Die Sache mit der Impfpflicht

Mit mir hat letztens einer diskutieren wollen, weil er meinte, wenn ich mich nicht impfen lasse, handle ich unverantwortlich - und von dieser Meinung rückte er keinen Milimeter ab - weil ich übernehme keine Verantwortung dafür, was mit anderen geschieht.

Stimmt - ich übernehme keine Verantwortung für all jene, die Corona leugnen, sich an keine Vorgaben halten - oder sogar provozieren, dass sie sich anstecken, weil sie glauben, dass sie dadurch ums impfen umhin kommen.

Ich übernehme auch keine Verantwortung für jene, die irgendwelche Entwurmungsmittel zu sich nehmen, weil sie ein Gottöberster - aus ihrer Sicht - dazu aufruft, dass, was für Pferde gut ist - auch Menschen hilft - sie alle sollen sich selbst umbringen - mit denen habe ich auch kein Mitleid.

Wo ich zornig werde ist, wenn die dann andere Menschen vorsätzlich gefährden - mit solchen Typen und Typinnen habe ich auch kein Mitleid - und habe auch kein Problem damit, wenn sie ihr InstantKarma ereilt - sorry, ist so.

Und ja, ich gestehe, ich möchte ganz sicher nicht in den blauen Topf geworfen werden, die brav ihrem Herrn nach trotten - und seine Parolen überall hin kotzen, wo sie grad sind. Und eben sicher auch nicht mit den Randalierern und sonstigen Leuten, die nur irgendwas nach beten, was ihnen irgendwer vorgibt.

Wobei ich auch dazu schreiben möchte, dass ich auch überhaupt nicht mit jenen konform gehe, die behaupten, dass Ungeimpfte automatisch eine Gefahr für alle anderen darstellen - und sich munter drauf los auslassen, wie unverantwortlich und dumm diese agieren.

Es ist wie immer und überall - es gibt extreme in viele Richtungen - und viele Menschen, die Angst vor irgend etwas haben - entweder vor dem Virus - oder vor der Impfung - aber es gibt sehr wohl auch welche, die nicht einfach irgend wem hinterher rennen und dessen Thesen nachplappern - sind aber leider eher wenige.

Und bezüglich Impfpflicht - ich glaube nicht, dass sie genau die, die sie damit in die Pflicht nehmen wollen - erreichen werden - sie werden irgend ein Schlupfloch finden - oder eben die entsprechenden Strafen auf sich nehmen, nur, damit sie nicht geimpft werden "müssen".

Für mich wars jetzt mit ausschlaggebend, dass ich mich impfen ließ - ich zahle sicher keine Strafe dafür, dass ich alles in meiner Macht stehende getan habe, um mich nicht an zu stecken - oder andere an zu stecken - da geh ich eben einfach impfen - auch, wenn ichs nicht als unbedingt nötig für mich empfinde.

Wobei ich auch jahrzehntelang arbeiten ging - manchmal auch Jobs inne hatte, die sicher noch weniger erfreulich waren als es die Imfpung ist ;-) 

Wofür ich sehr wohl schon seit langer Zeit die Verantwortung übernehme ist - wie sich das, was ich tue - und sage - auf meine Mitmenschen aus.wirkt - was es bei und in ihnen bewirkt. 

Und wenn ich mich nicht impfen lasse, weil ich es als nicht nötig erachte - dann agiere ich auch entsprechend - und komme mit keinen Menschen in solch einen Kontakt, dass sie sich durch mich anstecken könnten.

Wenn ich nur bei mir zu Hause bin - und meine Katze das Grundstück nicht verläßt - einfach, weil sie schon 19 Jahre alt ist - und lieber irgendwo rum liegt und ihre Ruhe hat - wo bitte sollte ich mich anstecken?

Anders gesagt - wenn ich einkaufen gehe und mich dabei - eventuell und wider Erwarten - irgendwo angesteckt hätte - dann übernehme ich auch keine Verantwortung für die, die mir vor der Kassa auf die Pelle rücken - sollen sie doch den vorgegebenen Abstand halten - wenn sie es nicht tun - und sich - durch mich - infizieren - habe ich auch kein Mtileid.

Ich von mir aus habe nichts - absolut nichts - getan in den letzten Monaten - dass ich mich irgendwo anstecken hätte können - und ich habe auch nichts getan, eine eventelle Infektion weiter zu geben - bewusst - und vollverantwortlich.

Allein mit meiner Tochter habe ich Kontakt - früher regelmäßiger - seit Beginn der Pandemie eher unregelmäßig und seltener - heuer haben wir uns seit dem Sommer nicht mehr gesehen - obwohl wir öfter mal ausführlich telefonieren - aber wir werden uns heuer noch sehen - konkret morgen ;-)

Und dann gibt es meine Jungs - die hab ich vor Kurzem erst besucht, weil einer einen runden Geburtstag hatte - und ich ihnen eine Kardinalschnitte vorbei bringen wollte - aber wir haben vorm Haus eine geraucht - mit Abstand - und aufgrund der Temperaturen hat mein Besuch auch nicht lang gedauert ;-)

Im Internet gibt es einige wenige, mit denen ich immer wieder Kontakt habe - virtuell - von daher - um auf die Ansteckungsgefahr zurück zu kommen - spielts auch nicht.

Wobei - nein, ich will mich in und mit diesem Beitrag nicht rechtfertigen, warum ich mich nicht impfen lasse - weil ich hab mir vorgestern meinen 2. Stich geholt. Nein - ich hatte auch jetzt keine panische Angst vor der Impfung - ich empfand sie wirklich als unnötig - für mich - und in meinem speziellen Fall.

Ich gebs zu, ich genieße mein Eremitinnendasein eigentlich in vollen Zügen - ja, ab und zu meine Liebsten treffen - vielelicht sogar noch verbinden mit legga Essen in einem Lokal - hat schon seinen speziellen Reiz - aber ich wär auch ohne irgendwie zurecht gekommen.

Es war ja ganz lustig, als der Mitarbeiter in der Impfstraße meinen Impfpass 2x durchschaute, weil so wenig Impfungen bei Menschen in meiner Altersgruppe hat er noch nie gesehen - die letzte Impfung war konkret am 23.9.2011= akute TetanusAuffrischung.

Ansonsten war ich in diesem Jahrtausend 2x FSME impfen - und das wars dann auch schon - seit ich 2001 hier eingezogen bin - am Waldrand - im Zeckengebiet - hab ich mir das auch erspart - weil ich mir das Einzige, wogegen die Impfung nicht schützt - eingefangen habe = Borreliose.           

Ich hab zwar noch immer keine Angst, dass ich mich - oder andere - anstecke - und ich brauch auch nicht zwangsläufig in die Gastro, weil ich kann mich mittlerweile ganz gut selbst versorgen - aber mir wurde bewusst, dass ich dadurch, dass ich mich impfen lasse, einigen Menschen eine unnötige Sorge abnehmen kann - und das war es mir wert.

Und nachdem jetzt dann aber sowieso die Impfpflicht ab Februar kommen soll, hatte ich mir überlegt, es doch noch vorher zu tun - weil dann werden wieder viele gehen - oder auch nicht - und ich mag diese Herdenauftriebe eher weniger.  

Ich hab jetzt zwar trotzdem nicht vor, irgendwo hin in Urlaub zu fahren - oder mir sonst irgendwas zu gönnen, was ich dann ohne Impfung nicht mehr darf - aber erledigt = erledigt - und - wie schon erwähnt - braucht sich niemand mehr um mich Gedanken machen, was passiert, wenn ich mich anstecke - mit Impfung sollt ichs überleben.

Alle meinen Lieben sind geimpft - und zwar schon das 3. Mal - in allen Fällen berufsbedingt - weil sie eben entweder überhaupt in einem Bereich arbeiten, wo es schon zu Beginn des Jahres als nötig erachtet wurde, dass sie impfen - oder eben, weil sie viel Kontakt zu anderen Menschen haben.

Sie Alle sind noch 2 x mit Astra Zeneka geimpft - und das 3. Mal dann mit anderen Impfstoffen - ja, ich wußte von ihren Nebenwirkungen - die teilweise kurzfristig ganz schön heftig waren - aber ich habs jetzt trotzdem auch getan.

Beim 1. Mal war ich den ganzen Tag lang irgendwie grippig - und am 2. Tag hatte ich das Gefühl, als ob mich ein Nashorn überrannt hätte - oder ich 3 Tage intensiv im Garten herum getan hätte - danach wurde es besser - so, wie ein Muskelkater abflaut und verschwindet.

Jetzt beim 2. Mal hab ich vorgesorgt und mir Tonic gekauft, um das Grippegefühl ab zu fangen - ja, Chinin ist gut dagegen ;-) Leider hatte ich nicht damit gerechnet, dass dann das Nashorn schneller kommt - wobei - diesmal wars eher ein Lastenzug, der mich umwaltzte.

Am ersten Abend begann die Migräne - so richtig heftig - mit Aura - und allem drum und dran - die ganze Nacht zwischen Bett und frösteln - und WC - verbracht - kaum, war mir wieder warm, mußte ich wieder raus.

Naja, mittlerweile ist es Nachmittag - das trockene Semmerl zu mittag hab ich in mir behalten - die Migräne flaut auch wieder etwas ab - aber ich komm nicht wirklich aus dem Bett raus - allerdings muss ich nicht ständig aufs WC - kann mich daher mal auch richtig aufwärmen unter meinen 2 Decken.

Heute bleib ich brav liegen - und morgen (also heute, wenn der Beitrag online geht) werd ich schauen, dass ich wieder in die Gänge komme - damit ich dann Donnerstag eben auch wirklich wieder ein nettes Essen und Plaudern mit meiner Tochter genießen kann.

Und die Jungs treff ich dann Anfang 2022 - haben wir auch schon ausgemacht - genauen Termin klären wir noch.


BeitragsBild von Jeyaratnam Caniceus auf Pixabay

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu