Freundschaft

Hmmm - ein grosses Thema - wo beginne ich?

Zuerst einmal - aus gegebenem Anlass - naja, nicht einem - wieder mal mehreren - weil ich brauch immer mehr als einen Anlass, um wirklich wieder ernsthaft über ein Thema nach zu denken :-)

Was verstehe ich persönlich unter Freundschaft?

Ist gar nicht so einfach zu definieren - bzw. wars vor Kurzem noch wesentlich einfacher *zugeb*.

Fangen wir mal bei der Vergangenheit an - Freundschaft ist, einen Weg gemeinsam zu gehen, sich gegenseitig zu unterstützen - für einander da zu sein, wenn mal "der Hut brennt" - für den anderen ein offenes Ohr zu haben - wenn gemeinsame Interessen da sind, diese auch gerne zu teilen.

So weit - so gut - gibt einige Menschen in meinem Leben, mit denen mich ähnliches verbindet.

Eins haben sie alle gemeinsam - wir picken nicht permanent zusammen - wir lassen uns gegenseitig die Freiräume, die wir brauchen - und manchmal sehen und hören wir uns wochen- oder auch monatelang nicht - und auch das tut der Freundschaft keinen Abbruch.

Wir sassen mal zu dritt im Wasserschlössl in Gloggnitz und haben uns über den Unterschied zwischen Liebe und Freundschaft unterhalten - und einer der beiden Männer meinte - "ich habe eine Freundin, die hatte ich schon, bevor ich meine Frau kennen lernte - und die wird auch immer meine Freundin sein - und wenn sie mich braucht, bin ich jederzeit für sie da."

Ich fand das einfach nur toll - habe ich doch selbst auch so einen Freund - schon seit Jahrzehnten - und zwischenzeitlich auch einige andere, die sich im Laufe der letzten 3 Jahre eingefunden haben.

Und es gibt auch eine Freundin, die ich gerne als solche bezeichne - die wohnt etwas weiter weg - und manchmal hören und sehen wir uns "ewig" nicht, aber wenn es sich dann mal ergibt, dann ist es, als ob wir nie getrennt gewesen wären - wir schliessen dort an, wo wir letztens aufgehört hatten.

Vor kurzem führte ich auch eine Diskussion über Freundschaft und Sex - passt das zusammen? Schliesst es sich aus? Also ich unterhielt mich mit unterschiedlichen Personen - und interessanterweise waren die Meinungen in etwa halbe-halbe - wobei ich mir nicht sicher bin, ob der Großteil der Befragten überhaupt schon mal nachgedacht hatte, was Freundschaft wirklich bedeutet ;-)

Doch ich möchte in eine ganz andere Richtung. Ich habe vor Kurzem nämlich auch die Erfahrung gemacht, dass "immer zusammen sein" nicht unbedingt was mit Freundschaft zu tun hat - leider.

Die Erkenntnis kam von einer Sekunde auf die andere - und plötzich war die Freundschaft keine mehr - war die andere Person einfach verschwunden - Freundschaft gekündigt - abgetaucht - vorbei und vergessen.

Mir ist schon klar, dass sich von diesen meinen Zeilen jetzt mehrere Personen angesprochen fühlen könn(t)en, wenn sies lesen - und ich schreibe es für all jene, die sich davon betroffen fühlen mögen.

Ich kämpfe nicht - auch nicht um Freundschaften - weder zu Männern - noch zu Frauen - wenn mein Gegenüber meint, unsere gemeinsame Zeit ist vorbei - auch gut - ziehe hin in Frieden.

An dieser Selle mein spezieller Dank an jene, die ich in den letzen Jahren vernachlässigt hatte - und die mir jezt - trotzdem - zur Seite stehen.

Eins möcht ich auch noch erwähnen - ich kenne das Sprichwort, dass jeder Mensch eine zweite Chance vedient hat - aber ich empfinde es nur dann so, wenn eine Ende einer Beziehung - sei es Partnerschaft oder Freundschaft - keine finanziellen Einbusen meinerseits mit sich führt.

Wie heißt es so schön - bei Geld hört die Freundschaft auf - und bei mir ist es nicht nur Geld, sondern auch meine Existenz - wenn die gefährdet wird, dann gibt es keine 2. Chance mehr ;-)

Ich kämpfe trotzdem nicht - nicht um diese Freundschaft - und auch nicht gegen diese ehemaligen Freunde. In diesem sinne - ziehet hin in Frieden.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu