typisch Mann?

Irgendwie gibt es seit einiger Zeit den "running Gag" - oder auch die Aussage - meist zwischen uns Mädels - "naja, Mann eben" - oder - "naja, (b)ist halt auch nur ein Mann" - jetzt nicht unbedingt bös gemeint - aber trotzdem ;-)

Und grad vorher hab ich wieder was erfahren, wo ich echt hier sitze und nur mehr den Kopf schüttel - und Erinnerung an den Beginn des heurigen Jahres hoch kommen, wo ich in einer ähnlichen Situation war - und mir in etwa das gleiche dachte, wie gestern eine andere "Betroffene".

Vorweg "meine" Situation von Anfang des Jahres - eine kleine Gruppe von Menschen, die das Ende der Feiertage zelebrieren. Einer platzt mitten in die Runde - und hat mal überhaupt kein Problem damit, dass die anderen schon seit an die 5 Stunden zusammen feiern - und er eigentlich - ich würd mal sagen - zu dem Zeitpunkt als Störfaktor empfunden wird.

Naja, Mann eben

Etwas später - als die ersten Gäste bereits gegangen sind - entwickelt sich zwischen den beiden anwesenden Männern eine Diskussion über "Lokale in Wien, wo man(n) Frauen en Masse aufreissen kann".

Noch einige Stunden später - alle sind weg - bis auf den einen - der sich angeregt mit der Gastgeberin über Dinge unterhalten möchte, die sie überhaupt nicht interessieren - bzw. er ihr Dinge erklären möchte, von denen er zwar nur theoretisch einen Anflug von Ahnung hat - sie jedoch mit denen nachhaltige reale Erfahrung hat.

Ist jetzt vielleicht keine gute Voraussetzung, wenn man(n) zB meint, er würde sich jetzt ein Auto leasen, weil Kredit bekommt er keinen - und es sich partout nicht ausreden lässt, dass Leasing eigentlich nur ne teurere Form des Kredits ist - und wenn wer keinen Kredit bekommt - er auch kein Leasing bekommt - weil da die gleichen Voraussetzungen benötigt werden - und nein, Leasing ist nicht ganz was anderes wie Kredit - und nein - Leasing mach nicht das jeweilige Autohaus, sondern auch eine Bank - und wenn das partout nicht in den Sturschädel eines "Mannes" rein will, dann ist Frau möglicherweise auch für andere Themen irgendwann mal weniger aufgeschlossen.

Ok - Kurzfassung des Restes - irgendwann kam dann die - zu dem Zeitpunkt - weil siehe Diskussion über Leasing - und absolut unpassender Versuch, das Thema zu wechseln - Meldung "Es gibt viel zu wenig Liebe auf der Welt."

Ich gesteh - ich hatte keine Idee, was Liebe jetzt mit Leasing und Kredit zu tun haben könnte - aber ich kratzte die Kurve, indem ich nachfragte, worums jetzt grad wieder gehe - und die angesprochene Person rum zu drucksen begann, naja, alle machen sich nur unnötige Probleme, statt einfach liebevoller miteinander um zu gehen.

Zugegeben - um 2 Uhr früh - allein zu Haus mit einem derart nervtötenden Menschen - war ich jetzt überhaupt nicht mehr gewillt, mich von meiner besten Seite zu zeigen - vor allem nicht nach den vorhergegangenen Diskussionen - wo mir in Abrede gestellt werden sollte, dass Erfahrungen, die ich seit Jahrzehnten habe (Leasing) - oder die ich seit einem halbem Jahr real praktiziere (geringfügige Nebenbeschäftigung neben Arbeitslosenbezug) auch nur annähernd so sein könnten, wie ich sie permanent erlebe - weil irgend ein Typ, der sich selbst eingeladen hat - und partout nicht heim wollte - sich einbildete, dass alles ganz anders sei.

Wie auch immer - ich fragte ihn dann einfach direkt, ob er jetzt eigentlich grad von Liebe oder von Sex spräche - und worauf er jetzt wieder hinaus wolle - und er meinte dann, naja, nicht, dass ich glauben würde, dass er jetzt Sex mit mir haben wolle - es gehe einfach nur darum, dass es eben viel zu wenig Liebe auf der Welt gäbe.

Naja, sehe ich auch so - wobei ich einen wessentlichen Unterschied sehe, was die Begriffe Liebe und Sex bedeuten.

Und das hab ich auch ziemlich deutlich kommuniziert - so in etwas - "Sie sollten Liebe nicht mit schlichtem Sex verwechseln, da liegen Welten dazwischen - und beide bedingen sich auch nicht zwangsläufig."

Naja, er hörte mir auch da nicht zu - und bete weiter seine stekcen gebliebene Schalplatte weiter runter, dass es schade sein, dass es viel zu wenig Liebe auf der Welt - und unter den menschen gäbe. Achja, was mir damals in der aktuellen Situation auch aufgefallen war - er starrte bei seinem Rosenkranz der etwas anderen Art permanent ein Bild an - und fand es nicht mal der Mühe wert, mich - als seine inzige mögliche Gesprächspartner - an zu schauen, während er mit mir sprach.

Und als ich ihm um 2:30 bei heftigen Minusgrädern schlussendlich doch noch einfach vor die Tür setzte, konnte er es offensichtlich nicht glauben, dass er jetzt nicht bei mir wohnen dürfe, mit seiner doch so vorbildlichen Einstellung zum Leben.

Leute - kann doch nicht wirklich euer Ernst sein, dass ich neben einer potentiellen was.auch.immer - ob Sexpartnerin oder potentiellen überhaupt.Partnerin - mit anderen über die Möglichkeit diskutiert, wo ihr rattenscharfe Bräute aufreissen könnt, wenn ihr mal nen Notstand habt - und euch dann wundern, wenn Frauen, die dabei waren, sich dann nicht willfährig vor eure Füsse werfen und euch die Füsse lecken.

Gehts noch?

Andere Baustelle - anderes Beispiel - zwei Männer unterhalten sich - im Beisein von 2 Frauen - über die Möglichkeit, in bestimmten Lokalen in Wien Bräute auf zu reissen - einer der beiden meint - naja, wenn man(n) nen gscheiten Notstand hat, isses eigentlich egal, was man(n) zwischen die Beine bekommt - zur Not könne man(n) sie sich ja "schönsaufen" - und ausserdem von hinten seis meist eh erträglich - und ne halbe Stunde später dann eine der beiden fragt, ob sie jetzt eigentlich vielleicht doch mit ihm vögeln wolle.

Naja, siehe vor.

Also ich gestehe, ich bin ja froh, dass ich in de konkreten Beispiel als potentielles "Opfer" von Beginn an ausscheide - weil eine derartige Option möchte ich voraussichtlich eh nicht wirklich sein. Wobei wir vorher auch noch debattiert hatte, ob das jetzt für mich ein Lob sei, dass ich - als seine "eine seiner besten Freundinnen" - keine Option für Sex sei - so gesehen - bin ich froh ;-)

Könnte man jetzt allerdings auch genauso gut so verstehen, dass ich so potthässlich sein könnte, dass man(n) nicht mal mit der gewissen Ration Alk einen hoch bekommen könnte in meiner Gegenwart. Naja, möglich wärs schon *lach* - und nur angemerkt, dass meine Scheinwelt natürlich schon auch bis zu der negativsten Form der Interpretationsmöglichkeiten reicht.

Aber mal im Ernst @Jungs:

Seid ihr wirklich so schwanzgesteuert, dass ihr - bei entsprechend heftigen Notstand - alles flachlegen würdet, was nicht schnell genug bei 3 auf den Bäumen ist?

Und warum fällt mir jetzt grad noch ein lieber Bekannter ein, der auch immer wieder die These bestätigt "dumm f...t gut" - und mehr braucht man(n) ja gar nicht - da nimmt man(n) eine nervtötende Zicke in Kauf, wenn man(n) regelmässig das bekommt, was man(n) braucht.

Auch in einigen Internetforen laufen zur Zeit Diskussionen zu ähnlichen Thematiken - find ich grad echt voll cool - und vor allem, wenn sich man(n) mit derartiger Einstellung - also, wo kann ich die schäfsten Tussis aufreissen und flachlegen - letztendlich nix anderes abbekommt als scharfe Tussis - denen leider aber oftmals bereits andere den Verstand aus dem Kopf gef...... haben.

@Sorry an diejenigen welche - einige wenige, die ich bisher kennen gelernt hab - und von denen ich weiß, dass sie eine ganz andere Einstellung zu Frauen und Sex haben - wobei ich gestehe, sind eher wirklich die Ausnahmen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu