig gutem Gehalt - und ich kann vieles von dem, was ich auch jetzt mache - dann weiterhin freiberuflich weiter machen.

So gesehen, hat alles letztenldich irgendwie funktioniert - auch, wenn es vor nicht ganz einem Jahr ganz anders ausgeschaut hatte. Als ich damals gekündigt wurde, war das ein Schock - und ich hatte auch kurzfristig die Nerven weg geschmissen und bin krank gewesen - es war irgendwie zu viel - nach 15 Jahren Selbständigkeit in der Art, dass ich selbst und ständig arbeitete - konnte ich einfach nciht mehr.

Und da ich nicht auf das hörte, was mein Körper eh schon länger versuchte, mir klar zu machen - hat er dann letztendlich einfach w.o. gegeben - und mir das "besorgt", was mich ganz sicher dazu veranlasste, die Altlasten los zu werden - Jobverlust - verbunden damit, meine Gewerbe aufgeben zu müssen, um überleben zu können.

Jetzt steh ich da - schau zurück - ich bin noch nicht ganz gesund - aber mir geht es wesentlich besser als noch vor einem halben Jahr - und ich freu mich auf die Zukunft - und die immer punktgenauer eintrudelnden "Lieferungen" vom Universum ;-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu