erst denken ==> dann re.agieren

... ist jetzt irgendwie mein Motto seit ich denken kann - weil ich auch vor Kurzem beschrieben hatte, dass ich in meiner frühesten Kindheit und Jugend immer nachhaltig darin geschult wurde, ja nicht wirklich das von mir zu geben, was mich betrifft, sondern immer schön den Mund zu halten und andere zu bemitleiden und zu bedauern.

Und dann hatte ich vor Kurzem in Facebook was gepostet - und eine langjährige Bekannte hat dazu kommentiert - und noch eine andere - und auf einmal waren die Kommentare von der einen einfach "verschwunden" - und irgendwie steht da jetzt nur mehr die Hälfte einer Diskussion - und das noch dazu öffentlich - und ich gesteh, ich hab jetzt keine Lust, auch meine Antworten nur deshalb zu löschen, dass die Optik wieder stimmt.


Das ist genau das, was ich jahrzehntelang praktiziert habe - die Lügen einer mir nahestehenden Person zu vertuschen - sie zu decken - mich selbst unbeliebt zu machen, damit ich niemanden blos stelle, der glaubt, tun und lassen zu können, was ihr beliebt - und der ich mich in irgend einer Form verpflichtet fühl(t)e.

Witzig jetzt grad die Erklärung, warum die Person, welche ihre Kommentare gelöscht hat, dies getan hat ==> weil es doch ihre Einträge seien und sie damit machen könne, was sie möchte.

Tja - stimmt - sind ihre Einträge - sie kann damit machen, was sie will - so weit stimme ich zu.

Was mich fasziniert, war der Zusatz, dass sie grad eben drauf gekommen sei, dass sie nach geraumer Zeit drauf kam, dass sie das Ganze gar nichts anging und sie gar nicht mitreden wolle - ca. 3 Stunden, nachdem sie mitgeredet hatte.

Und da frag ich mich dann halt schon - was veranlasst Menschen, anderen ihre Weisheit vor die Füße zu kotzen, um dann drauf zu kommen, dass mans gar nicht hat machen wollen? Hallo? Gehts noch? Ist es wirklich so aus der Mode gekommen, vorher zu denken, bevor man etwas macht?

Ist ja immer wieder grad im Internet so faszinierend zu beobachten - jemand schreibt was - andere kommentieren - um dann drauf zu kommen, dass sie das gar nicht tun wollten. Ich stell mir dann immer vor, wie sie gefesselt und geknebelt vorm PC sitzen und gezwungen werden, ihren Senf dazu zu geben bei Dingen, die sie gar nicht interessieren.

¿?¿

Wobei ich dieses Horroszenario ja dann auch noch weiter spinne - wie viele der Menschen, die sich im Internet aufführen - ohne, dass sies wollen - tun ähnliche Dinge auch im realen Leben? Naja, bei manchen ist es eh offensichtlich - diejenigen, die mit saurem Gesicht in die Arbeit gehen, weil sies einfach schon lange nur mehr ank.....

Das versteh ich ja grad noch - aber ich kannte auch mal nen jungen Mann, der das tat, was seine Freundin wollte, weil sonst hätte sie ihm verlassen - und dann hätte er allein leben müssen - und nicht mehr ihre Spinnereien ertragen. Konkret - er kam sich ständig zu mir ausweinen, wie tragisch das Zusammenleben mit ihr sei - aber er gehorchte willig, um sie ja nicht zu verlieren.

Ich finde das sowas von pervers, dass es mir schon fast körperlich weh tut, wenn ich sowas lese oder höre - ich bin grad drauf gekommen, dass mich das gar nicht betrifft - drum lösche ich jetzt meine Kommentare, dann weiß niemand mehr, was fürn Stuss ich grad geschrieben hatte.

Naja, ich bin - laut der Human Design Matrix - opportunistisches Rollenvorbild - da haben mir schon viele "vorgeworfen", dass ich mich mit dem Wind richte - naja, seh ich auch bissale anders, weil ich bin flexibel genug, mich sich verändernden Situationen an zu passen, ohne mir damit nachhaltigen Stress zu machen.

Aber auch, wenn ich mich mit dem Wind richten würde - würd ichs noch eher verstehen, als wenn ich einfach sinn.los und unüberlegt drauf los plappere um dann drauf zu kommen, dass ich gar nicht plappern wollte - nö - sorry, kann ich nicht nachvollziehen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu