Party Erkenntnisse

... und es waren sogar gleich 3 unterschiedliche Szenen, die Revue passierten ...

Wenn ich was mache, sollte es möglichst perfekt werden

Zuerst mal - nein, es muss nicht perfekt sein - es muss nur meinen eigenen Ansprüchen genügen - und die sind eben nicht low-level :-)



Diesmal wars so, dass ich zu diesem meinen Event schon vor geraumer Zeit eingeladen hatte - nur ne kleine Runde von insgesamt 6 Personen - einfach mal wieder gemütlich zusammen sitzen und gut Essen und Trinken.

Da jetzt wochenlang Hochsommer war, wollte ich das zweite der alten Partyzelte aufstellen - ich habs auch getan - nachdem ich aber beim Öffnen des Karton in die Plane geschnitten hatte, hab ich an 2 Seiten geklebt - am Donnerstag - und am Freitag früh wusste ich - das wird nix - weil es gab noch nen 3. Schnitt.

Also ich im Bauhaus angerufen, ob es das Zeltdach auch einzeln gibt, ergab keine befriedigende Antwort - also machte ich mich auf, ein anderes Partyzelt zu erstehen.

Dabei übersah ich, dass dies ein Faltzelt ist - und da tut frau sich einfach schwer, dass alleine auf zu stellen - also einen meiner Jungs angerufen, ob er mir helfen kann - er tats - hat keine 5 Minuten gedauert.

Am Samstag dann noch Haus halbwegs geputzt und umgestellt - und auch herinnen hergerichet - den große Tisch wieder rein gekarrt - weils weiter schüttete. Ich habs mal wieder geschafft, dass ich mich wohl fühlte - aber ich war auch gerädert - mir tat alles weh - ich konnte einige Zeit nicht wirklich abschalten.

Aber nachdem die Pillen wirkten, wars dann auch ein voll netter und unterhaltsamer Nachmittag und Abend.

Ungebetene Geschenke

Als ich den Event "aus schrieb" hatte ich extra dazu geschrieben - bringt bitte nichts mit - ausser euch selbst, weil ich freu mich einfach auf eine nette Zeit. (Ich hb nicht dazu geschrieben - und ich möcht mich einfach mal wieder voll austoben mit verwähnen meiner Gäste).

Am Dienstag fragte mich meine Freundin, obs sie einen Salat mitbringen soll - und ich - nein, danke, wir werden alles haben, was wir brauchen. Sie meinte dann - ist ja kein normaler Salat - und bissale was Gesundes kann ja nicht schaden - bis ich sagte - wenn du drauf bestehst, nimm ihn mit.

Am Donnerstag hatte ich mir etwas in der Sohle eingetreten, was ich selbst nicht raus bekam - und bat sie, mir den Span zu entfernen - fuhr zu ihr - gesagt, getan, alles erledigt. Und dann kam - ich meld mich am Freitag noch wegen dem Salat.

Freitag dann rief sie mich um eine Zeit an, wo ich schon kollabiert war und im Tiefschlaf darnieder lag - wobei sich bis dahin auch nichts an meiner Einstellung geändert hatte - wenn ich am Dienstag sag - nein, danke - ist es auch am Freitag noch so - nein, danke.

Was in mir hoch kam waren einige Situationen in unterschiedlichen Beziehungen - sowohl mit Männern als Partnerschaft - als auch mit Frauen als Freundschaften - wo ich einfach nicht für voll genommen wurde - wo meine Antworten nicht ernst genommen wurden.

Sorry, es mal so direkt zu sagen - ich bin schon ein großes Mädchen - nein, stimmt nicht - ich bin ein gestandenes Weib, dass sowohl weiß, was sie will - als auch - was sie nicht will - und wenn ich was ent.scheide, dann ist es so - Punkt.

Wobei - vor kurzem gabs ne ganz andere EntScheidung, die genau diese meine Freundin nicht akzeptieren konnte oder wollte - die Sache mit dem Kamin und der Heizung - da stellte ich fest - ich pfeiff drauf - und da kam von ihr dann - kannste nicht - und solltest nicht - und - soll mein Mann mal mit der Gemeinde sprechen - damals akzeptierte sie dann wenigstens mein - NEIN, danke.

Aber es blieb trotzdem Thema - und irgendwann kam - naja, ich wusste das ja nicht, dass der Kamin 2 m über das Dach ragen würde. Achja - beim Festel dann hatten die Jungs auch die Idee, im grossen Raum ein grosses Fenster rein zu machen - und als ich meinte - auf gar keinen Fall - wurde das von meinen Jungs widerspruchslos akzeptiert.

Weil meine Jungs (beide knapp unter 40) und meine Tochter (grad mal 40+) sind sich sehr wohl bewusst, dass ich weiß, was ich will - dass ich auch weiß, was ich mir zumuten kann - und dass, wenn ich - NEIN - sage - auch genau das meine - NEIN = NEIN.

Es kann sein, dass ich mich auf einen Kamin und Holzofen freue - und wenns dann nicht flutscht - von gleich auf jetzt - meine Meinung ändere - und umdisponiere - aber ich bin ich - ich lebe mein Leben - und ich weißk was ich tue - immer.

Zurück zu den Geschenken - ich hatte mal nen - Tag der offenen Tür - viele hatten zugesagt - auch damals kommunizierte ich im Vorfeld - bitte nichts mitbringen - und eine kam - mit einem Salat - und machte mir damit unnötigen Streß.

Weil ich hatte nicht das richtge Geschirr - nicht das richtige Besteck - und vor allem - ich hatte nicht darum gebeten - ich hatte alles geplant und organisiert - und in solchen Fällen mag ich einfach keine aufgezwungenen Überraschungen.

Ich freu mich über Blümchens - auch, wenn ich die dann einfach auf die Biotonne stellen, damit sie im Regen stehen - und die Jungs hatten damit kein Problem - oder über selbstgemachten Saft - auch wenn ich den Überbringer bitte, ihn einfach in die Küche zu stellen - das sind Dinge, über die ich mich dann am nächsten Tag freue.

In dem Moment, wo ich was bei mir organisiere, will ich keine Überrascungen - und ich brauch im Vorfeld meinen Freiraum, um auch mal zu fluchen und zu toben.

Nicht von mir eingeladene (Überraschungs)Gäste

Das ist auch ein altes Thema - Auslöser war - als ich vom Einkaufen heim kam - waren der Mann und der Sohn meiner Freundin bei mir zu Hause und haben Holz aufgeladen und abtransportert - war abgesprochen, dass sie es machen - und dazu brauchten sie mich auch nicht.

Als sie abfuhren meinte dann allerdings der Sohn - bis später - und ich regstrierte es nicht gleich - erst, als ich dann am Klo saß - ja, ich wusste jetzt nicht, wie ichs nett umschreiben sollte ;-)

Da kam das dann nochmal - "bis später" - und da ich wusste, dass sie gemeinsames Familienfrühstück hatten - und beim letzten Treffen er auch auftauchte - wobei damals wars bei meiner Freundin zu Hause - ist ihr Sohn - da hab ich nichts mit zu reden - auch, wenn er mich schon damals gestört hatte - und die Gruppe zerrissen wurde.

Und ich saß da - im wahrsten Sinne des Wortes - und dachte - nein - heute - bei mir - ganz sicher nicht. Nchdem ich keine Telefonnummer von ihm hab, ich aber weiß, dass er auf Facebook mit liest, hab ichs dann einfach darüber kommuniziert, dass ich keine ungebetenen Gäste will und brauche.

Es ploppten vor meinem geistigen Auge zwei Situationen auf.

Eine Bekannte aus einer Ausbildung rief mich an, dass sie irgendwo hin wollte - und die/der nicht zu Hause war - und ob sie einen Sprung vorbei kommen dürfte - ich sagte zu - und dann kam sie - mit einem antoautoritär erzogenen Kind und einem Hund - wo, wenn ich das gewusst hätte, nicht zugesagt hätte.

Ich mag und brauch keine kleinen Kinder bei mir im Haus - und ich will auch keine Hunde, wobei, bei denen gibt es ab und zu Ausnahmen, wenn ich diese kenne - und sie mag - also die Hunde.

Bei der Situation damals sekkierte der Zwerg dann auch noch meine Katzen und die Mama war voll aus dem Häuschen, weil ich ihm - und ihr erklärte, dass, wenn er meine Katzen nicht in Ruhe lassen kann, dann sollten sie besser gehen.

Die andere Situation war mal nach Silvester - wo mal einer daher kam wegen eines Buches meines LetztEx - und wir dann plauderten - und irgendwie gabs dann eben das "Festl" und ich meinte, er könne ja vorbei ommen, wenn er wolle.

Naja, er kam - zu spät - das Feuerchen hatten wir schon hinter uns - er kam dann, als wir schon beim Essen sassen - und er dürfte da irgendwas mißverstanden haben - weil er zeigte auch keine Anzeichen, jemals wieder gehen zu wollen.

Meine Tochter und ihre Freundin waren dann eigentlich die letzten, die nach 1 Uhr früh heim fuhren - und ihn auch anboten, ihn heim zu bringen, weil er zu Fuß da ar (Winter - an die 11 km durch den Wald)

Er dürfte sich unter - Hexenritual - irgend eine SexOrgie vorgestellt haben, weil er ging ung ging nicht - belehrte mich auch ständig - über Zuverdienst bei Arbeitslosidgkeit - darüber, dass Leasing ganz was anderes als Kredit sei - und auch, dass ich mir unbedingt einen Südländer als Lover suchen solle.

Ich weiß es nicht mehr genau - aber es war 3 oder 4 Uhr früh - wo ich ihn bei heftigen Minusgrädern wirklich und richtig rausgeschmissen hab. Ich - jemanden rausschmeissen - ihn auch nicht mal ansatzweise mehr angedacht hatte, ihn heim zu fahren.

Und jetzt eben - ich hatte mich - damals - vor ein paar Wochen - auf eine nette GeburtstagsNachFeier in unserer kleinen Runde gefreut - und dann waren 3 weitere Personen dabei, mit denen ich mich nicht freiwillig treffen möchte.

Als das jetzt auch zu passieren drohte, zuckte ich schlichtweg aus - wenn ich für 6 Personen plane und organisiere - dann will ich maximal die 5 Personen bei mir haben, die ich bei mir haben will - und nicht irgendwen, der mir sowieso - rein menschlich - immer und immer wieder auf den Geist geht - doch dazu ein neues Thema ;-)


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu