Zusagen

Herrje - ich schon wieder ;-)

Ist es die Erziehung?
Ist es die alte Schule?
Ober bin ich einfach nicht normal?

Ja - manchmal fühl ich mich wie ein Alien *zugeb*


Und ja - ich weiß es - ist mein Thema - ist meine Art - und ich werds mir auch nicht mehr abgewöhnen - also ich für mich - ich muss mir nur abgewöhnen, anderen Menschen zu unterstellen, dass ihnen Zusagen ähnlich wichtig sind wie mir - siehe dazu auch

Ent-Täuschungen

Wie komm ich drauf?

Ich hab vor Kurzem auf Facebook gepostet, dass ich mich freue, weil die morgige Faschingsparty abgesagt werden musste - weil einer der Eingeladenen wieder krank wurde.

Also ich freu mich nicht, dass er krank ist - oder auch nicht, dass es mir selbst nicht besonders geht - aber ich freue mich, dass dieser Kelch an mir vorüber gegangen ist.

Wie kam es überhaupt zu meiner Zusage?
Eine meiner Zusagen - an die ich mich gebunden fühle - und es mir sehr schwer fallen würde, abzusagen?

Es ist eine Gruppe von ehemaligen SchulkollegInnen, die wir uns seit Jahren immer wieder treffen - zu unseren Geburtstagen - und früher in den Weihnachtsferien bei mir zum Lachstartare essen - ganz zu Beginn Räucherlachs - und irgendwann brachte eben einer Lachstartare mit - und seither gehörte das einfach dazu.

Aber irgendwie hat sich im Vorjahr einiges verändert.

Liegt vielleicht daran, dass ich das erste Mal "NEIN" sagte - naja, eigentlich sagte ich das schon vor 15 Jahren - aber irgendwie haben sie mich nicht ernst genommen.

Damals gab es ein jährliches Treffen - und zum 25-jährigen Maturajubiläum wollte ich mal was "G rösseres" organisieren. Dann kam die Rückmeldung einer unserer Ladies - dass ihr das, was ich geplant hatte - einfach zu mickrig sei - O-Ton

Wenn wir nicht mindestens nach Paris fliegen oder nach Venedig fahren, dann braucht ihr mit mir nicht rechnen.

Ok - taten wir nicht - ich sagte dann die bereits begonnene Planung kurzfristig komplett ab und erklärte ihnen, wenn sie nach Paris fliegen - oder nach Venedig fahren - wollten, müssten sie das selbt organisieren, weil mich interessierts nicht - und ich fahr sicher auch nicht mit.

Tja - voriges Jahr waren sie - zum 40-jährigen Maturajubiläum - ohne mich - und ich gestehe, es fühlte sich - für mich - voll stimmig und leicht an - ich war er.leichtert.

Dazu kamen noch 2 Treffen, wo ich mich über eine unseres harten Kerns ärgerte - beide Male - und so hatte ich auch absolut keine Lust, da irgendwas zu initiieren, damit unser Weihnachts-Lachstatare-Essen zustande gekommen wäre.

Wobei dann natürlich die Frage auftaucht - machen wir wieder eins? Und ich spontan meinte - also ich hab keine Lust, mein im Umbau befindliches Haus aufzuräumen - naja, auch nicht, mit Elektrostrahler dazu zu heizen, dass es meine Gäste kuschelig warm haben - die Gäste, die mich mit jedem Treffen mehr nerv(t)en.

Aber ich ließ mich damals eben überreden, dass ich zu der geplanten Faschingsparty komme - mit Verkleidung - weil niemand will es - aber es muss einfach sein - und auch das ist so absolut nicht "meins" - aber ich bin seit Jahren die Chauffeuse von zweien bis dreien der ehemaligen Schulkollegen - und da ich zugesagt hatte, wäre ich auch hin gefahren.

Und vorige Woche war der, der das Lachstartare besorgt hätte - und die Käseplatte - krank geworden - und wir hatten es auf morgen verschoben - und er ist wieder krank - naja, ich auch - aber ich hätt mich - wie immer - zusammen gerissen - und wär trotzdem gefahren - aber die Vorsehung hats gut mit mir gemeint - und so hab nicht ich absagen müssen.

Da die Freundin des einen aber 24-Stunden-Hilfe ist, ist sie jetzt an 2 Wochenenden nicht da - und dann ist der Fasching aus - und das Lachtartare braucht nicht mehr - mit Verkleidung - statt finden. Ja, ich fahr trotzdem - auch, wenn ich nicht will - weil die Jungs verlassen sich drauf, dass ich sie abhole und heim bringe - aber ich bin sicher, es wird eines der letzten Male sein.

Ein anderes Beispiel - ich hatte vor 8 Monaten etwas geplant - war dann schon im Sommerurlaub deshalb ausgezuckt, weil noch nichts davon realisiert war - aber ich habs standhaft vermieden, wieder mal alles selbst zu machen.

Und jetzt - 8 Monate später - kam die Meldung - wir sind fertig, schaust bitte noch drüber - müsste zwar alles stimmen - aber sicherheitshalber. Gestern hätte mich beinah der Schlag getroffen - ich wollte einen professionellen Auftritt - und fand Kindergartenkram vor.

Rückblickend betrachtet, bin ich froh, dass ich mir die Fortschritte nicht schon vor Weihnachten angeschaut hatte - sonst wäre mir noch ein zweiter Urlaub verdorben gewesen. Ok - ich hab jetzt allerdings auch schon einen daran anschliessende Event terminisiert - jetzt hab ich 2 Möglichkeiten:

  • ich sag einfach alles ab und überlasse alle Beteiligten ihrem Schicksal
  • ich machs mir mal wieder selbst (hätte ich schon vor 8 Monaten tun sollen/können)

Nein, ich bin noch nicht sicher, für welche Variante ich mich entscheide - jetzt geniesse ich mal mein ent.spanntes Wochenende - morgen statt gekünstelter und gezwungen fröhlicher Faschingsparty - ein angenehmes Familienfrühstück bei meiner Freundin.

Danach dann einigeln im Himmelreich - und es mir gut gehen lassen - bissale spielen - relaxen - duftendes Schaumbad geniessen - vielleicht bissale bloggen - und mal schauen, wie es danach weiter geht.

Nächste Woche Donnerstag und Freitag hab ich mir auch frei genommen - nein, ich bin noch nicht wieder - in Spur - aber ich hab auch keine Lust, mich heuer irgendwie zu stressen.

Im Job tu ich, was zu tun ist - und was sich nicht ausgeht, geht sich eben nicht aus - bzw. bin ich bürotechnisch versiert genug, um alles im Griff zu behalten - und auch die Prioritäten so zu setzen, dass es keinen unnötigen zusätzlichen Stress macht.

Ende September ist Schluss - dann noch ein Monat Urlaub - dann noch ein Monat arbeitssuchend - und das wars dann - ab 1.12.2018 - ab in die Rente :-) Wozu sollte ich mir mehr Gedanken über die Zukunft Anderer machen, als die es tun - ich habe einen Vorsatz für 2018:

Ich schaffe es heuer endlich, mir selbst der wichtigste Mensch in meinem Leben zu sein.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens