Alt.Lasten auf.arbeiten

Was für eine Nacht - was für ein Morgen - was für Erkenntnisse am laufenden Band.

Vorweg - ich beobachte (mich) schon seit einiger Zeit, dass einerseits immer öfter immer heftigere Erkenntnisse hoch.kommen, welche mich ab und an mal wieder etwas aus meiner Bahn werfen - diese dann aber eben noch einmal angeschaut werden wollen - um dann wirklich ad acta gelegt zu werden.

Und auf der anderen Seite macht jedes nochmals angeschaute und hinterfragte Thema Platz für neue und lust.vollere Erfahrungen in meinem aktuellen Da.Sein. So auch der gestrige Tag und die grad mal vergangene Nacht.

Gestern kam wieder mal die Erinnerung an (m)eine langjährige große Liebe hoch - ein Verhältnis, welches irgendwann aus war - ohne es ausgesprochen zu haben, dass es denn so sei - und das Jahre später nochmals heftigst aufflammte - und wieder einige Jahre brannte.

Und heut früh waren da dann wieder ein paar Aha-Erlebnisse der eher heftigen Art :-)

Nämlich genau in Bezug zu diesem Verhältnis, welches mit vor Jahrzehnten einfach so "angesprungen" war, wo ich wirklich leidenschaftlich brannte - welches einer der wirklich wenigen Männer in meinem Leben war, wo ich mich fallen lassen konnte - und wo ich von Beginn an wusste, dass wir nie zusammen leben würden können - weil er nicht nur gebunden, sondern auch ein ausgesprochener Familienmensch war - und wahrscheinlich auch noch ist.

Irgendwann war "aus" - es war kein kommuniziertes Ende - es verlief sich sozusagen "im Sand". Kurz darauf lernte ich einen Mann kennen, der ebenfalls gebunden war, wo wir aber auch einige nette Nächte zusammen verbracht hatten - und dann traf ich meinen 2. Ex.Ehemann.

Diese große Liebe flammte wieder auf - mitten in meiner 2. Ehe - und dauerte wieder einige Jahre. Mir war damals bewusst, dass ich für mich nicht auf Dauer so weiter machen könnte, weil das wollte ich damals meinem Mann auch nicht zumuten - wobei dieses Verhältnis eben eher eine reine Befriedigung meiner konkreten Bedürfnisse war, deren spezielle Erfüllung in meiner Ehe nicht möglich war.

Kurz und gut - wir sprachen über "damals" - was eben sein Antrieb war, mich nicht mehr zu besuchen und überhaupt - und wir kamen nochmals zusammen - mehr oder weniger. Und es ging wieder eine Zeit lang gut - bis es dann irgendwann wieder im Sand verlief - er keine Zeit hatte - ich mich dann ander.weitig "tröstete" - und schließlich dann meinen 3. Ex.Ehemann kennen lernte.

Hm - und da wurde ich heut früh stutzig - die Beziehungen in meiner 2. und 3. Ehe entstanden jeweils innerhalb eines Jahres, nachdem meine große Liebe kein Interesse mehr an mir gezeigt hatte - was jetzt natürlich mehreres bedeuten könnte - und ich hatte diese Tatsache bisher eher so gedeutet, dass ich dadurch "frei für Neues" war.

Hätte er sich nicht zurück gezogen, wäre ich in beiden Fällen nicht auf die Idee gekommen, mir einen neuen Partner zu suchen - weil der Sex war immer befriedigend - und wir hatten auch immer wieder anregende Gespräche - es hat wirklich immer alles gepasst, obwohl wir uns eben jetzt nicht oft getroffen haben.

Heut früh kam dann ein anderer Gedanke - was, wenn ich diese Beziehungen nur eingegangen war, weil es eben die zweit.beste Lösung darstellte - und es ja von Beginn an klar war, dass es die erst.beste nie geben dürfte und/oder könnte.

Auch, wenn das jetzt brutal und berechnend klingt - aber ich kann die Idee nicht von der Hand weisen. Da ist sicher auch ein wahrer Kern dabei zu sehen - warum sonst wäre das Thema jetzt grad wieder hoch.gekommen, wo ich mich endlich frei für eine neue und echte Partnerschaft fühle.

Andererseits ist mir jetzt eben bewusst geworden, dass "das Thema" eben noch nicht erledigt ist - und dass ich da unbedingt noch eine Aus.Sprache haben möchte - bzw. brauche, um es für mich wirklich ad acta legen zu können.

Dabei reicht jetzt nicht, alle möglichen Szenarien durch zu spielen - das "muss" ich - und zwar bald - von Angesicht zu Angesicht klären - und vor allem spüren, ob da wirklich keine Verbindung mehr zwischen uns besteht, die ich weiter mitschleppe.

Heut früh hab ich dann mal ausgiebigst und rituell geduscht - alle Anhaftungen von mir weg gespült - und zugesehen, wie sie im Abfluss verschwunden sind. Und jetzt bin ich neugierig, wie sich diese Geschichte in den nächsten Tagen ent.wickelt, denn dass da jetzt bald was passiert, das ist für mich eigentlich ganz klar - nach dem Tempo, was ich in letzter Zeit vorlege ;-)

Aber zuerst noch Altbau sanieren und einen ausgiebigen Brunch und eine angenehme Zeit mit meinem Freund genießen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

rund und xund

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu