wie im wirklichen Leben

Ich konnte mich jetzt nur kanpp eines Lachanfalles erwehren, als mir mal wieder bewusst wurde, das das Leben wirklich ein Spiel ist - oder ein Spiel das Leben spiegeln kann ;-)

Manche wissen es - andere halten mich für ver.rückt - wieder andere bewundern meinen Status - bei den Spielen in facebook.

Konkret geht es diesmal um FarmTown, weil dort gibt es jetzt die Möglichkeit, eine 2. Farm zu "kaufen" - um 3 Mio Coins - und das mir - nachdem ich mir grad die Villa um 1 Mille besorgt hatte.

Naja - doch wo ein Wille ist - ist auch ein Weg ;-)Undder heißt

Erntehelfer

also bei anderen Farmern ernten und pflügen - hatte mir meineTochter schon erzählt, dass es diese Möglichkeit gibt - also hab ich mir das angeschaut - und auch exzessiv betrieben - am Wochenende vor - und zu Beginn meines Weihnachts.Urlaubes.

Und da sind mir einpaar Dinge aufgefallen, die ich eigentlich auch aufs reale Er.Leben 1:1 übertragen kann ;-)

Es geht darum, sich auf den Marktplatz zu stellen und für einen Job gechartert zu werden - also, sich zu verkaufen- ohne allzu lästig und aufdringlich zu wirken - ist schon mal ne gute Übung für die Realität ;-)

Ich mag im realen Geschäftsleben die sogenannten Powerseller nicht unbedingt - ich mag sie auch nicht auf dem virtuellen Marktplatz, wenn sie alles nieder schrei(b)en, weil sie glauben, dadurch mehr Chancen zu haben.

Interessanterweise bekomme ich Aufträge meist dann, wenn ich gar nix schreib, weil sowieso die meisten davon ausgehen, die, die nicht anheuern wollen angeheuert werden.

Es gibt dann auch noch taktische Überlegungen, um mich besser zu präsentieren - ich sell mich meist vorweg zum "Besitzer" des Marktplatzes, weil dort schaut jede.r hin - und ich lauf nicht wahnwitzig in der Gegend rum, weil wenn mich wer anheuern will, dann muss sie/er mich anklicken - und wenn ich dauernd davon laufe wirds eher seltener was ;-)

Mich haben jetzt allein diese Parallelen zwischen "sich verkaufen" in einem virtuellen Spiel - und im realen Leben - fasziniert.

Vor Kurzem hatte ich eine reale Debatte mit einer Kollegin, wo sie meinte, wir sollten in alle Büros gehen und uns vorstellen - ich habeg emeint- sie kann ruhig - dies ist nicht meine Strategie, mich zu verkaufen - ich habs lieber, mich irgendwo günstig zu plazieren - und dann mit meiner Leistung zu punkten und durch Mundpropaganda meine Aufträge zu bekommen.

Und im virtuellen Spiel sind das zB die sogenanngen "Buddys" - d.h. Farmer die mit meiner Arbeit zufrieden waren, adden mich, damit sie beim nächsten Auftrag sehen, ob ich online bin - und mich dann direkt anschreiben können.

Ich finds wieder mal voll spannend.

Achja, und auf den englischsprachigen Marktplätzen hab ich mich noch immer nicht mit den Aussagen anfreunden können "plow job needed" - ich mein, naja, wenns da mal nicht so ganz mit der Rechtschreibung klappt könnts peinlich werden *lach*

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu